17.08.2013 08:30 Donnerstag, 10. Oktober 2013 20.00 Uhr

"From Venice to Napels - An Italian Baroque Carnival" bei den Neuburger Barockkonzerten

From Venice to Napels - An Italian Baroque Carnival bei den Neuburger Barockkonzerten

Hier stehen das Experiment, die Improvisation und vor allem der Spaß an der Musik im Vordergrund. (c) Neuburger Barockkonzerte

Von: Neuburger Barockkonzerte

NEUBURG - Das britische Ensemble „Red Priest" unter der Leitung von Piers Adams eröffnet am Donnerstag, 10. Oktober 2013 um 20 Uhr im Schloss Neuburg die 66. Neuburger Barockkonzerte. Auf dem Programm stehen Werke von Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli, Francesco Durante, Diego Ortiz und Mauricio Cazzati - Klassiker aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die für Flöte, Violine, Violoncello und Cembalo neu interpretiert werden.

Die Musiker von „Red Priests" sind allesamt begnadete wie begeisterte (und begeisternde!)
Musiker. Sie selbst würden sich wahrscheinlich eher als Musikanten bezeichnen, wobei sie
mit einer erfrischenden Vitalität an die barocke Behäbigkeit herangehen und diese kräftig gegen den Strich bürsten. Schnell machen sie einem musikalisch ein „E" als „U" vor, so dass sie von der internationalen Presse auch schon mal als die „Rolling Stones der Alten Musik" bezeichnet wurden. Kurz: „Red Priest" pustet den Staub von der Partitur und setzt bekannte wie unbekannte Klänge in eigene wie eigenwillige, rasante Arrangements um.

Die Musiker von „Red Priest" arrangieren Solostücke in vierstimmige Sätze um und spielen klangintensiv besonders in den atemberaubenden Tempi transparent, homogen und virtuos. Dabei bemüht sich das Ensemble nicht - wie es zahlreiche andere Barock-Formationen seit Jahren tun - um einen möglichst authentischen Klang. Hier stehen das Experiment, die Improvisation und vor allem das Vergnügen an der Musik im Vordergrund. „Red Priest" erweist den adaptierten Werken mit einer klangtrunkenen und auf eine erfrischend respektlose Art doch den höchsten Respekt, indem das Ensemble eben diese Musik neu belebt und auch für jüngere Hörer interessant macht.

Das 1997 gegründete englische Alte-Musik-Ensemble wählte seinen Namen in Anlehnung an den „prete rosso“, den rothaarigen Priester Antonio Vivaldi. Das Erfolgsgeheimnis der Musiker liegt in der Kombination gründlicher Quellenforschung mit überschäumender Virtuosität und überzeugender Bühnenpräsenz. Der Blockflötenvirtuose Piers Adams, die dynamische Cellistin Angela East, Julia Bishop als herausragende Interpretin auf der Barockvioline und David Wright, der auf vielen historischen Tasteninstrumenten zu Hause ist, spielen fast alles auswendig, mit improvisatorischer Freiheit.

 

From Venice to Napels - An Italian Baroque Carnival

Donnerstag, 10. Oktober 2013 20.00 Uhr

Schloss Neuburg

Informationen: http://www.neuburger-barockkonzerte.de


66. Neuburger Barockkonzerte

Jutta Dieing M.A.

Künstlerische Leiterin

Email: info@remove-this.4klang.de