10.07.2016 06:31 Gustav-Mahler-Festtage in Kassel

Konzert Klassik: Gustav-Mahler-Tage mit Adam Fischer und Stephan Genz

Adam Fischer bei den Gustav Mahler Tagen in Kassel

Ádám Fischer rief in Kassel die Gustav-Mahler-Festtage ins Leben. Er dirigiert regelmäßig an den größten Opernhäusern in Europa. (c) Lukas Beck

Von: GFDK - Juliane Clobes

Ein Jubiläumskonzert zum 20jährigen Bestehen des Vereins Bürger pro A eröffnet am Samstag, 2. Juli, die diesjährigen Gustav-Mahler-Tage. Unter der Leitung seines Ehrendirigenten Ádám Fischer spielt das Staatsorchester Kassel die Sinfonie Nr. 5 cis-Moll und die Rückert-Lieder von Gustav Mahler. Solist ist der bekannte Bariton Stephan Genz.

Nachdem Gustav Mahler vor 1900 fast ausschließlich Texte aus der Sammlung „Des Knaben Wunderhorn“ vertont hatte, wandte er sich später den Gedichten Friedrich Rückerts zu – und schrieb Lieder von teilweise entrückter Schönheit und intimer Schlichtheit. „Es ist Empfindung bis in die Lippen hinauf, die sie aber nicht übertritt. Und: das bin ich selbst!“, so hat Mahler selbst sich über das Lied „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ geäußert.

Über seine 1904 uraufgeführte 5. Sinfonie stöhnte Gustav Mahler einmal: „Die 5. ist ein verfluchtes Werk, niemand kapiert sie.“ Er wünschte sich, er könnte sein Werk doch 50 Jahre später aufführen. Tatsächlich ist die Fünfte mittlerweile eines seiner beliebtesten Werke.

Gustav-Mahler-Festtage

Ádám Fischer, 1949 in Budapest geboren, war von 1987 bis 1992 Generalmusikdirektor in Kassel und rief hier die Gustav-Mahler-Festtage ins Leben. Von 2007 bis 2010 war er Künstlerischer Leiter der Ungarischen Staatsoper und seit 2006 ist er Künstlerischer Leiter der Budapester Wagner Tage. Er dirigiert regelmäßig an den größten Opernhäusern in Europa und den USA, u. a. an der Met, der Scala, am ROH Covent Garden, an der Wiener Staatsoper und in Bayreuth. Seit der Spielzeit 2015/16 ist er Erster Konzertdirigent der Düsseldorfer Symphoniker.

Konzert in Kassel

Der international gefragte Bariton Stephan Genz, 1973 in Erfurt geboren, ist insbesondere für seine herausragenden Liedinterpretationen bekannt. Seine musikalische Ausbildung erhielt Genz als Mitglied des Leipziger Thomanerchores sowie bei Hans Joachim Beyer an der Hochschule für Musik in Leipzig. Liedinterpretation studierte er u.a. bei Dietrich Fischer-Dieskau und Elisabeth Schwarzkopf. Seit seinem erfolgreichen Debüt in der Wigmore Hall London im März 1997 gibt er Liederabende in den bedeutenden Musikzentren der Welt. Gastverträge führen ihn zudem an Opernhäuser in ganz Europa.

Der Verein „Bürger pro A“ wurde Ende November 1995 unter dem Vorsitz des im Frühjahr 2016 verstorbenen Staatsministers a. D. Hans Krollmann gegründet, um den A-Status des Staatsorchesters Kassel und damit die künstlerische Konkurrenzfähigkeit des Staatstheaters insgesamt aufrecht zu erhalten. Inzwischen engagiert sich der Verein auch verstärkt für die Orchesterakademie und Konzertpädagogik des Staatsorchesters.

Schon 1996 leitete Ádám Fischer eines der Benefizkonzerte, mit denen das Staatsorchester ohne Bezahlung in seiner dienstfreien Zeit das Engagement des Vereins unterstützte.

Konzertbeginn ist um 20 Uhr im Kongresspalais Stadthalle, Karten zu den normalen Sinfoniekonzert-Preisen sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.