13.04.2013 08:45 Städtedreieck Chemnitz-Leipzig-Dresden

Sächsisches Mozartfest vom 4.-20.05. - Herausragendes kulturelles Ereignis rund um das "Elixier Jugend II"

Sächsisches Mozartfest vom 4.-20.05. - Herausragendes kulturelles Ereignis rund um das "Elixier Jugend II"

Bild 1: Agnes Ponizilk © Wolfgang Schmidt

Bild 2: Heja Domonkos © Wolfgang Schmidt

Bild 3: Jugendbarockorchester © Wolfgang Schmidt

Bild 4: Leipziger Streichquartett Konzert © Gert Mothesk

Bild 5: John Holloway © Wolfgang Schmidt

Bild 6: Matthis Stendike und Steffan Claußner © Wolfgang Schmidt

Bild 7: Concilium musicum Wien © Wolfgang Schmidt

Bild 8: Yeree Suh © Monika Schulz-Fieguthk

Bild 9: Sächsische Bläserakademiek © Wolfgang Schmidt

Von: GFDK - Franz Streuber - 9 Bilder

Veranstaltet von der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. erwartet heimische und anreisende Musikliebhaber mit dem Sächsischen Mozartfest an drei Wochenenden vom 4. Mai bis Pfingstmontag, dem 20. Mai ein reichhaltiges Klassikprogramm an reizvollen Konzertstätten Sachsens.

Renommierte Solisten und Gäste, aber auch Ensembles der Region, spannen programmatisch einen musikalischen Bogen, in dessen Zentrum Mozart eine inspirierende Kraft entfaltet. Der Namensgeber des Festes wird aber nicht ausschließlich zu hören sein, sondern auch sein musikalisches Umfeld, Bach, Wagner und Zeitgenössisch-Experimentelles bilden bereichernde Farben des Programms. Thematischer Schwerpunkt ist der Aspekte der musikalischen Ausbildung und Jugendförderung.

Die Sächsische Bläserakademie unter Leitung von Ludwig Güttler, Preisträger und Stipendiaten der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V., der Barockgeiger John Holloway und Concilium Musicum Wien sind nur einige der eingeladenen Musiker.

Zu den Konzertorten der Region Chemnitz gehören die Schlösser in Waldenburg, Augustusburg, Lichtenwalde und Proschwitz, der jugendstilgeprägte Bürgergarten in Stollberg und der Ratssaal in Hohenstein-Ernstthal. Bemerkenswert ist der Dreiklang der vier bedeutenden Hallenkirchen des Erzgebirges, St. Annen in Annaberg, St. Georg in Schwarzenberg, St. Marien in Marienberg einschließlich der Schloßkirche in Chemnitz.

 

Das Eröffnungskonzert

Eröffnet wird das Sächsische Mozartfest am Samstag, 4. Mai in der Kreuzkirche. Die koreanische Sopranistin Yeree Suh ist die herausragende Solistin des Konzertabends. Domonkos Héja leitet das Netzwerkorchester V, bestehend aus Musikern der führenden Spitzenorchester Sachsens und Mitteldeutschlands. Das Programm mit Kompositionen von Mozart und Haydn nimmt Bezug auf Mozarts Reise von Wien über Prag, Dresden, Leipzig nach Potsdam und zeigt entsprechende musikgeschichtliche Beziehungen in Sachsen auf. Das Konzert wird aufgezeichnet und ausgestrahlt von MDR Figaro.

 

Der Sächsische Mozartpreis 2013

Den Mozartpreis der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. 2013 erhält das Jugendbarockorchester Michaelstein – BACHS ERBEN mit seinem künstlerischen Leiter Raphael Alpermann. Damit würdigt die Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. das Interesse und Engagement der jungen Ensemblemitglieder für Klassik und Barock, den Träger des Ensembles, die Musikakademie Sachsen-Anhalt, für das Ermöglichen der Ensemblearbeit und dem künstlerischen Leiter Raphael Alpermann für sein fachkundiges und hingabevolles Heranführen der Jugendlichen an Aufführungspraxis und musikalische Substanz. Mit ihrer intensiven Ensemblearbeit erschließen sich die Jugendlichen die musikalischen Grundlagen für ihre zukünftigen Interpretationen und einen wachen und inspirierten Zugang zum Werk Mozarts und seiner Zeitgenossen. Die Preisträger sind am Pfingstsonntag, 19. Mai, 17.00 Uhr in der Marienkirche Marienberg und zum Abschlusskonzert am 20. Mai, 19.00 Uhr in der Kreuzkirche Chemnitz mit einem von Raphael Alpermann zusammengestellten „Christus-Oratorium“.  Dieses Werk ist für das Bachfest in Leipzig entstanden und formt sich aus verschiedenen Vokal- und Instrumentalwerken Johann Sebastian Bachs, in dessen Mittelpunkt Christus steht.

