23.09.2014 09:00 3 Deutschlandkonzerte

Die Zukunft von Pop und Dance: Londons neuer Club-Hymnen-Star SBTRKT im November live in Deutschland

Sbtrkt gibt Konzerte in Deutschland

Bereits 2007 veröffentlichte er unter seinem bürgerlichen Namen das Album „Time To Rearrange“, auf dem er Clubbeats mit Weltmusik, Soul und abstraktem Instrumental-HipHop verband. Sbtrkt Quelle: MLK

Von: GFDK - MLK

In seiner Heimat England wird der Produzent und DJ Aaron Jerome alias SBTRKT (gesprochen: ‚sub-tract’) als Zeremonienmeister der Pop- und Clubkultur gefeiert. Dem ehemaligen Resident-DJ des angesagten Londoner Clubs „Plastic People“ gelang es, mit seiner eigenwilligen Verschmelzung unterschiedlichster Genres und nur wenigen Remixen landesweit auf sich aufmerksam zu machen.

Seit Veröffentlichung seines Debütalbums „SBTRKT“ 2011 überschlagen sich die internationalen Medien, denn hinter dem mysteriösen Projekt steht ein neuer, hymnischer Sound für Clubs und Tanzböden. Dies bewies er unlängst mit seinen drei aktuellen EPs „Transitions I-III“, die jeweils zwei brandneue instrumentale Tracks beinhalten und als Vorbereitung für das im Herbst erscheinende, zweite Album dienen. Begleitet von seinem kongenialen Live-Partner Sampha, kommt SBTRKT Mitte November für drei Shows in München, Berlin und Hamburg nach Deutschland.

Die britische Clubszene zeigt sich zuletzt wieder von ihrer kreativsten Seite. Fast im Monatsturnus verändern sich Stile, Einflüsse und ihre Bezeichnungen. Von 2Step zu Dubstep zu Post-Dubstep. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass diese Produzenten unkonventioneller Musik zwischen den Tanzflächen und Popcharts in eklektischer Weise ständig neue Elemente in ihrem Sound zu einem spannenden Menü futuristischer Klänge verweben.

Konzert in Deutschland

So auch Aaron Jerome. Bereits 2007 veröffentlichte er unter seinem bürgerlichen Namen das Album „Time To Rearrange“, auf dem er Clubbeats mit Weltmusik, Soul und abstraktem Instrumental-HipHop verband. Anschließend schuf Jerome ein Alter Ego: Seine Bühnenfigur SBTRKT tritt in der Öffentlichkeit ausschließlich verborgen hinter selbst designten afrikanischen Masken auf. Jerome erklärte: „Ich finde es irrelevant, dass die Leute wissen, was ich vorher gemacht habe. Meine Musik und die Bilder, die sie auslöst, sollten im Mittelpunkt stehen.“

Sein Vorhaben gelang. Zunächst fertigte er spannende Neuinterpretationen von Radiohead- und Goldie-Songs an, die zwar ursprünglich illegal waren, den Urhebern jedoch so gut gefielen, dass sie ihm die Pressung einer kleinen Stückzahl EPs erlaubten. Hiermit empfahl sich SBTRKT als Remixer für Genregrößen wie M.I.A., Underworld, Basement Jaxx oder Mark Ronson, bevor er zwei EPs mit Eigenkompositionen produzierte. Von diesem Moment an war der futuristische Genius seiner Produktionen in aller Munde. „Perfekte Musik für Kopfhörer und Tanzflächen“, jubelte etwa der britische Guardian. Die BBC sekundierte: „SBTRKT ist die Versprechung auf den neuen Timbaland dieses Jahrzehnts.“ Und die taz erklärte Jerome zum „Hexenmeister der urbanen Popmusik des 21. Jahrhunderts“.

Konzerte in München, Berlin, Hamburg

Auf seinem gleichnamigen Debütalbum mixt SBTRKT auf aufregende Weise die unterschiedlichsten Dance-, Club- und Popstile und vermengt sie mit mitreißenden Gast-Vocals. Und auf den aktuellen EPs „Transitions I-III“ dreht er die Schraube der Innovation noch weiter und entwirft futuristische Dance-Klänge, wie man sie noch nie gehört hat. Live wird SBTRKT, der im Konzert parallel Sampler, Sequencer, sein Notebook sowie ein analoges und ein E-Schlagzeug bedient, von seinem Langzeitkollaborateur, dem Sänger und Keyboarder Sampha, sowie weiteren Musikern unterstützt. Wer die Zukunft von Pop und Dance erleben möchte, der sollte sich ein SBTRKT-Konzert live anschauen. Danach ist nichts mehr, wie es vorher war.

 

Marek Lieberberg presents

SBTRKT

 

Mo.     10.11.14         München         Theaterfabrik

Di.       11.11.14         Berlin               Astra

Do.      13.11.14         Hamburg         Uebel & Gefährlich

 

 

 

Allgemeiner Vorverkaufsstart: Do., 31.07.2014, 09:00 Uhr

Bundesweite Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)