06.11.2013 09:00 Elbphilharmonie Konzerte und ProArte präsentieren

Jan Lisiecki lässt im Rahmen der Reihe "Die Meisterpianisten" am 11.11. die Tasten in der Laeiszhalle erklingen

Jan Lisiecki ist ein erfolgreicher Jung-Pianist

Besonders seine gefühlvollen Mozartinterpretationen brachten Jan Lisiecki lobende Kritiken wie diese in der New York Times ein: "Ein Pianist, bei dem jede Note zählt". © Mathias Bothor/DG

Von: GFDK - Nataly Bombeck/Elena Wätjen

In der Saison 2013/14 präsentieren die Elbphilharmonie Konzerte gemeinsam mit ProArte die Reihe »Die Meisterpianisten« im Großen Saal der Laeiszhalle: Zu Gast sind unter anderem Universalgenie Daniel Barenboim, die feinsinnige portugiesische Pianistin Maria João Pires, Superstar Lang Lang sowie die jungen Gipfelstürmer Jan Lisiecki und Kit Armstrong.

Am 11. November ist der im August beim Schleswig-Holstein Musikfestival mit dem mit 10.000 Euro dotierten Leonard Bernstein-Preis für hochtalentierte Nachwuchsmusiker ausgezeichnete Jung-Pianist Jan Lisiecki zu Gast in der Laeiszhalle.

Konzerte in Deutschland

Eine bemerkenswerte Karriere hat der erst 18 Jahre alte Jan Lisiecki hingelegt. Bereits im Alter von neun Jahren gab er sein erstes öffentliches Konzert. Seinen ersten Plattenvertrag bei der Deutschen Grammophon erhielt er 2011 mit gerade mal 16 Jahren. Und auch in der ehrwürdigen Carnegie Hall von New York hat er bereits einige Male gespielt. Ausserdem konzertierte er mit Persönlichkeiten wie Yo-Yo Ma oder Pinchas Zukerman. Besonders seine gefühlvollen Mozartinterpretationen brachten ihm lobende Kritiken wie diese in der New York Times ein: "Ein Pianist, bei dem jede Note zählt". In Hamburg will der junge Künstler, der sich selbst übrigens als hart arbeitend und nicht als Wunderkind sieht, nun mit Werken von Bach, Messiaen, Chopin und Paderewski überzeugen.

In Zusammenarbeit mit ProArte

Konzerte in Hamburg

Mo 11.11. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Jan Lisiecki, Klavier
Olivier Messiaen: Préludes
Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825
Ignaz Jan Paderewski: Menuet célèbre G-Dur op. 14/1
Ignaz Jan Paderewski: Nocturne aus »Miscellanea« op. 16
Bohuslav Martinů: Trois danses tchèques
Frédéric Chopin: Zwölf Etüden op. 10
€ 45 / 40 / 35 / 20 / 15
Abonnement »Die Meisterpianisten«: € 495 / 445 / 390 / 262 / Jugendabo 50% Ermäßigung

Weitere Konzerte der Reihe:

Mo 09.12. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Daniel Barenboim, Klavier
Werke von Franz Schubert
€ 85 / 80 / 75 / 45 / 20

Sa 11.01. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Kit Armstrong, Klavier
Johann Sebastian Bach: Choralvorspiele für Klavier
Franz Liszt: Fantasie und Fuge über das Thema B-A-C-H S 529
Kit Armstrong: Fantasie über B-A-C-H
Franz Liszt: Zwei Elegien für Klavier
Franz Liszt: Mephisto-Walzer Nr. 2 S 515

Johann Sebastian Bach / Franz Liszt: Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542
€ 45 / 40 / 35 / 20 / 15

Mo 24.02. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Grigory Sokolov, Klavier
Das Programm wird später bekannt gegeben.
€ 75 / 65 / 55 / 35 / 20

Mo 24.03. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Lang Lang, Klavier
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Frédéric Chopin
€ 135 / 110 / 90 / 60 / 20

Mo 14.04. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Martin Stadtfeld, Klavier
Johann Sebastian Bach: Das wohltemperierte Klavier, Band I, BWV 846 – BWV 869
€ 60 / 55 / 45 / 30 / 20

So 11.05. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Evgeni Koroliov, Klavier
Ludwig van Beethoven: Sonate B-Dur op. 106 »Hammerklaviersonate«
Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 6 e-Moll BWV 830
Johann Sebastian Bach: Italienisches Konzert F-Dur BWV 971
€ 60 / 55 / 45 / 30 / 20

Fr 13.06. / 19.30 Uhr / Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Maria João Pires, Klavier
Werke von Franz Schubert und Claude Debussy
€ 65 / 60 / 55 / 35 / 20

Jan Lisiecki

Mit fünf Jahren lernte der in Calgary geborene Kanadier neben anderen Instrumenten das Klavierspiel, und blieb ihm treu. Auch in der Schule galt der hochtalentierte Künstler als Überflieger, übersprang gleich vier Klassen. Nach seiner Schulzeit erhielt er eine Ausbildung an der Glenn Gould School of Music in Toronto. Doch auch für die Popband Pink Floyd, Schwimmen und Lesen hat der junge Mann, der heute in Kanada Musik studiert, neben dem Klavierspiel etwas übrig. Mit sechzehn Jahren gab er seine erste CD bei der Deutschen Grammophon heraus. Jan Lisiecki hat diverse Preise gewonnen, darunter 2010 den Révélation Radio-Canada Musique und 2011 den Jeune Soliste des Radios Francophones. 2010 gab das Fryderyk Chopin Institute seine Liveaufnahmen zweier Chopin-Konzerte mit der Sinfonia Varsovia und Howard Shelley heraus. In diesem Jahr ist ausserdem seine zweite CD mit 24 Chopin-Etüden herausgekommen. 

Laeiszhalle Elbphilharmonie Hamburg

Die künftige Elbphilharmonie und die renommierte Laeiszhalle werden aus einer Hand geführt. Generalintendant ist seit 2007 Christoph Lieben-Seutter. Seit der Konzertsaison 2009/10 verantwortet er darüber hinaus ein eigenes Programm mit durchschnittlich 100 Konzerten, die neben den Veranstaltungen der privaten Konzertveranstalter in der Laeiszhalle und anderen ungewöhnlichen Orten in Hamburg stattfinden. Die Elbphilharmonie Konzerte bieten ein facettenreiches, modernes und weltoffenes Programm, welches das Publikum inhaltlich zum künftigen Konzerthaus Elbphilharmonie und die Musikstadt Hamburg in die Zukunft führt. Informationen, Karten und Abonnements erhalten Sie unter www.elbphilharmonie.de, im Elbphilharmonie Kulturcafé am Mönckebergbrunnen, Barkhof 3, 20095 Hamburg, sowie in der Konzertkasse Laeiszhalle.

Tickethotline: 040 357 666 66,
tickets@elbphilharmonie.de.

 

 

Pressekontakt
Nataly Bombeck und Elena Wätjen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@elbphilharmonie.de