09.04.2013 09:53 THURN UND TAXIS SCHLOSSFESTSPIELE 2013

Regensburg - Der Open-Air-Magnet - Superstars und träumerische Klangwelten im traumhaft schönen Ambiente

Ukulele Orchestra of Great Britain

Ukulele Orchestra of Great Britain, Thurn und Taxis Schlossfestspiele 2013: Von La Traviata bis zur Rocky Horror Show – von Enrico Einaudi bis Udo Jürgens und Elton John

Superstar Elton John

Superstar Elton John

Startenor Klaus Florian Vogt, Foto: Tim Schober

Startenor Klaus Florian Vogt, Foto: Tim Schober

Max Raabe, Foto: Georg Hohenberg

Max Raabe, Foto: Georg Hohenberg

das Kultmusical „Rocky Horror Show“ Foto: S. Friedrich

das Kultmusical „Rocky Horror Show“ Foto: S. Friedrich

Fürstliches Schloss Thurn und Taxis, Foto: Clemens Mayer

Fürstliches Schloss Thurn und Taxis, Foto: Clemens Mayer

Udo Jürgens, Foto: Dominik Beckmann

Udo Jürgens, Foto: Dominik Beckmann

Starpianist Ludovico Einaudi, Foto: Bremme/Hohensee

Starpianist Ludovico Einaudi, Foto: Bremme/Hohensee

Taxis Verdis Oper „La Traviata“ Foto: Prommo

Taxis Verdis Oper „La Traviata“ Foto: Prommo

Von: GFDK - Reinhard Söll - 9 Bilder

Jetzt ist das Programm komplett: Die Regensburger Thurn und Taxis Schlossfestspiele unter der Schirm-herrschaft von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis präsentieren vom 12. bis 21. Juli 2013  so viele Highlights wie noch nie und werden im Sommer wieder zum Open-Air-Magneten für Zuschauer aus ganz Deutschland und dem Ausland. Jetzt stellt der Veranstalter, Odeon Concerte, das vollständige Programm der Öffentlichkeit vor:

An zehn Tagen erleben die Besucher im traumhaft schönen Ambiente des Fürstlichen Schlosses Thurn und Taxis Verdis Oper „La Traviata" und das Kultmusical „Rocky Horror Show". Dazu kommen ein (schon ausverkauftes) Konzert mit Superstar Elton John, ein Galaabend mit Udo Jürgens, Max Raabe & Palastorchester, die träumerischen Klangwelten von Italiens Starpianist Ludovico Einaudi und eine „Festliche Operngala" mit dem deutschen Startenor Klaus Florian Vogt.

Abgerundet wird das Festival durch das sensationelle Ukulele Orchestra of Great Britain, eine Classic-Night mit dem Orchestra Sinfonica di Milano sowie eine Aufführung des Kinderbuch-Klassikers „Der Räuber Hotzenplotz". Infos unter www.thurnundtaxis-schlossfestspiele.de sowie unter Tel. (0941) 29 60 00.

Die Festspiele eröffnen am 12. und 13. Juli mit Verdis Oper „La Traviata" und feiern mit einer der beliebtesten und schönsten Opern Verdis den 200sten Geburtstag des Komponisten. Für „La Traviata" hat Verdi einige seiner hinreißendsten und bekanntesten Melodien, wie das herrliche Duett „Brindisi", zündende und mitreißende Ensembles, prachtvolle Ballszenen und zarte orchestrale Seelenlandschaften komponiert. Bei den Festspielen ist die Oper in einer Produktion des renommierten tschechischen Nationaltheaters Brünn zu erleben.

Der traditionelle Kindersonntag für die ganze Familie bringt am 14. Juli (10.30 Uhr) eine Theaterproduktion des „Räuber Hotzenplotz". Es gibt wohl kein Kind, das den „Räuber Hotzenplotz" nicht gelesen hat. Er ist zusammen mit Pippi Langstrumpf wohl die berühmteste Kinderbuch-Figur der Welt. Sein Erfinder, Otfried Preußler, veröffentlichte 25 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen und 275 Ausgaben übersetzt wurden und eine Auflage von fast 50 Millionen erreichten.

Die hinreißende Berliner Theater- und Performancegruppe Showcase Beat Le Mot setzt auf alle Mittel, die das Theater zu bieten hat, auf Musik, Humor, Spiel und Zauberei. Beim Theater-Festival „Impulse" wurde die Produktion mit dem Goethe-Preis ausgezeichnet!

