13.06.2013 08:11 23. + 24. Juni 2013, Laeiszhalle Hamburg

Konzert Klassik: Simone Young dirigiert Bruckner und Britten in Hamburg

Hamburger Philharmoniker wurden vielfach fuer den Bruckner-Zyklus ausgezeichnet

Der vielfach ausgezeichnete Bruckner-Zyklus von Simone Young und den Philharmonikern Hamburg wird nach den selten zu hörenden „Urfassungen“ nun mit einem Werk fortgesetzt. Bild 1: Hamburger Philharmoniker © Dirk Messner

Simone Young ist australische Dirigentin, Opernintendantin und Hochschulprofessorin

Bild 2: Simone Young © Reto Klar

Von: GFDK - Hannes Rathjen - 2 Bilder

Das letzte Konzert der Spielzeit am 23./24. Juni 2013 widmet Generalmusikdirektorin Simone Young noch einmal dem großen österreichischen Sinfoniker Anton Bruckner. Neben Bruckners Siebter Sinfonie steht auch Benjamin Brittens Serenade für Tenor, Horn und Streicher auf dem Konzertprogramm. Der vielfach ausgezeichnete Bruckner-Zyklus von Simone Young und den Philharmonikern Hamburg (OehmsClassics) wird nach den selten zu hörenden „Urfassungen“ nun mit einem Werk fortgesetzt, das zu den beliebtesten des Komponisten gehört: mit der Siebten gelang Bruckner ein Durchbruch in der Publikumsgunst.

Die Uraufführung unter Arthur Nikisch 1884 in Leipzig stand unter dem Stern des ein Jahr zuvor verstorbenen Richard Wagner, der Erlös des Konzerts floss in einen Denkmalfonds für den Bayreuther Meister. Den eigentlichen Siegeszug der Siebten löste dann die zweite Aufführung unter Hans Richter in München aus. Dem bayerischen Monarchen Ludwig II., ebenfalls ein Wagner-Verehrer, widmete Bruckner auch die Partitur der Sinfonie. Neben dem Wagner-Jahr ist 2013 auch Britten-Jubiläum und so ergänzt Simone Young das Programm um Brittens Serenade für Tenor, Horn und Streicher.

Konzerte in Deutschland

Solisten sind der australische Tenor Steve Davislim und der Philharmoniker-Solohornist Bernd Künkele. Steve Davislim war Ensemblemitglied des Opernhauses in Zürich und gastiert weltweit als Konzert- und Opernsänger. Ein Höhepunkt in seiner Karriere war 2005 „Idomeneo“ als Eröffnungspremiere der Mailänder Scala. Mit Simone Young spielte er 2009 eine CD mit Britten-Liedern („Folksong Arrangements“) ein. Bernd Künkele war u.a. Preisträger des Wettbewerbs „Città di Porcia“ 1991, des Deutschen Hochschulwettbewerbs 1992, des Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen 1994 sowie des Eduard-Söring-Preises. Seit 1992 ist er Solohornist der Philharmoniker Hamburg. Außerdem spielte er im Orchester der Bayreuther Festspiele.

Konzerte in Hamburg

10. Philharmonisches Konzert

So, 23. Juni 2013, 11 Uhr, Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Mo, 24. Juni 2013, 20 Uhr, Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Benjamin Britten: Serenade für Tenor, Horn und Streicher op. 31

Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Simone Young Dirigentin

Steve Davislim Tenor

Bernd Künkele Horn

Philharmoniker Hamburg

Konzerteinführung mit Kerstin Schüssler-Bach:

 

So, 10.15 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal

Mo, 19.15 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal

 

Zum Sonntagvormittags-Konzert gibt es wieder das Familienangebot für Eltern in Begleitung von Kindern: Auf Wunsch werden Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren während der gesamten Konzertdauer kostenlos von der Musikpädagogin Anne Heyens betreut. Es gilt ein Einheitspreis von 25 Euro für Erwachsene, Kinder sind frei. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 040 / 35 68 68.

Reguläre Karten von 9 bis 44 Euro sind erhältlich an der Tageskasse der Staatsoper Hamburg, unter 040 35 68 68 und www.philharmoniker-hamburg.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

 

Philharmoniker Hamburg

Hannes Rathjen

hannes.rathjen@philharmoniker-hamburg.de