03.06.2014 09:00 Komplexe Rollen zu neuer Schönheit gestaltet

Neue Herausforderung für Barbara Hannigan als Marie in Zimmermanns Die Soldaten an der Bayerischen Staatsoper

Barbara Hannigan in der Oper Die Soldaten in Muenchen

Die Sopranistin Barbara Hannigan erweckt zeitgenössische Musik zum Leben und verleiht mit ihrer Lust an komplexen Werken jeder ihrer Rollen einen besonderen Glanz. © Elmer de Haas

Von: GFDK - Meike Wiedamann

„Schon jetzt muss man übrigens kein Prophet sei, um vorherzusagen, dass auch jene Opernfans, die der Musik des 20. Jahrhunderts eher skeptisch gegenüberstehen, von der Sopranistin Barbara Hannigan begeistert sein werden: Sie singt die weibliche Hauptrolle mit einer unglaublichen Intensität und Genauigkeit.“ (Abendzeitung München)

Die Sopranistin Barbara Hannigan erweckt zeitgenössische Musik zum Leben und verleiht mit ihrer Lust an komplexen Werken jeder ihrer Rollen einen besonderen Glanz. Sie schafft konkrete Bezüge und verführt ihr Publikum, mit ihr auch in nicht immer ganz einfache musikalische Werke einzutauchen.

Mit der Rolle der Marie Wesener in Bernd Alois Zimmermanns Oper Die Soldaten stellt sich die Kanadierin einer neuen Herausforderung: Seit 25. Mai bis zum 6. Juni und im Oktober und November der kommenden Saison ist an der Bayerischen Staatsoper zu sehen, wie die Sopranistin den Fall der von der Männerwelt begehrten Marie in der Szenengestaltung von Andreas Kriegenburg mit mehreren sich überlagernden Handlungsebenen ausgestaltet. Die musikalische Leitung der zu den „komplexesten Partituren des 20. Jahrhunderts“ (Petrenko) zählenden Oper übernimmt Kirill Petrenko.

Barbara Hannigan, die zuletzt bei Frauenrollen wie Bergs Lulu oder der Agnès in Benjamins Written on Skin vermeintliche Opferrollen in Stärke verwandelte, kann auch diesmal wieder ihre Vielseitigkeit beweisen, wenn sie in den Soldaten die Figur des unterdrückten Bürgermädchens auf ihre natürlich-neugierige Weise hinterfragt. Die Vielschichtigkeit von deren Charakter sowie die komplizierte Gesangspartie verlangen der Sängerin höchste Leistungen ab - Konditionen, die Barbara Hannigans künstlerischen Ansprüchen entsprechen.

Oper in Deutschland und der Schweiz

Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen tritt sie auch selbst in von ihr konzipierten Programmen ans Dirigentenpult, lernt Choreografien oder setzt sich für das Entstehen von neuen Werken ein, wie bei Abrahamsens Let me tell you mit den Berliner Philharmonikern.

Am 13. Juni eröffnet die Sopranistin gemeinsam mit David Zinman und dem Tonhalle-Orchester Zürich die Festspiele Zürich mit einer weiteren Interpretation der Figur Marie in Alban Bergs Drei Bruchstücken aus Wozzeck.

Beim diesjährigen Lucerne Festival im August und September ist Barbara Hannigan als „Artiste Etoile“ ebenfalls in ihrer Vielseitigkeit als Sopranistin, Dirigentin und Leiterin von Meisterkursen zu erleben. 

Die Termine im Überblick: 

25. Mai 2014, 19.00 Uhr,
28. Mai 2014, 19.00 Uhr,
31. Mai 2014, 19.00 Uhr,
4. Juni 2014, 19.30 Uhr,
6. Juni 2014, 19.00 Uhr,
31. Oktober 2014, 19.30 Uhr
2. November 2014, 19.00 Uhr
4. November 2014, 19.00 Uhr, München, Bayerische Staatsoper

Zimmermann: Die Soldaten

Barbara Hannigan, Sopran

Kirill Petrenko, Musikalische Leitung

Andreas Kriegenburg, Regie


 
13. Juni 2014, 19.30 Uhr, Zürich, Tonhalle, Großer Saal

Webern: Sechs Stücke für Orchester op. 6, Fassung 1928

Berg: Drei Bruchstücke aus Wozzeck op. 7

Schönberg: Pelleas und Melisande op. 5

Barbara Hannigan, Sopran

David Zinman, Dirigent

Tonhalle-Orchester Zürich

 
 
16. August 2014, 22.00 Uhr, Luzern, KKL Konzertsaal

Lucerne Festival – Late Night 1

Rossini: Ouvertüre zu La scala di seta

Mozart: Vado, ma dove? O Dei! KV 583

   Un moto di gioia KV 579

   Misera, dove son? KV 369

Ligeti: Concert Românesc

 Mysteries of the Macabre

Fauré Pelléas et Mélisande op. 80

Barbara Hannigan, Sopran und Leitung

Mahler Chamber Orchestra

 
 
23. August 2014, 18.30 Uhr, Luzern, KKL Konzertsaal

Lucerne Festival – Sinfoniekonzert 6

Chin: Le Silence des Sirènes für Sopran und Orchester (Uraufführung, Auftragswerk Roche Commission

Berio: Coro für vierzig Stimmen und Instrumente

Barbara Hannigan, Sopran

Simon Rattle, Dirigent

Lucerne Festival Academy Orchestra

Lucerne Festival Academy Chorus, James Wood (Einstudierung)

 
 
25.-29. August 2014, Hochschule Luzern – Musik

Lucerne Festival – Meisterkurs

 
30. August 2014, 22.00 Uhr, Luzern, KKL Konzertsaal

Lucerne Festival – Late Night 2

Programm tba

Teilnehmer des Meisterkurses

Huw Watkins, Klavier

Barbara Hannigan, Leitung

Ensembles der Lucerne Festival Academy
 
 
6. September 2014, 18.30 Uhr, Luzern, KKL Konzertsaal

Lucerne Festival

Staud: Zimt. Ein Diptychon für Bruno Schulz (Uraufführung der Gesamtfassung)

Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur

Barbara Hannigan, Sopran

Matthias Pintscher, Dirigent

Lucerne Festival Academy Orchestra

 

 

Meike Wiedamann

meike@albion-media.com

Weiterführende Links:
www.albion-media.com