18.07.2013 09:00 Erstmals via Lifestream miterlebbar

voestalpine Klangwolke 2013 - BRUCKNER LEBT! Spektaku- läres Programm zu Erde, Wasser und Luft - 7.09.2013 in Linz

Buntes Treiben bei den Linzer Klangwolken 2012

Akustisches Leitmotiv der voestalpine Klangwolke 2013 sind Bruckners vier Töne aus der Vierten. Das optische Leitmotiv ist des Meisters Zylinder. Bild 1-3: Buntes Treiben bei den Linzer Klangwolken 2012 © Christian Herzenberger

Einmaliges Schauspiel bei den Linzer Klangwolken 2012

Linzer Klangwolken zu Ehren von Bruckner

Bruckner Lebt bei Linzer Klangwolken

Bild 4-6: Einmaliges Schauspiel bei den Linzer Klangwolken 2012 © Reinhard Winkler

Mitmacherlebnis fuer die Besucher

Buntes Spektakel in Linz

Pressekonferenz in Linz zur Veranstaltung der Klangwolke

Bild 7: (v.l.n.r.) Pressekonferenz am 10.07.2013 mit Christoph Winterbacher, Maria Blahous, Oliver Spiecker, Kurt Rammerstorfer, Hans-Joachim Frey, Gerhard Kürner, Gerfried Stocker, Michael Badics Quelle: Veranstalter

Von: GFDK - Claudia Werner - 7 Bilder

Der Countdown läuft – zur voestalpine Klangwolke 2013 am 7. September 2013 im Donaupark Linz. BRUCKNER LEBT! wird „großes Kino“, schließlich ist Bruckners Biografie ein wahrer Hollywood-Stoff. Kaum ein anderer Komponist hat eine so spannungsgeladene Lebensgeschichte, mit allen Höhen und Tiefen, zwischen Himmel und Hölle – vom Drama mit der Dritten, als er bei der Uraufführung in Wien vom Publikum und Orchester zuerst verlacht und dann verlassen wird – bis zur Sensation seiner Achten.

Von der „Melancholie in meinem Kämmerlein“ bis zum Triumph im Londoner Kristallpalast, wo er als brillanter Orgelvirtuose 70.000 „Fans“ zu Begeisterungsstürmen hinreißt und auf Schultern getragen wird. Bruckner, der Popstar. Akustisches Leitmotiv der voestalpine Klangwolke 2013 sind Bruckners vier Töne aus der Vierten. Das optische Leitmotiv ist des Meisters Zylinder. Der 7. September bringt alle unter einen Hut: den von Anton Bruckner. Das Original liegt im Tresor des Anton-Bruckner- Instituts Linz (ABIL), dem das voestalpine Klangwolken-Team einen großen Dank ausspricht für die grosszügige Unterstützung bei der Recherche des Autors Oliver Spiecker. voestalpine Klangwolke 2013: Aktivitäten durch Hauptsponsor voestalpine.

Konzert in Linz

Mit Anton Bruckner steht eine Person im Mittelpunkt der voestalpine Klangwolke 2013, die aus Oberösterreich die Welt erobert hat und mit seinem Schaffen spätere Entwicklungen geprägt und ermöglicht hat – durchaus eine Parallele zum international tätigen Konzern. Die voestalpine Gruppe wird die voestalpine Klangwolke dabei nicht nur als Hauptsponsor unterstützen, sondern durch zahlreiche Aktivitäten intern und extern ergänzen.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden dazu ein eigener Bereich im Donaupark geschaffen und entsprechende Shuttles von den anderen österreichischen Standorten angeboten. Auch die Möglichkeit, als Statist mitzuwirken, wird sicherlich der eine oder andere Mitarbeiter wahrnehmen und so selbst zum Gelingen der Produktion beitragen. Als weiteren ersten Boten der voestalpine Klangwolke wird ab August eine Straßenbahn der Linie 1 im Design der voestalpine Klangwolke 2013 auf das Ereignis aufmerksam machen. „Es steigt somit auch aus unserer Sicht die Vorfreude auf dieses Großereignis des oberösterreichischen Kulturlebens“, erklärt Gerhard Kürner, Leiter der Konzernkommunikation der voestalpine AG.

Der voestalpine-Konzern

Die voestalpine-Gruppe ist ein weltweit tätiger Stahl-, Technologie- und Industriegüterkonzern, der hochwertige Stahlprodukte fertigt, verarbeitet und weiterentwickelt. Die Unternehmensgruppe ist mit 500 Konzerngesellschaften und Standorten in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten.

In Kürze zum kostenlosen Download: die erste Klangwolke-App

Eins der Highlights am 7. September ist sicher „das größte Orchester der Welt“: Alle Menschen werden Bruckner! Und jedes Smartphone wird zum Instrument. Die Besucherinnen und Besucher im Donaupark vor dem Brucknerhaus können im wahrsten Sinne des Wortes „mitspielen“: nämlich die Töne „B“ und „Es“, den berühmten Anfang von Bruckners 4. Symphonie. Wie das genau funktioniert, wird Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter der Ars Electronica, vor Beginn der voestalpine Klangwolke im Warm-Up erklären. Ab Anfang August kann die voestalpine Klangwolke-App kostenlos in den App-Stores heruntergeladen werden. 