Am Abend des 14. Juli betritt in einer Festlichen Operngala mit Startenor Klaus Florian Vogt der gefeierte neue deutsche Tenorstar die Festspielbühne: Groß, blond und blauäugig, ist er ein Heldentenor wie aus dem Bilderbuch. Und ein ungemein sympathischer noch dazu. Zu seinen Auftrittsorten düst er mit dem eigenen Flugzeug oder auch mal mit der Harley. Bei den Bayreuther Festspielen löste Klaus Florian Vogt einen triumphalen Jubel aus, wie man ihn auf dem Grünen Hügel lange nicht mehr erlebt hat. Dementsprechend begeistert reagiert die deutsche und internationale Presse:

Endlich ein Sänger, der Wagner nicht „brüllt", sondern so fein und musikalisch wie Mozart singt. Freilich ist Vogt auch in allen anderen Fächern zuhause: In der Musik von Mozart bis Weber, aber genauso in der Welt der italienischen Oper. Die Bühnen der Welt reißen sich um ihn. SONY gab ihm einen Exklusivvertrag und im letzten Herbst erhielt er den Echo-Klassik 2012 als „Sänger des Jahres". Seine Gala mit Arien von Mozart bis Wagner und von Weber bis Verdi wird die grandiose Fortsetzung der Reihe der großen Tenöre bei den Schlossfestspielen.

Er hat über 750.000 Alben verkauft: Der Pianist, Komponist und Klangvisionär Ludovico Einaudi ist am 15.Juli in Regensburg zu erleben. Von der ausverkauften Royal Albert Hall in London bis zu den größten Sälen in der ganzen Welt stürmt das Publikum seine Konzerte. Einaudi ist ein Meister der Verführungskunst.

Hin und her schwankend zwischen minimalistischer Klarheit und rauschender Fülle, melancholischer Ruhe und stürmischer Ausgelassenheit, entwirft er in seinen Konzerten Klangbilder, die Ton für Ton die Wirklichkeit verdrängen und das begeisterte Publikum entrückt zurücklassen. Mit stillen, klaren Tönen entführt er seine Zuhörer in eine Filmwelt, ein Kino im Kopf, eine Welt von Träumen und Farben. Kein Wunder, denn seine ersten großen Erfolge feierte Einaudi als Filmkomponist. Am bekanntesten: Seine Musik zum Film „Ziemlich beste Freunde".

Die große Classic-Night mit dem Orchestra Sinfonica die Milano „Giuseppe Verdi" bringt am 16.Juli ein ebenso populäres wie hochkarätiges Programm von Beethovens Fünfter Sinfonie bis Verdi. Höhepunkt wird das herrliche Violinkonzert von Brahms. Der Top-Star des Abends, der den Violinpart spielt, wird erst später bekannt gegeben.

Das Orchester ist eines der besten italienischen Klangkörper. Neben Konzerten in Mailand spielt das Orchester in anderen italienischen Städten, u. a. mehrfach im Vatikan für Papst Benedikt XVI sowie den Präsidenten Italiens, Giorgio Napolitano, und wird zu Auslandsgastspielen nach Europa, Asien und Südamerika eingeladen. Es hat CDs mit Sängern wie Placido Domingo, Jonas Kaufmann, Rolando Villazòn oder Angela Georghiu eingespielt und dafür u.a. dem „Grammy" gewonnen.

Ein urkomisches, virtuoses, klingendes, singendes, atemberaubendes und fußstampfendes Zusammentreffen von Post-Punk-Performance und unvergessenen Oldies - das ist das Ukulele Orchestra of Great Britain - zu erleben am 17. Juli. Es ist eine der Sensations-Entdeckungen der letzten Jahre: Die Ukulele-Spieler interpretieren die Klassiker des Rock'n'Roll, Punk, Jazz und der klassischen Musik mit ihren „Bonsai-Gitarren" völlig neu.

Tschaikowsky, Schubert und Sibelius gehören da genauso zu ihrem Repertoire, wie die Songs von Kate Bush, Prince, Nirvana oder The Sex Pistols. Provozierend, inspirierend und tiefsinnig kombinieren sie Musik, britischen Humor und Popkultur auf einzigartige Weise.

Die am 18. Juli präsentierte Rocky Horror Show ist sicher das kultigste alle Kult-Musicals! Und wahrscheinlich auch das interaktivste, denn nirgendwo sonst regnet es von den Zuschauern Unmengen an Reis, Toastbrot und Toilettenpapier auf die Darsteller und kein anderes Musical wird von der begeisterten Fan-Gemeinde geradezu rituell „zelebriert".

