29.10.2014 08:15 Kantine am Berghain

Englands Electro-Pop-Supergroup New Build gibt exklusive Deutschland-Show am 18. November in Berlin

New Build geben Konzert in Berlin

In New Build begegnen sich Mitglieder zweier Acts, die zu den einflussreichsten der vergangenen Dekade zählen. Quelle: MLK

Von: GFDK - MLK

Seit das in London ansässige Trio New Build 2012 erstmals auf den Plan trat, verfügt die britische Insel über einen aufregenden Act zwischen Pop und Politik, Elektronikmusik und Eleganz. Nur selten hatte die Öffentlichkeit derart hohe Erwartungen an ein neues Projekt. Der Grund liegt auf der Hand: In New Build begegnen sich Mitglieder zweier Acts, die zu den einflussreichsten der vergangenen Dekade zählen – LCD Soundsystem und Hot Chip. Bereits das 2012 veröffentlichte Debütalbum „Yesterday Was Lived And Lost“ stieß auf gigantisches Interesse seitens Medien und Fans – eine Euphorie, die sich mit dem am 17. Oktober erscheinenden, zweiten Album „Pour It On“ weiter steigern dürfte. Einen Monat später, am 18. November, erhalten die deutschen Fans erstmals die Gelegenheit, die neuen Songs auch live zu erleben. Dann spielen New Build eine exklusive Show in der Berliner Kantine am Berghain.

Für Fans eines futuristischen, alle Grenzen sprengenden Stils zwischen kluger Pop- und aufregender Clubmusik gehörte die Ankündigung, dass sich die Electro-Pioniere LCD Soundsystem Ende 2011 auflösen würden, zu den traurigsten Nachrichten der letzten Jahre. Rund ein Jahrzehnt lang hatte das Kollektiv die Ästhetik moderner Elektronikmusik entscheidend geprägt. Sie galten als Blaupause für den neuen Typus einer progressiven Musik-Formation. An der Schnittstelle zwischen pumpender DJ-Kultur und rockender Live-Band waren sie federführend für den Sound der Gegenwart verantwortlich. Sie komponierten Songs, die radikal neu waren, und stürmten mit ihnen regelmäßig die Charts.

Konzert in Deutschland

Doch schon kurz nach dem Ende der Formation zeichneten sich neue Großtaten am Horizont ab. Der bisherige LCD-Gitarrist und furchtlose Stil-Grenzgänger Al Doyle, der auch bei den Dance-Pop-Könnern Hot Chip zum festen Line-up gehört, gründete mit seinem Hot Chip-Kollegen Felix Martin und dem Londoner Studio-Engineer Tom Hopkins New Build, die sich als echtes Kunst-Kollektiv verstehen. Durch stetige personelle Veränderung soll, so der Gedanke, ein innovativer Sound entstehen, der frei ist von Vorgaben und Erwartungen. Jeder ihrer Tracks entspringt aus dem Moment.

Den ersten Vorgeschmack auf ihren grenzsprengenden Sound lieferte die fast zeitgleich zum LCD-Split veröffentlichte Single „Misery Loves Company“, ein mitreißender Mix aus tanzbarer Elektronik, schwelgendem Synthie-Pop und afrikanischen Steeldrums. Im März 2012 folgte das Debütalbum „Yesterday Was Lived And Lost“, das zu einem der meistdiskutierten Veröffentlichungen des Jahres zählte. Von DJ-Fachpublikationen über weltweit führende Musikmagazine bis zum internationalen Feuilleton war man sich einig, dass New Build einen vollkommen individuellen Stilmix kreiert hatten. Überdies fand ihre mutige inhaltliche Ausrichtung große Beachtung: In ihren Texten widmete sich das Trio aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, thematisierte den Verlust von Empathie und Menschlichkeit im digitalen Zeitalter und nahm auch kein Blatt vor den Mund, wenn es um klare politische Positionierung ging.

Konzert in Berlin

Nun steht mit „Pour It On“ der zweite Longplayer in den Startlöchern. Erneut wurde auf diesem Album viel kollaboriert, zum erweiterten Bandgefüge zählen mittlerweile mehr als ein halbes Dutzend Musiker. Thematisch konzentrieren sie sich diesmal stärker auf das Individuum, auf Themen wie Frustration, Angst und Desorientierung. Während sie in ihrer Musik weiterhin auf brillante Weise den Pop der 80er mit futuristischen Beats kreuzen. Mehr denn je spürt man ihre Liebe zu Bands wie The Human League, gepaart mit der Dringlichkeit moderner Elektronik.

Marek Lieberberg presents

New Build 

Di.       18.11.14         Berlin               Kantine am Berghain

 

Allgemeiner Vorverkaufsstart: Mi., 17.09.2014, 11:00 Uhr

Bundesweite Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)