Parov Stelar: Österreichs Musikereignis Nummer 1

Was die Macher der voestalpine Klangwolke 2013 im vergangenen Jahr noch nicht wissen konnten, nur wünschen: Parov Stelar, der kongeniale Counterpart zu Anton Bruckner, ist derzeit Österreichs Musikereignis Nummer 1! Der dreifache AMADEUS-Triumph hat Marcus Füreder und seine Band an die Spitze katapultiert. Die Konzerte kürzlich in Moskau, London und Amsterdam waren grandiose Erfolge. Im Sommer 2013 spielt die Formation rund um Marcus Füreder bei mehr als 20 Festivals vor bis zu 35.000 Menschen pro Konzert. Die neue Single Keep On Dancing feat. Marvin Gaye steht in den Startlöchern und wird demnächst erscheinen; soeben produzierte Parov Stelar einen Remix für Bryan Ferry. Ein weiteres Highlight ist sein Konzert auf Burg Clam am 19. Juli 2013. Parov Stelar wird am 7. September bei der voestalpine Klangwolke 2013 Bruckner aufmischen: „Anton reloaded“ – seine größten Hits treffen die Neuzeit. Zwei große und weltweit bekannte Künstler aus Linz im musikalischen Duell und Dialog. In vier spektakulären Auftritten verteilt über den Abend wird Parov Stelar die Donau rocken.

„Mr. Wunderbar“ Anton Bruckner

Harald Serafin, der „wunderbare“ Anton Bruckner des Abends, hatte vor wenigen Tagen schon seine ausführliche Drehbuch-Besprechung mit Produzent Christoph Winterbacher und Autor Oliver Spiecker. Serafin ist ein Unikat wie Bruckner selbst. Er gibt dem Weltstar aus Linz sein Profil – und in der Tat: Die Silhouetten könnten Brüder sein! Harald Serafin lässt das Genie lebendig werden, in Originalzitaten und Lebensszenen. Er freut sich auf diese besondere Herausforderung, das Script findet er „wunderbar“, und er bereitet sich schon intensiv auf seinen großen Auftritt vor.

Verstärkung durch Peter Kreuzer aka Peter Cruseder

Der „Soundtrack“ der voestalpine Klangwolke 2013 sind mitreißende Sequenzen aus Bruckners Werken: das Finale der Achten, das Scherzo der Neunten und natürlich das Adagio seiner Siebten. Und „heilige“ Momente wie das Kyrie seiner Großen Messe in f-moll oder Dies Irae, interpretiert von den St. Florianer Sängerknaben. Aber auch Peter Kreuzer aka Peter Cruseder, Mastermind der La Rochelle Band, eine aufstrebende Formation aus der Parov Stelar-/Etage Noir-Familie, wird seine Handschrift hinterlassen. Peter Kreuzer ist der Sounddesigner der voestalpine Klangwolke 2013. Peter Kreuzer, der bei seinem musikalischen Werdegang ständig von Anton Bruckner „verfolgt“ wurde, freut sich enorm, „seinem Anton“ jetzt bei der Entwicklung des Sounddesigns zu begegnen, mit Klangverschmelzungen und eigens komponierten Kontrastpassagen. Er wird beispielsweise das „Disaster mit der Dritten“ untermalen: Bruckners größtes Lebensdrama, als er 1877 bei der Uraufführung in Wien vom Publikum und Orchester zuerst verlacht und dann verlassen wurde.

International renommierter Choreograph

Die szenischen Umsetzungen der Lebensgeschichte von Anton Bruckner liegen in der Hand (und den Füssen) eines international renommierten Choreographen: Marc Bogaerts. Von Antwerpen aus eroberte er Bühnen in aller Welt, von Kanada bis Korea. New York, Berlin, Melbourne, Paris. Eins seiner letzten Projekte war die Open-Air-Produktion Carmen an der Seite des Oscar-Preisträgers Volker Schlöndorff. Ob Oper, Zirkus, Sport oder Massenspektakel: Marc Bogaerts beeindruckt immer wieder mit unkonventionellen Konzepten und Ideen. Er lebt und liebt sein Credo: „Tanz ist alles, was sich bewegt.“ Seine ersten Workshops zur voestalpine Klangwolke 2013 hat er schon gemeistert. „75 bewegungswütige junge Leute aus Linz und Umgebung zwischen 13 und 30, und alle lernen jetzt Bruckner kennen – über ihren eigenen Tanzstil. Bruckner lebt – und Bruckner bewegt!“ Wichtigste Assistentin für Marc Bogaerts in Linz ist Maria Blahous.



Mag. Claudia Werner
PR und Medienarbeit
Brucknerhaus Linz
Untere Donaulände 7
4010 Linz
E-Mail: claudia.werner@liva.linz.at
www.brucknerhaus.at
www.brucknerfest.at