Richard O'Briens Meisterwerk begann seinen Siegeszug über die Theater- und Musical-Bühnen der Welt 1973 im Londoner Royal Court Theatre. Eine skurrile Rock-Oper, ohne tief schürfenden Plot, mit viel Sex, ein bisschen Horror und einer klaren Botschaft: „Don't dream it - be it!". 2960 Mal wurde die „Rocky Horror Show" in London aufgeführt. Der Film „The Rocky Horror Picture Show" machte dieses Musical 1975 weltberühmt. Mitsingen, Mitlachen, Mittanzen ist nicht nur erlaubt, sondern gehört zur Show. Ein Höllenspaß - ein überwältigendes Vergnügen!

Das neue Programm von Max Raabe und Palastorchester „Für Frauen ist das kein Problem", das er am 19. Juli im Schlosshof präsentiert hat gerade einen Traumstart hingelegt: Die ersten Konzerte besuchten über 40.000 Zuschauer und alle Vorstellungen waren ausverkauft. Jetzt geht es auf eine zweiwöchige Tournee in die USA und im Sommer kommt Raabe mit dem Programm zu den Thurn und Taxis Schlossfestspielen. Das Leitthema der neuen Songs sind die Frauen.

Oder doch eher die Liebe? Es sind meist Liebeslieder. Liebe tut oft weh – das weiß jeder. Und weil Liebe wehtut, hat dieses Thema auch ein großes Humorpotential. Humor macht den Schmerz erträglich. Auf diesem schmalen Grat balancieren die Songs, sie sind oft wehmütig, aber immer leicht, sie verwandeln den Liebeswahnsinn und das Liebesleid in eine schwebende, sanfte, oft sogar heitere Erinnerung - Voller Gefühl und ohne Pathos. Ein wunderbares Sommervergnügen!

Einer der erfolgreichsten deutschen Sänger und Entertainer ist am 20. Juli in einem Galaabend mit Udo Jürgens zu erleben. Er steht seit Jahrzehnten für beispiellosen Erfolg und Konstanz. Bei einer vom Forsa-Institut durchgeführten Umfrage unter 1000 Personen ab 14 Jahren, ist Udo Jürgens als klarer Publikumsliebling hervorgegangen. Gleich zwei seiner Lieder belegten die ersten beiden Plätze. „Griechischer Wein" ist der Lieblingsschlager für 53% der Befragten, knapp dahinter landete sein Song „17 Jahr, blondes Jahr". Seine Popularität wird mit einem Bekanntheitsgrad von sagenhaften 98% dokumentiert.

Sir Elton John wird der Superstar der 11. Thurn und Taxis Schlossfestspiele und ist am 21. Juli im Innenhof des Schlosses hautnah zu erleben! Das Konzert ist bereits ausverkauft!

Karten und Infos gibt es ab sofort im Internet unter www.thurnundtaxis-schlossfestspiele.de

sowie www.odeon-concerte.de | Tel. (0941) 29 60 00

Sponsoren der Thurn und Taxis Schlossfestspiele sind die BMW AG / Werk Regensburg als Generalsponsor sowie die Hauptsponsoren REWAG AG, Sparkasse Regensburg sowie die Fürstliche Brauerei Thurn und Taxis

DAVID UND GOLIATH - KULINARISCHE HIGHLIGHTS & DOLCE VITA

Was wären die Schlossfestspiele ohne sie: Die zauberhafte Goliath-Bar unter den Schlossarkaden und ihre charmanten Gastgeber Stephanie und Peter Birnthaler. Und was wäre das Hotel Goliath ohne sein Pendant, das Gourmet-Restaurant David mit seinem Meisterkoch Herbert Schmalhofer, Stephanies Vater und ehemaliger Leibkoch des Fürstenhauses.

Dieses Jahr sind „David und Goliath" gemeinsam im Schlosspark vertreten! Mit Lounge und Bar unter den Arkaden und jetzt erstmals auch als Gastgeber im Festspielrestaurant, das vor den Aufführungen ein dreigängiges Festspiel-Menü für 69 € inklusive aller Getränke anbietet. (Buchungen ebenfalls unter www.odeon-concerte.de und (0941) 2000 900. Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch eine italienische Speisenbar und die Bar & Lounge am Historischen Malturm. Mit hausgemachten Antipasti, italienischen Spezialitäten und eleganten Weinen lässt sich hier sommerliches „dolce vita" richtig feiern.

email: soell@odeon-concerte.de 

www.odeon-concerte.de