22.02.2014 08:30 Furiose Tastenkunst am 27. und 28. Februar 2014

Paavo Järvi und Alexander Toradze geben mit dem hr-Sinfonieorchester ein Konzert in der Alten Oper Frankfurt

Paavo Jaervi und Alexander Toradze geben Konzert in Frankfurt

Sowohl Paavo Järvi wie Alexander Toradze haben Schostakowitsch in jungen Jahren noch persönlich kennen gelernt. © Jean-Christophe Uhl

Von: GFDK - Brigitte Schulz

Der georgische Pianist Alexander Toradze ist bei den nächsten hr-Sinfoniekonzerten am Donnerstag, 27., und Freitag, 28. Februar, jeweils 20 Uhr, in der Alten Oper Frankfurt zu Gast. Er interpretiert das 2. Klavierkonzert von Dmitrij Schostakowitsch.

Das Konzert beginnt jedoch mit Arvo Pärts klangsuggestivem „Cantus in Memoriam Benjamin Britten“ als Teil des Minimal Art Schwerpunktes des hr-Sinfonieorchesters. Paavo Järvi, Conductor Laureate des Orchesters, präsentiert außerdem die beeindruckende, viel zu selten gespielte 3. Sinfonie von Franz Schmidt. Um 19 Uhr gibt es die Konzerteinführung „Musik im Gespräch“ im Großen Saal. Das Konzert kann am Freitag live und danach als Video-on-Demand auf der Webseite von ARTE Concert sowie www.hr-sinfonieorchester.de verfolgt werden. hr2-kultur sendet das Konzert am Freitag live und als Wiederholung am Dienstag, 11. März, um 20.05 Uhr.

Konzert in Deutschland

Alexander Toradze nimmt die Werke in Besitz“, sagt Paavo Järvi über den georgischen Ausnahmepianisten, den er schon seit Kindertagen kennt. „Wo die Komposition endet und seine Interpretation beginnt, verschwimmt. Dadurch wird es extrem frisch, neu erfahrbar“. Sowohl Paavo Järvi wie Alexander Toradze haben Schostakowitsch in jungen Jahren noch persönlich kennen gelernt. „Für mich ist klassische Musik ohne Schostakowitsch nicht vorstellbar“, betont Toradze, „wenn ich seine Klavierkonzerte spiele, bewege ich mich wie in einem Film.“ Das hr-Sinfonieorchester hat mit ihm unter Leitung von Paavo Järvi Schostakowitschs 1. und 2. Klavierkonzert bereits auf einer hochgelobten CD eingespielt.

Konzert in Frankfurt

Franz Schmidts 3. Sinfonie präsentiert das Orchester zusammen mit Järvi im Rahmen ihres Zyklus aller Sinfonien des österreichisch-ungarischen spätromantischen Komponisten. Es ist ein Werk von nahezu impressionistischem Klangzuschnitt.

Karten für das hr-Sinfoniekonzert: zwischen 17 und 52 Euro (halber Preis für Schüler, Studenten und Azubis) sind unter anderem erhältlich beim hr-Ticketcenter, Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de.