09.04.2014 09:00 Internationale Stars und Orchester in der Philharmonie Essen

Glanzvolle Jubiläumssaison der Pro Arte Konzerte Essen von Cecilia Bartoli bis Sol Gabetta

Sol Gabetta gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Die Weltklassecellistin Sol Gabetta begeistert mit ihrem fulminanten, glühend-intensivem Cellospiel das Publikum. © Uwe Arens/Sony

Daniil Trifonov  gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Daniil Trifonov © Dario Acosta/DG

Elina Garanca  gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Elīna Garanča © Paul Schirnhofer/DG

Joshua Bell  gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Joshua Bell © Chris Lee/Sony

Julia Fischer  gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Julia Fischer © Felix Broede/Decca

Cecilia Bartoli  gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Cecilia Bartoli © Uli Weber/Decca

Von: GFDK - Reinhard Söll

10 Jahre Philharmonie Essen! Dieses Jubiläum feiert auch PRO ARTE in der Saison 2014/2015 mit einem wahren Festprogramm und präsentiert in der Philharmonie Essen wieder internationale Spitzeninterpreten wie die Opernstars Cecilia Bartoli und Elīna Garanča, Publikumslieblinge wie die Cellistin Sol Gabetta und zwei der berühmtesten Geiger der Gegenwart, Joshua Bell und Julia Fischer.

Dazu kommen erlesene Spitzenorchester wie die Londoner Academy of St. Martin in the Fields oder das Orchestre de Paris. Soeben wurde das neue Programm der renommierten Konzertreihe der Öffentlichkeit vorgestellt.

Konzerte in Deutschland

Glanzvoll eröffnet Sol Gabetta die neue Konzertsaison am 20. Oktober. Die mit einer das Publikum bezaubernden Bühnenausstrahlung gesegnete Weltklassecellistin hat sie die Podien der Welt in kürzester Zeit im Sturm erobert. Ihre fulminanten, mit glühend-intensivem Cellospiel begeisternden Aufnahmen gehören zu den bestverkauften und höchstbewerteten CDs der letzten Jahre. Zusammen mit dem vielfach preisgekrönten Kammerorchester Basel spielt sie in Essen das romantisch-schwungvolle Cellokonzert von Schumann. Dazu erklingen von Beethoven die Prometheus-Ouvertüre und die 4. Sinfonie.

Am 5. November feiert PRO ARTE einen Galaabend mit einem der größten Stars am derzeitigen Opernhimmel: Elina Garanča! Als sie an der MET debütierte, schrieb die Presse: „Garanča besitzt einfach alles – Musikalität, Technik, Stimme, Selbstvertrauen, Intelligenz, Wandlungsfähigkeit und das Aussehen eines Filmstars.” Sie ist sie auch begehrt wie kaum eine andere Sängerin der Gegenwart. In Essen kombiniert Elīna Garanča begleitet von der Staatlichen Philharmonie Brünn unter Karel Mark Chichon Geistliche Arien und Opernarien von Puccini, Mascagni, Gounod und Bizet.

Am 17. November gastiert mit der Sopranistin Cecilia Bartoli einer der wenigen wirklichen Superstars der klassischen Musik in der Philharmonie! Kaum glaubliche acht Millionen verkaufte CDs, mehrere Grammys und acht ECHOs, ein Bambi, zwei Classical Brit Awards sowie viele andere begehrte Preise sprechen für sich. Jedes neue Projekt Bartolis kommt einem künstlerischen Ereignis gleich. Denn unermüdlich begibt sich die Römerin auf die Suche nach verborgenen musikalischen Kostbarkeiten und hat nach intensivem Studium alter Handschriften und geheimnisvoller Notationen auch ganz vergessene Repertoirebereiche und Komponisten für eine faszinierte Musikwelt wiederentdeckt. Nun bricht sie mit ihrem kommenden Programm, das sie noch als Geheimnis hütet, abermals auf zu neuen Ufern und unentdeckten Schätzen. Begleitet wird sie in Essen vom Kammerorchester I Barocchisti unter der Leitung von Diego Fasolis.

Zwei musikalische Senkrechtstarter sind am 24. November zu erleben: Geigerin Julia Fischer mit dem berühmten Russischen Staatsorchester unter seinem jungen Chefdirigenten Vladimir Jurowski..

Obwohl gerade erst 30 Jahre alt, steht Julia Fischer bereits an der Weltspitze: Für ihre CDs erhielt sie schon zweimal den ECHO Klassik und wurde in England „Artist of the Year”. In Essen konzertiert sie mit einem der besten Orchester Russlands, dem Russischen Staatsorchester. Sein junger Chefdirigent Vladimir Jurowski  ist gleichzeitig als Nachfolger Kurt Masurs Chef des London Philharmonic Orchestras und Leiter des Opernfestivals in Glyndebourne. Auf dem Programm: Das Violinkonzert von Schumann, Brahms´ “Tragische Ouvertüre“ und Tschaikowskys 1. Sinfonie „Winterträume“

 

