15.01.2013 09:30 Bruckner und Brahms

Musikalischer Lagerkampf in Frankfurt - hr-Sinfonieorchester mit Paavo Järvi und Rudolf Buchbinder in der Alten Oper

Der Pianist Rudolf Buchbinder

Der Pianist Rudolf Buchbinder Foto: hr/Philipp Horak

Von: GFDK - Brigitte Schulz

Sie waren beeindruckende musikalische Persönlichkeiten im Wien des 19. Jahrhunderts: Anton Bruckner und der neun Jahre jüngere Johannes Brahms. Aber Freunde waren sie nicht gerade, so wenig wie ihre Anhänger untereinander. Am Donnerstag, 7. und Freitag, 8. Februar, jeweils 20 Uhr, stellt Chefdirigent Paavo Järvi in der Alten Oper Frankfurt dem 1. Klavierkonzert von Brahms die 1. Sinfonie von Bruckner gegenüber.

Solist ist der weltweit gefeierte Pianist Rudolf Buchbinder. An beiden Tagen gibt es um 19 Uhr die Konzerteinführung „Musik im Gespräch“ im Großen Saal. hr2-kultur sendet das Konzert am Freitag, 8. Februar, um 20.05 Uhr live (Wiederholung am Dienstag, 19. Februar, um 20.05 Uhr). Das Konzert ist auch im Internet zu verfolgen: Video-Livestream am 7. Februar, im Anschluss auch als Video-Stream abrufbar auf www.arteliveweb.com und www.hr-sinfonieorchester.de.

Schüler, Studenten und Auszubildende können das Programm in der Reihe der moderierten „Jungen Konzerte“ des hr-Sinfonieorchesters bereits am Mittwoch, 6. Februar, 19 Uhr, zu einem Ticketpreis von nur 14.50 Euro erleben.

Das „kecke Beserl“, wie der spät zu musikalischer Erfüllung gelangte Sinfoniker Bruckner sein originelles Erstlingswerk nannte, präsentieren Paavo Järvi und das hr-Sinfonieorchester im Rahmen ihres international gefeierten Bruckner-Zyklus. Das 1. Klavierkonzert von Brahms, dem zweiten wichtigen Eckpfeiler der Arbeit des Chefdirigenten mit seinem Orchester, ist ein leidenschaftlicher Reflex auf eine aussichtslose Liebe, in dem der junge Brahms zu einem ungestüm-mitreißenden musikalischen Ausdruck fand.

Nach vielen Jahren ist der weltweit gefeierte Pianist Rudolf Buchbinder wieder in den hr-Sinfoniekonzerten zu Gast. Mit seiner großen Klassik-Expertise und akribischen Quellenforschung wird seine Interpretation einen interessanten Blick auf den romantischen Brahms werfen.

Karten für das hr-Sinfoniekonzert: zwischen 17 und 52 Euro (halber Preis für Schüler, Studenten und Azubis) sind unter anderem erhältlich beim hr-Ticketcenter, Telefon 069/155-2000 oder www.hr-Ticketcenter.de.

brigitte.schulz@remove-this.hr.de