21.02.2012 07:36 am Donnerstag, 15., und Freitag, 16. März, 20 Uhr

Frankfurt - Der Solist als Schamane - hr-Sinfoniekonzert mit Martin Grubinger und Diego Matheuz

Schlagwerk-Magier Martin Grubinger

Von: Isabel Schad

„Wood, Metal, Skin“ sind neben den Liebespaaren Romeo und Julia und Daphnis und Chloe die wichtigsten Zutaten, aus denen in diesem Konzert mit dem Multi-Perkussionisten Martin Grubinger ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art entsteht.

Der zu den besten Schlagzeuger der Welt gehörende Österreicher spielt beim Jungen Konzert des hr-Sinfonieorchesters am Mittwoch, 14. März, 19 Uhr, sowie bei den Konzerten am Donnerstag, 15., und Freitag, 16. März, 20 Uhr, in der Alten Oper Frankfurt in dem eigens für ihn geschriebenen Schlagzeugkonzert von John Corigliano.

Die Leitung der Konzerte hat der junge venezolanische Dirigent Diego Matheuz, der Anfang 2011 im hr-Sendesaal sein begeisterndes Debüt gab. Seine enorme interpretatorische Gestaltungskraft wird man dabei in Ravels raffiniert ausgeleuchteter Ballettmusik „Daphnis et Chloe“ ebenso erleben können wie in Prokofjews packender Adaption des berühmtesten aller Liebesdramen „Romeo und Julia“.

„Als ich gebeten wurde, ein Schlagzeugkonzert zu schreiben, war meine erste Reaktion: Horror“, gestand der amerikanische Komponist John Corigliano. Es gebe so viele verschiedene Schlaginstrumente - der 28-jährige Martin Grubinger beherrscht stolze 250! -, aber wirklich melodiös zu komponieren sei unendlich schwer.

Doch Corigliano nahm die Herausforderung an, und so entstand 2007 „Conjurer“ (Beschwörer). Der Solist als Magier, als Schamane, der die besonderen Charaktere der einzelnen klingenden Materialien beschwört. „Wood“, „Metal“, „Skin“, so heißen die drei Sätze – entsprechend finden jeweils nur Holz-, Metall- oder Fellinstrumente Verwendung.

Genau das richtige Werk also für einen Schlagwerk-Magier wie den 28-jährigen Martin Grubinger: Der ist nicht nur der Geschwindigkeits-Rekordhalter an den Trommelsticks, mit denen er sagenhafte 1100 bpm (beats per minute), also 18 Schläge pro Sekunde, erreicht. Er ist mehr noch ein Künstler, der deutlich macht:

Die Familie der Schlaginstrumente ist unbedingt geeignet, eine Musik zu machen, die alle Sinne anspricht.

Die Karten für das Junge Konzert am 14. März sind ausverkauft. Karten für den Donnerstag- und den Freitagabend (16 bis 49 Euro) gibt es beim hr-Ticketcenter (Telefon 069/155-2000) und – soweit vorhanden – an der Abendkasse. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

hr2-kultur überträgt das Konzert am Freitag, 16. März, 20.05 Uhr live und in der Wiederholung am Dienstag, 27. März, 20.05 Uhr. Freitags gibt es um 19 Uhr im Großen Saal die Werkeinführung „Musik im Gespräch“.