Eine „Weihnachtliche Mozart-Nacht“ gibt es am 9. Dezember. Mit dem Freiburger Barockorchester kommt die aktuelle Crème de la Crème der Kammerorchester zu PRO ARTE. Der Elite-Klangkörper blickt  auf eine über zwanzigjährige Erfolgsgeschichte zurück. Sein kultiviertes und mitreißendes Ensemblespiel ist so zum internationalen Markenzeichen geworden: „Ohren auf, so klingt Musik!“ schrieben die Salzburger Nachrichten. Jetzt entführt das berühmte Barockorchester vor Weihnachten die Zuhörer in eine abwechslungsreiche und farbige Mozart-Nacht mit der „Serenata Notturna“, dem Klavierkonzert A-Dur, der Sinfonie Nr. 33 und der Sinfonia Concertante für Oboe, Klarinette, Fagott, Horn und Orchester

Am 23. Januar führt der amerikanische Stargeiger Joshua Bell die Academy of St Martin in the Fields in die Philharmonie. Bell ist einer der charismatischsten und bedeutendsten Geiger der Gegenwart, er musiziert mit den besten Orchestern der Welt, aber auch mit Kollegen aus anderen Bereichen wie etwa Sting oder Bobby McFerrin. Als einer der wenigen klassischen Musiker wurde er mit einem „Grammy“ ausgezeichnet und genießt in den USA einen Superstar-Status. Jetzt hat er von Sir Neville Marriner die Leitung der Academy of St Martin in the Fields übernommen. Für Millionen Musikhörer ist das Eliteorchester vom Londoner Trafalgar Square eines der Dreamteams der Konzert- und Schallplattengeschichte. Auf dem Programm stehen u.a. Beethovens Fünfte und Bruchs Schottische Fantasie für Violine und Orchester.

Konzerte in Essen

„Eine singuläre Erscheinung am musikalischen Sternenhimmel“, schrieb die Süddeutsche Zeitung und Martha Argerich sagte: „Ich habe so etwas noch nie gehört“. Die Rede ist von dem gerade mal 23-jährigen russischen Pianisten Daniil Trifonov, der am 11. Februar zusammen mit dem Eliteensemble Kremerata Baltica einen weiteren Glanzpunkt im PRO ARTE-Programm setzt. Seit seinem Triumph beim Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb 2011 macht Trifonov eine atemberaubende Karriere, im Februar 2013 schloss er einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft, die kürzlich die Live-Aufzeichnung seines denkwürdigen Debüts in der New Yorker Carnegie Hall veröffentlichte. In Essen spielt er – auch das außergewöhnlich – beide Klavierkonzerte von Chopin an einem Abend.

Lachsalven und Brassmusik vom Feinsten garantiert Blechschaden, das total verrückte Brassorchester der Münchner Philharmoniker mit ihrem schon Kult gewordenen Karnevalskonzert am 17. Februar. Ganz entscheidend für den Erfolg ist der zwerchfellerschütternde Humor des schottischen Hornisten und Blechschaden-Gründers Bob Ross.

Ein weiteres Saison-Highlight am 20. März: Das Orchestre de Paris ist eines der Top-Orchester Europas und der ganze musikalische Stolz Frankreichs. Das zeigt schon die außerordentlich prominente Liste seiner Chefdirigenten, die von Herbert von Karajan über Daniel Barenboim bis zu Paavo Järvi reicht, der sich zu einem der spannendsten und profiliertesten Dirigenten der Gegenwart entwickelt hat und heute die prestigereiche Chefposition in Paris einnimmt. Nicht weniger spektakulär ist die Solistin des Abends: Die mitreißende georgische Pianistin Khatia Buniatishvili - Exklusivkünstlerin von Sony Classical. Auf dem Programm stehen Schumann, das Klavierkonzert von Grieg und die beliebte 2. Sinfonie von Sibelius.

Die Prager Symphoniker und der israelische Pianist Boris Giltburg sind dann am 21. April 2015 zu Gast. In den Orchestern der „goldenen Stadt“ Prag bündelt sich der Glanz böhmischer Musikkultur: Kennzeichnend sind ein sonorer, runder und warmer Klang, sowie herzhafte, erzmusikantische Vitalität. Am Pult steht der Österreicher Christian Arming, der u.a. bei den Salzburger Festspielen, beim Boston Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern und der Staatskapelle Dresden dirigierte. Mit dabei: Der 30-jährige Pianist Boris Giltburg, der 2013 seinen Sieg beim berühmten Königin-Elisabeth-Wettbewerb großes Aufsehen erregte. Gespielt werden Werke von Smetana, Dvorák, Rachmaninow und Janácek.

Die Saison endet am 8. Juni 2015 mit einem Festkonzert zur Städtepartnerschaft von Essen und Tel Aviv  bei dem Essen das in Tel Aviv beheimatete Buchmann-Mehta School of Music Symphony Orchestra empfängt. Es ist das Vorbereitungsorchester des weltberühmten Israel Philharmonic Orchestra. Tourrneen führten das junge Orchester nach Madrid, Berlin, Zürich, Sao Paulo und sogar in die New Yorker Carnegie Hall. Das große Festkonzert bringt u.a. Mozarts Konzert für 2 Klaviere und Orchester und Tschaikowskys 4. Sinfonie.

Die Konzerte werden ab sofort in zwei verschiedenen Abozyklen sowie als Einzelkarten angeboten. Infos und Bestellungen unter Tel. (0800) 633 66 22 oder online.

 

Weiterführende Links:
www.pro-arte-konzerte.de