23.07.2012 07:12 Echt Niedersächsisch: Die Welt zu Gast

Internationale Fredener Musiktage - Echt Niedersächsisch II - Donnerstag, 2.8.2012, 20 Uhr, Kirche St. Georg

CordArte & Yeree Suh Foto Veranstalter

Von:

Die Niedersachsen gelten als „erdverwachsen“, zeigen sich aber genauso gern als weltoffene Gastgeber. Diese beiden Aspekte gaben die Inspiration zu einem facettenreichen Programm mit einem regionalen und einem sehr internationalen Zugang. Dabei tritt die Musik niedersächsischer Komponisten von Barock bis Gegenwart in einen spannenden Dialog mit Weltmusik aus Ghana, der Türkei, Schweden, Indien, China und Japan.

Die aus Oldenburg stammende junge Komponistin Sarah Nemtsov wagt mit ihrem Oktett für chinesisches und europäisches Instrumentarium als Auftragswerk der Fredener Musiktage den Brückenschlag zwischen Abendland und fernem Osten.

Themengerecht bereichert der in Hannover lebende Künstler Degenhard Andrulat die Fredener Musiktage mit einer Ausstellung seiner Arbeiten in der Zehntscheune, der Hauptspielstätte des Festivals. Schirmherr ist der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister.

CordArte & Yeree Suh - Sopran
Daniel Deuter, Margret Baumgartl – Violine;
Heike Johanna Lindner – Viola da gamba und Violoncello;
Markus Märkl, Cembalo

Werke von Dietrich Becker, Agostino Steffani, Michael Praetorius, Antonio Sartorio, Giovanni Maria Bononcini, Nikolaus Adam Strungk und
Georg Friedrich Händel

Mit dem Bestreben, Alte Musik wieder lebendig werden zu lassen und auf authentischem Instrumentarium facettenreich und expressiv zu musizieren, wurde CordArte 1998 in Köln gegründet. In seinem Fredener Konzert stellt das Ensemble zusammen mit der Sopranistin Yeree Suh eine Reihe exquisiter Kammersonaten vor, die einen guten Überblick über die Musik der niedersächsischen Königs- und Fürstenhöfe des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts für Sopran, Streicher und Continuo geben. Aber nicht nur das: CordArte lässt hören, dass Alte Musik auch nach über drei Jahrhunderten noch sehr frisch und neu klingen kann.

Karten bestellen

http://www.kulturkurier.de

http://www.fredener-musiktage.de

Für junge Zuhörer bis zum vollendeten 26. Lebensjahr bieten die Fredener Musiktage Tickets für alle Abendkonzerte jeweils zum Preis von 10 € an.

Für Gruppen ab 10 Personen gibt es auf Anfrage über das Festivalbüro besondere Rabatte.

Noch sind für alle Veranstaltungen Karten zu bekommen über

das Festivalbüro, Frau Sabine Jasper-Haase
Fon 05184-950179, Fax 05184-958957
Öffnungszeiten: Mo–Sa 10-12 Uhr, Fr auch 15-17 Uhr
ab 23.7.2012: Mo-Fr 10-13 Uhr, 15-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr
eMail: info@fredener-musiktage.de
Postanschrift: Internationale Fredener Musiktage, Pf. 1159, 31080 Freden

oder Internet: www.reservix.de