07.12.2014 08:30 Kunst ist der Notschrei

Tomáš Netopil dirigiert das 4. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker am 18. und 19. Dezember 2014

Netopil dirigiert die Essener Philharmoniker

„Kunst ist der Notschrei jener, die an sich das Schicksal der Menschheit erleben.“, Arnold Schönberg. Bild: Tomáš Netopil © Saad Hamza

Von: GFDK - Christoph Dittmann

Kurz vor Weihnachten präsentieren die Essener Philharmoniker ihr 4. Sinfoniekonzert mit einer großen Besetzung am Donnerstag/Freitag, 18./19. Dezember 2014, jeweils um 20 Uhr in der Philharmonie Essen: Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Tomáš Netopil wirken außer dem Orchester noch der Philharmonische Chor Essen (Einstudierung: Alexander Eberle), die Aalto-Sänger Karin Strobos (Mezzosopran), Michael Smallwood (Tenor) und Martijn Cornet (Rezitation) sowie Anna-Lucia Richter (Sopran) als Gast mit.

Konzert in Deutschland

„Kunst ist der Notschrei jener, die an sich das Schicksal der Menschheit erleben.“ Dieses Diktum Arnold Schönbergs trifft den Kern der Kompositionen, die sich allesamt der Musik als Ausdrucksmittel tiefsten menschlichen Leids bedienen und Trost bei Gott suchen.

Konzert in Essen

Schönbergs Melodram „Ein Überlebender aus Warschau“ etwa stellt eine erschütternd realistische Auseinandersetzung mit dem Holocaust dar und gipfelt im jüdischen Glaubensbekenntnis. Weitere Werke sind Joseph Haydns „Abschiedssinfonie“ sowie Wolfgang Amadeus Mozarts Kantate „Davide penitente“.

Tomáš Netopil dirigiert am Do./Fr., 18./19. Dezember 2014, um 20 Uhr
Karten (Preis (€): 14,30 bis 38,50) und Infos unter T 02 01 81 22-200


Christoph Dittmann
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Aalto-Musiktheater, Essener Philharmoniker & Philharmonie Essen
Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)
Opernplatz 10
45128 Essen
christoph.dittmann@tup-online.de

Weiterführende Links:
http://www.theater-essen.de/