12.02.2014 08:30 Live-Übertragung auf hr2-kultur am 14.02.2014

Orchesterduell bei Barock+ mit Reinhard Goebel und dem hr-Sinfonieorchester am 14. und 15. Februar in Frankfurt

Reinhard Goebel gibt mit dem hr-Sinfonieorchester ein Baock Konzert

Reinhard Goebel präsentiert mit dem hr-Sinfonieorchester reizvolle und kompositorisch ungewöhnliche Werken aus der Wendezeit des Spätbarocks zur Frühklassik. © hr/Christina Bleier

Von: GFDK - Brigitte Schulz

Vier Werke, eine gemeinsame Idee: Bei den nächsten beiden Barock-Konzerten des hr-Sinfonieorchesters am Freitag, 14., und Samstag, 15. Februar, jeweils 20 Uhr, werden zwei gleich große Orchestergruppen kompositorisch gegenübergestellt.

Reinhard Goebel leitet die Konzerte im hr-Sendesaal des Frankfurter Funkhauses. Um 19 Uhr gibt es an beiden Tagen die Werkeinführung „Musik im Gespräch“. hr2-kultur sendet das Konzert am Freitag, 14. Februar, live (Wiederholung Dienstag, 25. Februar, 20.05 Uhr).

Konzerte in Deutschland

Reinhard Goebel, der mit unzähligen Preisen und Auszeichnungen dekorierte Gründer und langjährige Leiter des Barockorchesters Musica Antiqua Köln, ist ein regelmäßiger Gast in der Reihe Barock+. Er präsentiert ein Programm mit reizvollen und kompositorisch ungewöhnlichen Werken aus der Wendezeit des Spätbarocks zur Frühklassik.

Vor Georg Friedrich Händels Concerto D-Dur HWV 335a ist die Ouvertüre B-Dur „per l’orchestra di Dresda“ seines deutschen Zeitgenossen Johann Friedrich Fasch zu hören. Einen Dialog der Orchestergruppen hatte auch der Engländer John Marsh bei seiner „Conversation Symphony“ Es-Dur im Sinn, ebenso wie Christian Cannabich, als er seine Sinfonie C-Dur „à Due Orghestre“ schrieb. Cannabich, ein Vertreter der Mannheimer Schule und Wegbereiter der Wiener Klassik, verstarb 1778 in Frankfurt am Main.

 

Konzerte in Frankfurt

14. und 15. Februar 2014

hr-Sendesaal des Frankfurter Funkhauses

Konzertkarten zwischen 18 und 27,50 Euro (halber Preis für Schüler, Studierende und Auszubildende) sind unter anderem erhältlich beim hr-Ticketcenter, Telefon 069/155-2000, oder unter www.hr-ticketcenter.de.




Pressekontakt
Brigitte Schulz
hr-Pressestelle
brigitte.schulz@hr.de