 

Das Thema „Elixier Jugend II“

Schwerpunkt des diesjährigen Sächsischen Mozartfestes ist das Thema „Elixier Jugend II“.

Ausgehend von der jugendlichen Frische und der Jugendlichkeit bei Mozart selbst soll durch das Klassikfestival die Hinwendung und Aufmerksamkeit für die Kinder- und Jugendförderung gewichtet und innerhalb des Festes umgesetzt werden. Integriert sind Projekte der 100Mozartkinder, eingeladen sind Musikschüler aus Italien, Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbes für Kinder und Jugendliche des Rotary Clubs Moskau und die Musikschüler der studienvorbereitenden Abteilung der Musikschule Chemnitz im Rahmen der begehrten Villenkonzerte. Im Rathauskonzert in Hohenstein-Ernstthal spielen Preisträger und Stipendiaten der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. Die Vergabe des Mozartpreises und die Gestaltung des Abschlusskonzertes durch das Jugendbarockorchester durch die Preisträger gliedern sich entsprechend selbstverständlich in diese Haltung ein.

 

Das diesjährige Thema „Elixier Jugend II“ versteht sich als Fortführung des praktischen und kulturpolitischen Engagements der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. Bereits 2006 fand das Sächsische Mozartfest unter dem Thema „Elixier Jugend“ statt. Den Mozartpreis erhielten 2006 das Quintetto cerbottana und Prof. Uta Vincze, die damalige Direktorin des Landesgymnasiums für Musik Carl Maria von Weber. Seither hat die Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. ihre Förderung von Kindern und Jugendlichen gestärkt und ausgebaut. Jährliche Stipendien und Schülerpraktika, die Schaffung von jährlich zu besetzenden Stellen im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur, die Mozartjugendwoche des Freundeskreises in Waldenburg, das generationenübergreifende Projekt Sommerphilharmonie und Sommerchor und die Entwicklung des Projektes 100Mozartkinder einschließlich Mozartjugend-Club AMAJUC sind beredter Ausdruck diesen Engagements. Unterstrichen wird dies begleitend durch Benefiz-Aktionen für die Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischem Zentrum in Chemnitz und „Ein Flügel für Chemnitz“, bei dem der neue Konzertflügel der Musikschule Chemnitz durch Spenden finanziert werden soll. Im Kontext dieses Wirkens entstand die Initiative „Bürger für musikalische Bildung in Chemnitz“, welche die Aspekte der Förderung von Kindern und Jugendlichen stärken soll.

 

Kooperation mit dem Deutschen Musikfest
Eine Besonderheit bildet die Kooperation mit dem in Chemnitz gleichzeitig stattfindenden Deutschen Musikfest. In diesen Rahmen ist das experimentelle Konzert mit Barockvioline – John Holloway, Longstrings (40m lange Kupferdrähte), Gesang – Agens Ponizil, Stahlharfe und Alphorn – Mathis Stendike und Steffan Claußner in der Chemnitzer Schlosskirche am 9. Mai und die Sächsische Bläserakademie unter Leitung von Ludwig Güttler mit Mozarts „Gran Partita“ und einer Bläserfassung Richard Wagners „Siegfried-Idyll“ zu hören. Spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche gibt es mit einer Mozartrallye in der Musikbilbliothek im Tietz sowie einer „Zauberflöte“ und einem „Klangpfad“ im Chemnitzer Küchwald.

 

Die Einzelveranstaltungen des Sächsischen Mozartfestes 2013 sind über www.mozart-sachsen.de einsehbar.

 

Kartenbestellungen sind über die Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. und die Geschäftsstellen der Freien Presse sowie über das CTS-Ticket-System möglich.

 

FÖRDERER und SPONSOREN
Das Sächsische Mozartfest wird gefördert durch die Stadt Chemnitz und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Offizieller Partner des Sächsischen Mozartfestes ist die enviaM und die Freie Presse.

 

SCHIRMHERRSCHAFT

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

 

KURATORIUM DES SÄCHSISCHEN MOZARTFESTES

Ulrich Lingnau – Geschäftsführer Freie Presse, Carl-Ernst Giesting – Vorstandsvorsitzender enviaM, Prof. Hans Jürgen Naumann – Geschäftsführer NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler, Philipp Rochold – Bürgermeister der Stadt Chemnitz, Christine Schornsheim – Pianistin und Cembalistin, Matthias Schulz – Geschäftsführer der Stiftung Mozarteum Salzburg, Thomas Weitzel – Präsident der Deutschen Mozart-Gesellschaft e.V., Dr. Christian Blüthner-Haessler – Geschäftsführer Julius Blüthner Pianofortefabrik GmbH

 

 

 

 

Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V.
Franz Streuber
Hartmannstrasse 7c
D 09111 Chemnitz
info@remove-this.mozart-sachsen.de
www.mozart-sachsen.de