25.01.2013 08:55 eine der interessantesten Dirigentenpersönlichkeiten

Konzert Klassik: Alondra de la Parra - Mexikanisches Feuer in München, Berlin und auf Rügen

Konzert Klassik: Alondra de la Parra - Mexikanisches Feuer in München, Berlin und auf Rügen

Bild 1: Alondra de la Parra © Lorena

Bild 2+3: Alondra de la Parra © Leonardo Manzo

Von: GFDK - Jantje Röller - 3 Bilder

Alondra de la Parra ist eine der interessantesten Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit. Das liegt nicht nur an ihren jungen Jahren und der temperamentversprechenden Herkunft, sondern vor allem an ihrem Können.

Kurt Masur, bei dem sie mehrere Meisterkurse absolviert hat, beschreibt sie als "eine äußerst kluge Dirigentin, die es versteht, den Willen und die Intention des Komponisten verantwortungsvoll auf ihre Arbeit zu übertragen."

Sie ist eine Kultur-Botschafterin Mexikos, sowohl innerhalb des Landes mit ihrem Einsatz für Education, aber eben auch weltweit mit ihren Möglichkeiten als Dirigentin: Mit ihren mitreißenden und lebendigen Interpretationen überzeugt sie das Publikum auf der ganzen Welt. Neben ihrem Engagement für zeitgenössische Musik, widmet sie sich auch dem klassischen Repertoire. Die "außergewöhnliche Dirigentin", so Plácido Domingo, ist 1980 in New York geboren, aber in Mexiko aufgewachsen. Auch ihre Ausbildung verbindet die Kontinente: Komposition und Klavier studierte sie am Centro De Investigación y Estudios Musicales in Mexiko Stadt, Dirigieren an der Manhattan School of Music. In New York gründete sie im Alter von 23 Jahren das Philharmonic Orchestra of the Americas (POA) mit dem Ziel, die Arbeit junger Solisten und Komponisten auf dem gesamten amerikanischen Kontinent zu fördern und zu Unrecht vernachlässigte Werke ins Konzertrepertoire aufzunehmen. Dieser Mission folgte sie auch mit ihrem 2010 erschienen Debütalbum "Mi Alma Mexicana / My Mexican Soul" bei Sony Classical.

Nachdem sie 2011 den eigens für sie initiierten Dirigentenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern erhalten hat, führt ihr Weg nun in dieser Saison wieder nach Deutschland.

 
Anlässlich des diesjährigen Mozart-Geburtstags wird Alondra de la Parra am 27. Januar mit dem Bach Collegium München und den Pianisten Pietro de Maria, Matthias Kischnereit und Anna Gourari, einen reinen Mozart-Abend gestalten.

Nach ihrem gefeierten Debut im Oktober 2012 am Leipziger Gewandhaus beim MDR Sinfonieorchester - ein "grandioser Abend" mit "gewaltigem Jubel" (Leipziger Volkszeitung) - wird sie im März 2013 wieder mit diesem Klangkörper zusammenarbeiten: im Rahmen des Festspielfrühlings Rügen bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem folgen im April 2013 zwei Konzerte mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit ausgewähltem Repertoire aus ihrer Heimat.

 
Alondra de la Parra ist Artistic Director des Orquesta Filarmónica de Jalisco. Sie wird weltweit immer wieder von namhaften Orchestern als Gastdirigentin eingeladen, u.a. dem Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo (OSESP), Venezuelas Simón Bolívar Sinfonie Orchestra, San Francisco Symphony Orchestra, Russian National Orchestra, Singapore Sun Festival Orchestra, sowie dem Moritzburg Festival Orchester und der Kammerakademie Potsdam.

Deutschland-Termine von Alondra de la Parra

27. Januar 2013, 20:00 Uhr, München, Philharmonie im Gasteig
"Mozarts Geburtstag"

W.A. Mozart: Symphonie D-Dur KV 297 "Pariser"

W.A. Mozart: Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488

W.A. Mozart: Konzert Nr. 10 Es-Dur für 2 Klaviere und Orchester KV 365

W.A. Mozart: Konzert Nr. 7 F-Dur für 3 Klaviere und Orchester KV 242

 
Pietro de Maria, Matthias Kischnereit und Anna Gourari, Klavier
Bach Collegium München
Alondra de la Parra, Dirigentin

 
16. März 2013, 19:30 Uhr, Göhren, Nordperdhalle
(Gastkonzert zum Festspielfrühling Rügen)

Sven Helbig: Pocket Symphonies für Klavierquartett und Orchester

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

MDR Sinfonieorchester

Fauré Quartett

Alondra de la Parra, Dirigentin
(Dirigenten-Preisträgerin der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2011)

 
 
16.April 2013, 20:00 Uhr, München, Philharmonie im Gasteig

"Il Fenomeno - Aniello Desiderio"

Silvestre Revueltas: Homenaje a García Lorca

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 9 C-Dur "Große C-Dur Sinfonie"

Joaquín Rodrigo: Concierto de Aranjuez

Bach Collegium München

Aniello Desiderio, Gitarre
Alondra de la Parra, Dirigentin
 
27. April 2013, 20:00 Uhr, Berlin, Haus des Rundfunks

"Mi Alma Mexicana / Meine mexikanische Seele"

Arturo Márquez: "Danzón 2" für Orchester

Astor Piazzolla: "Tangazo" - Variationen über Buenos Aires für Orchester

Carlos Chávez: "El Trópico" aus der Suite "Caballos de Vapor"

Silvestre Revueltas: "Sensemayá" für Orchester

Federico Ibarra: "Las antesalas del sueño" aus der Sinfonie Nr. 2

José Pablo Moncayo: "Huapango" für Orchester

 
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin(RSB)

Alondra de la Parra, Dirigentin

Herbert Feuerstein, Moderator

 

 
28. April 2013, 16:00 Uhr, Berlin, Haus des Rundfunks

 
"Mi Alma Mexicana / Meine mexikanische Seele"

Arturo Márquez: "Danzón 2" für Orchester

Silvestre Revueltas: "Sensemayá" für Orchester

Federico Ibarra: "Las antesalas del sueño" aus der Sinfonie Nr. 2

José Pablo Moncayo: "Huapango" für Orchester

 
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB)

Alondra de la Parra, Dirigentin

Herbert Feuerstein, Moderator

 

 

Albion Media
Jantje Röller
Jantje@remove-this.albion-media.com
www.albion-media.com

 

Weiterführende Links:
http://alondradelaparra.com/