09.09.2014 09:00 4 Abende - 8 Konzerte

Improvisation in der zeitgenössischen Musik: 35. Konstanzer Jazzherbst vom 22. bis 25. Oktober 2014

35. Konstanzer Jazzherbst im Oktober

Das Festival spannt einen weiten Bogen vom klassischen Streichquartett zur Eröffnung über das Klavierduo und Bläser zum etwas anderen Saitenquartett. Bild 1 + 2 Quelle: Jazzclub Konstanz

Klavierduo und Blaeser beim 35. Konstanzer Jazzherbst
Von: GFDK - Jazzclub Konstanz

Neue und neueste Musik, Jazz und Avantgarde verschmelzen bei den Projekten des diesjährigen Festivals. Nicht nur, dass die beteiligten Musiker ihre Profession „klassisch“ erlernt haben, sie nehmen sich auch  die Freiheit musikalische Grenzen zu überwinden und in ihrer zeitgenössischen Musik Einflüsse aus allen Bereichen der Musik aufzunehmen.

Konzert in Deutschland

Saiteninstrumente sind vorherrschend. Das Festival spannt einen weiten Bogen vom klassischen Streichquartett zur Eröffnung über das Klavierduo und Bläser zum etwas anderen Saitenquartett zum Abschluss. Es sind an 4 Abenden 8 Konzerte zu hören (siehe angefügtes Programm).

Konzert in Konstanz

Im Rahmen des Festivals wird auch die Komposition „Two in 1 + 1“ für 2 Klaviere und Elektronik uraufgeführt, die der Schweizer Improvisationsmeister Hans Koch dem Klavierduo Claudia Rüegg / Petra Ronner „auf den Leib“ geschrieben hat.

 

Jazzclub Konstanz
Stefan Postius
Austraße 4 B
78467 Konstanz
stefan.postius@gmx.de

 

Weiterführende Links:
http://www.jazzclub-konstanz.de