25.12.2015 07:01 mit Charme und Raffinesse

Neujahrskonzert: Bei den Essener Philharmonikern stehen „Slawischen Tänze“ auf dem Programm

Konzert der Essener Philharmoniker

Tomáš Netopil und die Essener Philharmoniker (c) Hamza Saad

Von: GFDK - Christoph Dittmann

Einen schwungvollen Start ins kommende Jahr verspricht das Neujahrskonzert der Essener Philharmoniker: Am Freitag, 1. Januar 2016, um 18 Uhr stehen die „Slawischen Tänze“ op. 46 und op. 72 von Antonín Dvořák auf dem Programm. Generalmusikdirektor Tomáš Netopil führt das Publikum mit den furiosen Stücken auf eine musikalische Entdeckungsreise ins böhmische Nachbarland.

Die beiden Tanzserien sind äußerst wirkungsvoll und kontrastreich instrumentiert. Nicht umsonst gehören sie zu den populärsten Werken des Komponisten. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden osteuropäische Klänge auch im deutschsprachigen Raum zusehends beliebter und böhmisches oder ungarisches Kolorit fand verstärkt Eingang in die verschiedensten Kompositionen.

Konzert in Essen

Die Musikverlage waren unaufhörlich auf der Suche nach neuen, Erfolg versprechenden Talenten. Schließlich bewies Johannes Brahms das richtige Gespür und empfahl den unbekannten Dvořák nach Wien. Dessen „Slawische Tänze“ sorgten augenblicklich für Furore, bescherten dem Komponisten das erste Honorar seines Lebens und machten ihn auf einen Schlag berühmt. Furiant, Polka oder Dumka verblüfften 1878 in Wien durch mitreißenden Charme und Raffinesse – und sicher gelingt dies auch im Jahre 2016 in Essen.

Karten (Preise: € 18,70 bis 73,70) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.theater-essen.de.