29.07.2014 09:00 Auf dem Weckerlingplatz

In Worms startet vom 15. bis 17. August 2014 die 3. Folge von "Jazz and Joy"

Jazz and Joy auf dem Weckerlingplatz in Worms

In der dritten von fünf Folgen einer Serie wird das Programm der Bühne auf dem Weckerlingplatz in Worms vorgestellt. Quelle: Veranstalter

Mo Blow bei Jazz and Joy

Mo Blow © Dirk Mathesius

Dephazz bei Jazz and Joy

Dephazz Quelle: Veranstalter

Von: GFDK - Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms

Vom 15. bis 17. August erleben Besucher von „Worms: Jazz & Joy“ 40 Konzerte auf fünf Open-Air-Bühnen rund um den Wormser Dom. Ein buntes Rahmenprogramm mit Kinderfest, Jazzgottesdiensten, Oldtimertreffen und kulinarischen Angeboten von Winzern und Küchenchefs aus der Region runden das Festival ab. In der dritten von fünf Folgen einer Serie wird das Programm der Bühne auf dem Weckerlingplatz vorgestellt. Dort wird neben Bigband-Sound, Soul und Funk auch junger und moderner Jazz aus dem In- und Ausland geboten.

Mit seinen rund 200 Konzerten im Jahr zählt der 71-jährige Maceo Parker, der seine Karriere 1964  in der Band von James Brown startete, zu den meist beschäftigten Musikern der Welt. Am Freitagabend (21.30 Uhr) eröffnet der Funkmusiker das Festival auf dem Weckerlingplatz. „Mit dem berühmten Altsaxophonisten konnte David Maier wieder einen der ganz Großen der Musikszene verpflichten“, freut sich Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH. Im Vorprogramm spielt die „Jazz & Joy: Private Selection“ (20.30 Uhr), die aus ausgesuchten Jazzmusikern der Region besteht, die so noch nie zusammen gespielt haben. Mit dabei sind diesmal Caroll Vanwelden (Gesang), Volker Engelberth (Piano), Matthias „TC“ Debus (Bass) und Daniel Mudrack (Schlagzeug).

Am Samstagnachmittag startet das Konzertprogramm auf dem Weckerlingplatz mit dem Auftritt des Jugendjazzorchesters Saar (14 Uhr). Die jungen Musiker präsentieren Bigband-Sound in seiner ganzen stilistischen Vielfalt mit Klassikern von Cole Porter, Sammy Nestico und Oliver Nelson.

Festival in Deutschland

Im Anschluss treten „Martinicca Boison“ (16.30 Uhr) auf, die sich aus zwei florentinischen Bands zusammengeschlossen haben. Die sieben Musiker spielen moderne und vor allem tanzbarere Folklore.

Im Rahmen der Eröffnung der Foto-Ausstellung von Peter Meurer und Johannes Schembs können die Festivalbesucher um 18.15 Uhr in der Magnuskirche die Früchte der musikalischen Kooperation zwischen Worms und seiner italienischen Partnerstadt erleben: Studenten des Conservatoriums in Parma und Schüler der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule musizieren gemeinsam und zeigen, was sie im Vorfeld des Festivals von Kontrabassist Roberto Bonati und dem Wormser Musiker Gary Fuhmann gelernt haben.

Fans von jungem Jazz aus Deutschland sollten „Mo‘ Blow“ (19 Uhr) nicht verpassen: Die Jazzfunk-Band vereint den Sound der 70er-Jahre mit zeitgenössischem Jazz und hat sich damit bereits einen Namen in Norwegen, Russland oder Malaysia gemacht.

Festival in Worms

Zu den Höhepunkten im Jazzprogramm gehört das Konzert von „DePhazz“ (22 Uhr): Ihr Stil ist geprägt von Lounge- und Clubmusik, lateinamerikanischen Klängen sowie Jazz und Pop. In Worms wird die Formation neben  ihren „Klassikern“ auch deren deren Neuinterpretationen und brandneue Hits spielen!

Ragtime, klassischen Jazz, den Sound der Preservation Hall, souligen Rhythm'n'Blues und groovigen Streetbeat der „La Vida New Orleans Band“ bekommt man am Sonntagmittag (12 Uhr) zu hören.

Wenn „Tango Transit“ die Weckerlingplatz-Bühne betreten (15 Uhr), verschmelzen die Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound. Das Publikum wird dann sicher herausfinden, warum Kritiker das Trio als „Entdeckung“ feiern!

Einen fulminanten „Abend in Rio“ verspricht die in Ipanema geborene Sängerin Viviane de Farias, die für ihren Auftritt in Worms (17.30 Uhr) eine internationale All-Stars-Band zusammengestellt hat und als „Botschafterin des Bossa in Deutschland“ gilt.  

Den Abschluss des Konzertreigens bildet der Auftritt von Stacey Kent aus den USA (20 Uhr), die zu den erfolgreichsten Jazzerinnen der Gegenwart gehört. Und auch hier steht Bossa Nova auf dem Programm, den Kent – getragen von ihrer unglaublichen Stimme – ganz zart und brasilianisch mit Jazz verschmilzt.

Das gesamte Festivalprogramm findet man ab sofort auf der Homepage. Anfang August erscheint das ausführliche Programmheft.

Service

Alle Preise im Überblick

Mehrtageskarten (Freitag bis Sonntag, außer Sonderkonzert): VVK 26 Euro, AK 31 Euro. Tageskarten: VVK 18 Euro, AK 23 Euro. Sonderkonzert mit Tim Bendzko und Band: VVK 37,90 Euro, AK 45 Euro. Mehrtageskarte und Sonderkonzert im Kombiticket für 56,90 Euro (nur VVK). Alle Preise inklusive aller Gebühren. Der Vorverkauf für alle Tickets läuft bereits und endet am 15. August um 12 Uhr.

Über Rabatte und Ermäßigungen kann man sich auf der Homepageinformieren.

Vorverkauf

Karten für „Worms: Jazz & Joy“ sind im Vorverkauf erhältlich beim TicketService Worms, Rathenaustraße 11 (im Wormser Theater, Kultur- und Tagungszentrum), sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von TicketRegional. Die Kartenhotline lautet: 0 18 05 / 33 71 71 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz – Mobilfunk max. 0,42 €/Min.; Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr, Samstag: 9 bis 18 Uhr).

Festival ohne Sponsoren nicht realisierbar

Ein Festival der Größenordnung von „Worms: Jazz & Joy“ wäre ohne die freundliche Unterstützung einer ganzen Reihe von Förderern nicht realisierbar. Der besondere Dank der Veranstalter gilt deshalb folgenden Sponsoren: EWR AG, Kultursommer Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, Pepsico Deutschland GmbH, Peterstaler Mineralquellen GmbH, Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG, RENOLIT SE, RPR1., Sparkasse Worms-Alzey-Ried, Volksbank Alzey-Worms eG, Verlagsgruppe Rhein-Main GmbH & Co. KG.

 

 

 

Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms
Von-Steuben-Str. 5
67549 Worms
Presseabteilung
Iris Muth (Leitung)
iris.muth@kvg-worms.de

Weiterführende Links:
http://www.jazzandjoy.de