05.11.2012 09:30 22 Veranstaltungen in sieben Städten

Konzert: Das 5. IMPULS-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt eröffnet am 7.11. unter dem Motto „Und wenn die Welt voll Teufel wär‘

Konzert: Das 5. IMPULS-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt eröffnet am 7.11. unter dem Motto „Und wenn die Welt voll Teufel wär‘

(c) IMPULS-Festival für Neue Musik

Von: Marita Stolze - 7 Bilder

Mit dem „G6-Dirigentengipfel“ wird am 7. November um 20 Uhr im halleschen Steintor-Varieté das 5. IMPULS-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt eröffnet. Unter dem Motto „Und wenn die Welt voll Teufel wär‘“, das auf das musikalische Themenjahr im Rahmen der Reformations-Dekade Bezug nimmt, werden bis zum 24. November insgesamt 22 Veranstaltungen in sieben Städten des Landes geboten.

Partner des Festivals sind neben den Theatern und Orchestern in Dessau,
Halberstadt, Halle, Magdeburg, Schönebeck und Wernigerode auch das Sinfonieorchester und der Chor des Mitteldeutschen Rundfunks sowie Gesangs- und Instrumentalensembles aus Sachsen-Anhalt.


Zu den Höhepunkten des Festivals, das unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Stephan Dorgerloh steht, zählt die Inszenierung von Hans Krásas Theresienstädter Kinderoper „Brundibár“ mit Schülern des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Weferlingen, die am 10. Oktober Premiere feiert und danach auf Tournee geht. Ein weiteres Highlight verspricht die Uraufführung von Gene
Pritskers „Cloud Atlas Symphony“ in Halle zu werden. Das auf dem Soundtrack zu Tom Tykwers gleichnamigem Film basierende Werk wird am 11. November um 19.30 Uhr in der Händel HALLE in Halle in Anwesenheit des Regisseurs Tom Tykwer und unter Leitung des MDR-Chefdirigenten Kristjan Järvi vier Tage vor dem deutschlandweiten Kinostart des Films erklingen.


Andere prominente Gäste des Impuls-Festivals sind in diesem Jahr u. a. die Schauspieler Manfred Karge (13. November, 19.30 Uhr, Neues Theater Halle) und Jaecki Schwarz (11. November, 17 Uhr, Gesellschaftshaus Magdeburg) sowie die Gesangssolistinnen Annette Markert und Martina Rüping
(16. November, 19.30 Uhr, Händel-Halle). Unter den Instrumentalsolisten finden sich Namen wie der Phonola-Spieler Wolfgang Heisig, der Cellist und Echo Klassik-Preisträger Julian Steckel, der Geiger Thomas Panhofer und die Pianisten Lisa-Marie Schneider, Antonis Anissegos, Sascha Dragicevic und Jan Vorrath.


Im Rahmen des Festivals werden insgesamt acht Werke uraufgeführt, darunter die von der Evangelischen Kirche in Deutschland preisgekrönte Neuvertonung von Luthers „Feste Burg“ durch den Hallenser Thomas Buchholz.


Viele der beteiligten Künstler stehen für Interviews zur Verfügung. Für weitere Informationen, Interviewwünsche und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:


Marita Stolze
Kommunikation IMPULS-Festival
Fon 0152 - 341 57 608
presse@impulsfestival.de
Weitere Informationen unter
www.impulsfestival.de 


Tickets:
Per Telefon: Ticket-Hotline: 0341 - 14 990 758
Per E-Mail: impuls@musikfeste.de

Weiterführende Links:
http://www.impulsfestival.de/