01.02.2012 07:16 am Sonntag, 12. Februar, 18 Uhr

Konzert in Frankfurt - Slawische Rhythmen, Raritäten und mehr - Vier Bläsersextette beim Kammerkonzert des hr-Sinfonieorchesters

Carsten Wilkening spielt beim nächsten Kammerkonzert des hr-Sinfonieorchesters

Von: Isabel Schad

Unterschiedlich besetzte Sextette für Bläser aus dem 19. und 20. Jahrhundert erklingen am Sonntag, 12. Februar, 18 Uhr, im Foyer des hr-Sendesaals im Frankfurter Funkhaus.

Neun Musiker spielen im Rahmen ihrer selbst organisierten Konzertreihe vier Werke von Antonín Dvořák, Jean Françaix, Gustav Bumcke und Otfried Büsing.

Voller slawischer Tanzrhythmen und Melodien steckt Dvořáks „Böhmische Suite“, die – ursprünglich für Orchester komponiert – bei dieser Gelegenheit in einer Fassung für Bläsersextett erklingt. Dvořáks Suite besteht ebenso aus fünf Sätzen wie das 1992 entstandene „Sixtuor“ des Franzosen Françaix, mit dem das Kammerkonzert ausklingt.

Dazwischen präsentieren die Mitglieder des hr-Sinfonieorchesters das As-Dur-Sextett des deutschen Saxofon-Pioniers Gustav Bumcke – eine absolute Rarität – und eine kurze Komposition des 1955 geborenen Freiburger Komponisten Otfried Büsing.

Es spielen Bettina Hommen-Elsner (Flöte), José Luís García Vegara (Oboe), Michael Höfele (Englischhorn), Sven van der Kuip (Klarinette), Ulrich Büsing (Bassklarinette), Armin Ziegler (Alt-Saxofon), Gerda Wind-Sperlich (Horn), Carsten Wilkening (Fagott) und Bernhard Straub (Kontrafagott).

Konzertkarten zu 16 Euro sind beim hr-Ticketcenter (Telefon 069/155-2000) und – soweit noch vorhanden – an der Tageskasse erhältlich. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

Isabel Schad


ischad@remove-this.hr-online.de