21.02.2012 07:13 22. februar und 21. märz 2012

Musikperformance in Frankfurt: „Irgendwas mit Space“ - vollverkabeltes Zwei-Mensch-Ding- Orchester „les trucs“ erprobt verschiedene Klangräume

Von: Julia Wittwer, Anna Goetz

Die Auftritte von „les trucs“ sind musikalische Hör- und Live-Erlebnisse der besonderen Art: Das Künstlerduo beeindruckt als vollverkabeltes Zwei-Mensch-Ding-Orchester mit dem Einsatz unzähliger technischer Gerätschaften zur Sounderzeugung, unbändiger Energie und körperlicher Präsenz. Ausgerüstet mit Licht- und Mikrofonhelmen agieren und tanzen die beiden Performer
inmitten ihrer Zuschauer gegen- und miteinander und um ihre Klang- und Rhythmuserzeuger. Das Publikum wird förmlich in den Sound und die Bewegungen gesogen und kann sich dem Spektakel kaum entziehen. Zum Material ihrer Musik gehören Anleihen bei Pionieren der elektronischen
Musik, Trash- und Punkgesten, Tonimprovisationen und das Wissen um die Korrespondenz von Klangkonstruktionen, Prozessionen, musikalischen Ereignissen und Riten.


Im Rahmen der Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“ werden „les trucs“ an zwei Terminen verschiedene Raum- und Klangsituationen ausloten. Die ausgewählten Orte unterscheiden sich in ihren räumlichen und klanglichen Eigenschaften sowie ihrer gesellschaftlichen
Bedeutung. So wird die erste elektro-akustische Performance am 22. Februar um 21 Uhr in der Alten Nicolaikirche stattfinden, wohingegen sich die Künstler am 21. März durch verschiedene Klangsituationen vom Opernplatz bis zur U-Bahn Station Dom/Römer bewegen werden. Der Songtitel „Irgendwas mit Space“ verweist dabei auf ihr Interesse an der Aufführungssituation.
Sie verbinden die Faszination für elektronische Geräte und Instrumente mit dem
Vorhaben, das klassische Bühnenkonzept – die räumliche Abgrenzung zwischen Akteuren und Publikum – aufzulösen und die Menschenanordnungen im Raum zwischen Bewegung und Formation zu untersuchen. Die spätgotischen Räumlichkeiten der Nicolaikirche möchten sie gemeinsam mit ihrem Publikum und begleitet von einem Chor, genauso nach eben diesen Möglichkeiten massenhafter Bewegung ergründen, wie die verschiedenen Orte des öffentlichenRaums am zweiten Termin.


Support: „knertz chor“
„Les trucs“ wurde 2008 von den Künstlern Charlotte Simon (*1986) und Zink Tonsur (*1980) gegründet, die beide in Frankfurt am Main leben und arbeiten. Mit ihren Musikperformances nahmen sie an verschiedenen nationalen und internationalen Festivals teil, u.a. 2011 in Paris am „Festival Serendip“ und beim Internationalen Sommerfestival „Kampnagel“ (2011) in Hamburg,
dem Schweizer „Luff Festival“ (2010) in Lausanne oder 2009 am „Festival Hutzmize“ in Farod, Israel. Auch hatten sie Auftritte im Schauspiel Frankfurt (2011) und im „Lokal“ in Berlin (2009).


„Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“ wird ermöglicht durch die Goethe-Universität Frankfurt am Main, die Deutsche  Forschungsgemeinschaft und die Kulturstiftung des Bundes.

 

PRESSEKONTAKTE:
Frankfurter Kunstverein
Julia Wittwer, Anna Goetz
Tel.: +49.69.219314-30 /-40
E-Mail: presse@fkv.de

Exzellenzcluster „Formation of
Normative Orders"
Peter Siller
Tel: +49.69.798.25272
E-Mail: peter.siller@normativeorders.net