21.02.2013 08:38 Frauengestalten aus Dichtungen von Johann Wolfgang Goethe

Konzert Klassik: Marlis Petersen singt Goethe-Lieder - „Das Ewig-Weibliche“ am 22. Februar 2013 in der Philharmonie Essen

Konzert Klassik: Marlis Petersen singt Goethe-Lieder - „Das Ewig-Weibliche“ am 22. Februar 2013 in der Philharmonie Essen

Marlis Petersen © Yiorgos Mavropoulos

Von: GFDK - Christoph Dittmann

Unter dem Titel „Das Ewig-Weibliche“ steht ein Liederabend mit der Sopranistin Marlis Petersen und dem Pianisten Jendrik Springer am Freitag, 22. Februar 2013, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen. Inhaltliche Klammer des Programms sind Frauengestalten aus Dichtungen von Johann Wolfgang Goethe.

 

Dazu gehören etwa Gretchen aus „Faust“ oder Klärchen aus „Egmont“. Nicht wenige Komponisten haben sich in den vergangenen 200 Jahren diesem hochinteressanten Stoff gewidmet. So widmet sich das Lied-Duo unter anderem Vertonungen von Schubert, Mendelssohn Bartholdy, Beethoven, Wagner, Liszt und Wolf. Manfred Trojahn komponierte für dieses Programm einen neuen Titel: In „Bewundert viel und viel gescholten“ richtet er sein Augenmerk auf Helenas entsprechenden Monolog aus „Faust II“.

 

Marlis Petersen gehört zu den profiliertesten Sopranistinnen auf den internationalen Opernund Konzertbühnen. So war sie unter anderem als Lulu an der New Yorker Met zu erleben, als Susanna („Le Nozze di Figaro“) bei den Salzburger Festspielen oder als Königin der Nacht an der Bayerischen Staatsoper München. Zum Liedgesang kam sie vor rund zehn Jahren. Auslöser für die neue Begeisterung war 2002 eine Begegnung mit dem Pianisten Jendrik Springer, mit dem sie ein Jahr später ihren ersten Liederabend gestaltete und der seitdem ihr fester Liedbegleiter ist.

 

Karten (Einheitspreis (€): 19,- zzgl. 10% Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

 




Christoph Dittmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Philharmonie Essen
Huyssenallee 53
45128 Essen

c.dittmann@philharmonie-essen.de
www.philharmonie-essen.de