26.04.2013 09:10 Klassische Musik im klassischen Raum

Klänge und historische Architektur zum Mainzer Musiksommer 2013

Olga Scheps im Konzert

Die Meisterpianistin Olga Scheps kommt zum Mainzer Musiksommer. Olga Scheps © DG/ und © Uwe Arens Sony Classical, © Sony Music, (c) Felix Broede

Olga Scheps beim Mainzer musiksommerOlga Scheps Kassik Musik
Von: GFDK - Sibylle Schreckenberger

In der warmen Jahreszeit zeigt sich Mainz von seiner musikalischen Seite, wenn am 26. Juli der "Mainzer Musiksommer" beginnt. Eintrittskarten für diese beliebte, vom Südwestrundfunk (SWR) und der Landeshauptstadt Mainz veranstaltete Konzertreihe sind ab jetzt erhältlich.

Bereits zum 14. Mal verbindet der "Mainzer Musiksommer" Klänge und historische Architektur zu einem besonderen Erlebnis, oftmals an Orten, die sonst nicht für das Publikum und Konzerte geöffnet sind. Aus dieser Verbindung von Raum und Musik entsteht ein ganz besonderer Eindruck. Nach dem Eröffnungskonzert, das
in diesem Jahr in der Stephanskirche stattfindet (26.7.), erklingen in Schloß Waldthausen Violine und Klavier der Schwestern Viviane und Nicole Hagner (28.7.) und es konzertiert die Pianistin Olga Scheps (31.7.)

Klassik Festival mit Olga Scheps

Die Seminarkirche wird erfüllt von den Nordic Voices (4.8.) sowie der Weltmusik des Ensemble Sarband (13.8.). Der Cellist Bruno Weinmeister (6.8.), das Take Four Guitar Quartet (8.8.) und der Gambist Jakob David Rattinger (10.8.) treten in der gotischen St. Antonius-Kapelle auf und schließlich hallt der Kreuzgang von St. Stephan von den Tango-Klängen des Trio Neuklang (15.8.) und den Instrumenten des Ensembles Percussion Posaune Leipzig wider (17.8.).

Eintrittskarten bei der Agentur Mainz Klassik, mainz-klassik.de, Telefon: 06133 / 57 99 99 1, und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Wie in jedem Jahr kann man einige Konzerte noch ein weiteres Mal als Aufzeichnung im Radioprogramm SWR2 hören. Informationen dazu sowie Webradio auf SWR2.de; Infos zur jeweiligen UKW-Frequenz auf swr.de/frequenzen/radio/ukw-rp. Infos für die Presse: SWR.de/presse.

Sibylle Schreckenberger

Sibylle.Schreckenberger@remove-this.SWR.de