25.01.2015 09:00 22. bis 31. Mai 2015

Schlossmediale Werdenberg - Internationales Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst in der Schweiz

Schlossmediale Werdenberg Internationales Festival fuer Alte Musik und Neue Musik

Festivalbeleuchtung von Schloss Werdenberg während der Schlossmediale 2014. © Daniel Ammann

Mirella Weingarten ist Kuenstlerin und Bildhauerin

Die Künstlerin und Bildhauerin Mirella Weingarten ist die Künstlerische Leiterin und Begründerin der Schlossmediale Werdenberg. © Daniel Ammann

Komponist Helmut Oehring

Der Komponist Helmut Oehring komponiert das Auftragswerk der Schlossmediale Werdenberg. © Jens Oellermann

Schloss Werdenberg ist Spielstaette fuer Alte Musik Neue Musik und audiovisuelle Kunst

Über Pfingsten wird das Schloss Werdenberg wieder zum Schauplatz für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst. © Mirella Weingarten

Von: GFDK - Martina Zudrell

Werdenberg, Jänner 2015 – Am 22.Mai 2015 wird auf Schloss Werdenberg zum vierten Mal die Schlossmediale Werdenberg eröffnet. Kunstschaffende und Komponisten machen das zehntägige Festival zu einem Anziehungspunkt und Erlebnisraum für ein Publikum von fern und nah.

An den Ufern des Rheins liegt am Rande der Schweiz das kleine Städtchen Werdenberg mit seinem Schloss. Der Fluss markiert die Grenze zum Fürstentum Liechtenstein. Passend dazu widmet sich die nächste Schlossmediale dem Thema „Randerscheinung“. Das Außergewöhnliche, Seltene, Ungehörte, Einsame und Geheimnisvolle zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm des Festivals.

Kulturelle Zeitreise

Die Künstlerinnen und Künstler der Schlossmediale kommen vom 22. bis 31. Mai 2015 in Werdenberg zusammen. Sie lassen sich von der außergewöhnlichen Atmosphäre des 800 Jahre alten Schlosses inspirieren und entlocken ihm seine alten Geschichten. Die daraus entstehenden Konzerte, Klanginstallationen und Kunstwerke laden auf eine architektonische und musikalische Zeitreise ein. 

Facettenreiches Programm

Ein Blick auf die Künstlerliste verspricht ein facettenreiches Programm. „Wir freuen uns schon sehr auf die Arbeit von Rimini Protokoll, die speziell für das Schloss eine interaktive Arbeit entwickeln, und die stilprägenden Fotografen der DDR-Zeit Ute Mahler und Werner Mahler“, verrät die Künstlerische Leiterin Mirella Weingarten. Doch dies sind nicht die einzigen Höhepunkte, die das neue Programm zu bieten hat: Der musikalische Eigenbrötler Jürg Kienberger lädt zu einem Konzert am Flügel der früheren Schlossbewohnerin ein und Kinder lassen sich von der Musiktheaterproduktion „Der Josa mit der Zauberfiedel“ bis an den Rand der Welt begleiten.

Ein Geheimtipp des Festivals wird die Ausstellung zum Thema „Randerscheinung“ mit Installationen von Anna Kubelik, Joachim Knobloch, Manfred Schiefer und vielen mehr. Besonders hervorzuheben ist auch die philosophische Puppe „Moses“ vom „Blind Summit Theatre“ aus London, welche die perfekte Symbiose zwischen Mensch und Puppe schafft. Zentraler Bestandteil der Schlossmediale wird das Instrument „Hang“, ein ursprünglich aus Trinidad stammendes Instrument, welches von Felix Rohner und Sabina Schärer weiter entwickelt wurde.

Festival in der Schweiz

Die Außenspielstätte des Jahres 2015 führt über zwei Grenzen nach Österreich. Dabei überraschen gewohnte und ungewohnte Grenzübertritte – sowie das Konzert im neuen Montforthaus Feldkirch.

Künstler im Fokus

Zwei Künstler stehen während des Festivals jeweils im Zentrum. Als Komponist im Fokus konnte die Schlossmediale den international erfolgreichen Musiker für Aug und Ohr – Helmut Oehring verpflichten. Als Sohn taubstummer Eltern bündelt er seine ausdrucksstarke musikalische Sprache in einer Art musikalischem Realismus brennpunktartig in die Schattenseiten heutigen Lebens.

Der Künstler im Fokus Daniel Wetzel wird mit der mehrfach ausgezeichneten Dokumentartheatergruppe „Rimini Protokoll“ ein Projekt für die Schlossmediale umsetzen. Konzertbesucher und thematische Experten werden zu Mitwirkenden – so entsteht mit Mitteln des Theaters eine neue Sicht auf unsere Wirklichkeit.

Über Schloss Werdenberg

Das Städtchen Werdenberg ist die kleinste mittelalterliche Holzbausiedlung Europas. Über den malerischen Häusern thront das Wahrzeichen der Region – das Schloss Werdenberg. Der Kanton St. Gallen fördert das Kunst- und Kulturschloss in welchem sich Geschichte und Kunst zu einem einzigartigen Nebeneinander entwickeln.

Info: www.schlossmediale.ch  

Factbox:

Schlossmediale Werdenberg

22. bis 31. Mai 2015

 

Vernissage Ausstellung „Randerscheinung“: Freitag, 22. Mai 2015, 20.30 Uhr

Kartenvorverkauf:

Kartenvorverkauf ab Mitte März 2015: www.schlossmediale.ch/tickets, +41/81/599 19 35, Mail vorverkauf@schloss-werdenberg.ch

 

 

Martina Zudrell

martina.zudrell@pzwei.at

Weiterführende Links:
http://www.schloss-werdenberg.ch/