27.08.2012 07:25 am Freitag, 14., und Samstag, 15. September

Ton Koopman kommt nach Frankfurt - Spätbarock aus dem Norden „Barock+“-Konzerte im hr-Sendesaal

Der niederländische Dirigent Ton Koopman

Von: Brigitte Schulz

Mit dem niederländischen Dirigenten, Cembalisten und Organisten Ton Koopman präsentiert das hr-Sinfonieorchester einen Star, der schon lange beispielhafte Pionierarbeit in der historischen Aufführungspraxis leistet. Im „Barock+“-Konzert am Freitag, 14., und Samstag, 15. September, leitet er im hr-Sendesaal des Frankfurter Funkhauses ein facettenreiches Programm mit spätbarocker Musik norddeutscher Provenienz.

Solistin am Cembalo ist neben Ton Koopman selbst Tini Mathot. Um 19 Uhr gibt es jeweils die Konzerteinführung „Musik im Gespräch“. Das Konzert am Freitag wird um 20.05 Uhr live in hr2-kultur gesendet.

Zu hören sind ein selten gespieltes Konzert für zwei Cembali aus der Feder des zweitältesten Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel sowie von dessen Taufpaten Georg Philipp Telemann die Orchester-Teile der „3. Production“ aus der berühmten Sammlung „Musique de table“. Zudem stellt Koopman faszinierende Kompositionen von Heinichen und Zelenka vor, zwei herausragenden Musikern am Dresdner Hof Friedrich Augusts I. von Sachsen.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Ton Koopman war die Niederländerin Tini Mathot mit Kammermusik-Projekten und Konzerten bereits in den berühmtesten Konzertsälen Europas, der USA und Japans zu Gast. Außerdem ist sie Mitglied des Corelli-Ensembles. Als Aufnahmeleiterin für Ton Koopman, dessen Amsterdam Baroque Orchestra & Choir, aber auch für andere herausragende Solisten und Ensembles hat sie zudem zahlreiche CDs produziert.

Konzertkarten zwischen 18 und 27,50 Euro (halber Preis für Schüler, Studierende und Auszubildende) sind unter anderem erhältlich beim hr-Ticketcenter, Telefon 069/155-2000, oder unter www.hr-ticketcenter.de .