18.05.2014 09:00 Werke von Grieg, Bruch und Britten

Philharmonie Merck gibt unter dem Motto "Simply Strings" am 28. Juni ein Konzert in der Centralstation Darmstadt

Philharmonie Merck gibt Konzert in Darmstadt

Der Konzertmeister Matthias Metzger wird das 20-köpfige Ensemble leiten. Quelle: Centralstation Darmstadt

Von: GFDK - Centralstation Darmstadt

Die Streicherabteilung der Philharmonie Merck unter der Leitung von Konzertmeister Matthias Metzger mit Werken von Grieg, Bruch und Britten.

Unter dem Motto „Simply Strings“ präsentiert die Streicherabteilung der Philharmonie Merck Werke von Grieg, Bruch und Britten. Die Leitung des 20-köpfigen Ensembles hat Konzertmeister Matthias Metzger.

Der junge Benjamin Britten sprühte geradezu vor Einfällen. 1937 schrieb er zehn Variationen über ein Thema seines Lehrers Frank Bridge – es wurden herrliche Charakter- und Stilstudien. Jede Variation spiegelt einen besonderen Zug des Lehrers wider, und gleichzeitig imitiert der Komponist dabei gekonnt die Handschrift eines Rossini, Ravel oder Strawinsky.

Konzert in Deutschland

Stellen Brittens „Variations on a Theme of Frank Bridge“ ein frühes Meisterwerk dar, so handelt es sich bei Bruchs „Oktett für Streichorchester“ eher um eine Art Vermächtnis. In seinem Werk, das angelegt ist als ein klangsinnliches Konzert für Streichensemble, verfasste der 82-jährige Komponist in seinem Todesjahr 1920 gleichsam eine Hommage an die Spätromantik – innig, pathetisch und geradezu verschwenderisch melodisch. 
Ebenso selten im Konzert zu erleben wie das erst 1986 wiederentdeckte Bruch-Oktett ist das unvollendet gebliebene F-Dur-Streichquartett von Edvard Grieg, das Matthias Metzger eigens für Streichorchester eingerichtet hat. (PHM)

Konzert in Darmstadt

Samstag, 28. Juni 2014
Beginn: 16:30 Uhr
Einlass: 16:00 Uhr

Saal bestuhlt, freie Platzwahl

Tickets ab 18,60€

Alle Eintrittspreise sind Endpreise.
Ermäßigungen möglich. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Preisangaben. Tickets erwerben Sie direkt in unserem Online-Shop.

 

Programm:

Edvard Grieg: Streichquartett F-Dur (eingerichtet für Streichorchester)

Max Bruch: Oktett für Streichorchester

Benjamin Britten: Variations on a Theme of Frank Bridge