25.07.2012 07:55 Echt Niedersächsisch: Die Welt zu Gast

Internationale Fredener Musiktage - oh ton-ensemble - Echt Niedersächsisch III - Sonntag, 5.8.2012, 11 Uhr, Fagus-Werk Alfeld

Das oh ton-ensemble Foto Veranstalter

Von:

Die Niedersachsen gelten als „erdverwachsen“, zeigen sich aber genauso gern als weltoffene Gastgeber. Diese beiden Aspekte gaben die Inspiration zu einem facettenreichen Programm mit einem regionalen und einem sehr internationalen Zugang. Dabei tritt die Musik niedersächsischer Komponisten von Barock bis Gegenwart in einen spannenden Dialog mit Weltmusik aus Ghana, der Türkei, Schweden, Indien, China und Japan.

Die aus Oldenburg stammende junge Komponistin Sarah Nemtsov wagt mit ihrem Oktett für chinesisches und europäisches Instrumentarium als Auftragswerk der Fredener Musiktage den Brückenschlag zwischen Abendland und fernem Osten.

Themengerecht bereichert der in Hannover lebende Künstler Degenhard Andrulat die Fredener Musiktage mit einer Ausstellung seiner Arbeiten in der Zehntscheune, der Hauptspielstätte des Festivals. Schirmherr ist der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.

oh ton-ensemble
Eckart Beinke - Leitung
Keiko Murakami – Flöte, Margit Kern – Akkordeon,
Steffen Ahrens – Gitarren, Michael Pattmann – Perkussion,
Thomas Hell – Harmonium, Cembalo, Ekkehard Windrich – Violine,
Eva Boesch – Violoncello; John Eckhardt – Kontrabaß und E-Bass

Werke von Hans-Joachim Hespos, Matthias Kaul, Sarah Nemtsov, Arne Sanders (Uraufführung) und Eckart Beinke (Uraufführung)

Das oh ton-Ensemble präsentiert in seinen Konzerten verschiedenste Facetten und Strömungen zeitgenössischer musikalischer Kunst. Komponierte Musik, Klangkunst und improvisierte Musik werden dargeboten, ohne einer bestimmten ästhetischen Richtung den Vorrang einzuräumen. So ergibt es sich fast von selbst, dass oftmals Uraufführungen auf dem Programm stehen.

In Alfeld werden gleich zwei neue Werke ‘das Licht der Welt erblicken’! Es fällt nicht leicht, die vielschichtigen Ambitionen der beteiligten KomponistInnen auch nur annähernd auf einen Nenner zu bringen. Vielleicht so: Alles ist Musik, alles ist Instrument in der am Ort und für den Ort entstandenen Inszenierung ...

Karten bestellen

http://www.fredener-musiktage.de

http://www.kulturkurier.de

Für junge Zuhörer bis zum vollendeten 26. Lebensjahr bieten die Fredener Musiktage Tickets für alle Abendkonzerte jeweils zum Preis von 10 € an.

Für Gruppen ab 10 Personen gibt es auf Anfrage über das Festivalbüro besondere Rabatte.

Noch sind für alle Veranstaltungen Karten zu bekommen über

das Festivalbüro, Frau Sabine Jasper-Haase
Fon 05184-950179, Fax 05184-958957
Öffnungszeiten: Mo–Sa 10-12 Uhr, Fr auch 15-17 Uhr
ab 23.7.2012: Mo-Fr 10-13 Uhr, 15-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr
eMail: info@fredener-musiktage.de
Postanschrift: Internationale Fredener Musiktage, Pf. 1159, 31080 Freden

oder Internet: www.reservix.de