30.05.2013 09:47 Zweites Programm der neuen Konzertreihe

Ungewohnte Klänge im Club-Ambiente: das hr-Sinfonieorchester lädt ins „Orange Peel“

Ungewohnte Klänge im Club-Ambiente: das hr-Sinfonieorchester lädt ins Orange Peel

Kammerflimmern mit Greif, Offenbach und Paganini. Zweites Programm der neuen Konzertreihe in Frankfurter Club Foto: hr

Von: GFDK - Brigitte Schulz

Ungewohnte Klänge im Club-Ambiente: Im zweiten Programm der neuen Konzertreihe „Kammerflimmern“ des hr-Sinfonieorchesters präsentieren Valentin Scharff und Ulrich Horn drei facettenreich-virtuose Cello-Duos im Frankfurter Club „Orange Peel“, Kaiserstraße 39. Die Karten für das ungewöhnliche Konzert am Mittwoch, 19. Juni, um 20.30 Uhr kosten 10 Euro.

Das erste Stück des Programms stammt von Olivier Greif, einem 1950 in Paris geborenen Komponisten polnisch-jüdischer Abstammung, dessen Vater ein Überlebender von Auschwitz war. Die tiefgreifende Holocaust-Erfahrung hat Greif in einer ganzen Reihe von Werken verarbeitet – auch in seiner Sonate „The Battle of Agincourt“ von 1995/96. In spannungsvollem Kontrast zu diesem Werk steht die zweite Musik des Programms.

Geschrieben hat sie Jacques Offenbach, der Vater der Operette, der sich über viele Jahre in Paris unter anderem auch als Cellovirtuose und Salonkomponist hervorgetan hat. Vom „Teufelsgeiger“ Niccolò Paganini stammt das dritte Werk des Konzerts. Darin griff der berühmte Italiener ein Thema von Gioacchino Rossini, dem ebenfalls in Paris wirkenden großen Neuerer des italienischen Musiktheaters, auf und verarbeitete es zu einem mitreißenden Variationenwerk.

Die Karten für das Kammerflimmern sind nur an der Abendkasse erhältlich. Schüler, Studierende und Auszubildende erhalten 25 Prozent Ermäßigung.

brigitte.schulz@remove-this.hr.de