08.05.2012 07:21 Am Sonntag, 20. Mai, um 18 Uhr

Konzert in Frankfurt - Kurt Weill im hr-Sendesaal Bläser-Arrangements beim Kammerkonzert

Balázs Nemes leitet das nächste Kammerkonzert des hr-Sinfonieorchesters Foto: hr/Anna Meuer/Tim Wegner

Von: Brigitte Schulz

Balázs Nemes, seit 1999 Solo-Trompeter des hr-Sinfonieorchesters, tritt zum ersten Mal als Dirigent vor das Publikum der Kammerkonzerte: Am Sonntag, 20. Mai, um 18 Uhr gibt er im hr-Sendesaal sein hr-Debüt als Ensembleleiter. Auf dem Programm stehen Bläser-Arrangements aus zwei Erfolgstücken Kurt Weills, gespielt von Musikern des hr-Sinfonieorchesters.

Weill arbeitete seit 1927 intensiv mit Bertolt Brecht zusammen. Dabei erwies er sich bei Brechts Bemühen um die Etablierung des „epischen Theaters“ – einer damals neuen, politisch, sozial und moralisch engagierten dramatischen Darstellungsform – als kongenialer Partner. Musik spielte beim „epischen Theater“ eine wichtige Rolle, beispielsweise in Form von Songs oder Liedvorträgen der Schauspieler.

In diesem Kammerkonzert sind zwei Suiten aus den beiden bekanntesten Brecht-Weill-Stücken zu erleben: die „Kleine Dreigroschenmusik“ (1928) für Blasorchester und sieben Nummern aus der 1930 uraufgeführten Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“, für ein größeres Kammerensemble eingerichtet von Wilhelm Brückner-Rüggeberger.

Konzertkarten zu 16 Euro sind beim hr-Ticketcenter (Telefon 069/155-2000) und – soweit noch vorhanden – an der Tageskasse erhältlich. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

Brigitte Schulz

bschulz@remove-this.hr-online.de