24.02.2014 09:00 1. März und 8. April 2014

Filmkonzert "Modern Times" im Theater Regensburg mit dem Philharmonischen Orchester Regensburg

Filmkonzert Modern Times im Theater Regensbzrg

Charlie Chaplin "Modern Times", USA 1936, Regie: Charles Chaplin ; Musik: Charles Chaplin; Darsteller: Charlie Chaplin, Paulette Goddard, Henry Bergman u.a. Quelle: Veranstalter

Von: GFDK - Theater Regensburg

Ein Ereignis der besonderen Art verspricht das Filmkonzert im Velodrom zu werden. Gezeigt wird Chaplins Stummfilmmeisterwerk »Modern Times«, zu dem das Philharmonische Orchester Regensburg live die Originalmusik, die Charlie Chaplin selbst für diesen Film komponierte, spielt.

Der Film zeigt den Menschen im Räderwerk der modernen Technik, von Maschinen und Apparaten abhängig und regelrecht mechanisiert. In einer Reihe kurzer Episoden erlebt Chaplins berühmteste Figur – der Tramp – den er selbst verkörperte, immer wieder neue Abenteuer, denen er mit Witz und Verstand begegnen muss. Zunächst gerät er als Arbeiter am Fließband aus dem Takt, wird zur Testperson einer Ernährungsmaschine, die zu einem Folterinstrument mutiert, und findet sich in der Psychiatrie wieder.

Konzert in Deutschland

Nach der Entlassung landet er durch widrige Umstände im Gefängnis und versucht schließlich, ein idyllisches Leben mit einer jungen Frau zu führen. Doch auch dieses ist von Höhen und Tiefen geprägt: Als Kellner versagt er, als Sänger jedoch erweist er sich als wahre Sensation – ohne richtig singen zu können. Bevor die Staatsgewalt auf ihn zugreifen kann, entkommt Charlie mit dem Mädchen und wandert mit ihr – in einer der bekanntesten Schlussszenen der Filmgeschichte – Hand in Hand dem Horizont entgegen…

Eine gesellschaftskritische Tragikomödie von bittersüsser Schärfe. Nicht nur anrührende Momente, sondern vor allem aberwitzige Momente voller Slapstick machten »Modern Times« zum Klassiker. Der Film entstand 1933–36 als Satire auf den Tonfilm und beinhaltet zwar Toneffekte, die z.B. die Geräusche der Maschinen illustrieren, funktioniert aber sonst wie ein Stummfilm vor allem über die ausdrucksstarke Gestik der Protagonisten. Die facettenreiche Musik vereint u.a. »Leitmotive« und Jazzeinflüsse und unterstützt die fulminante Bildsprache des Films kongenial.

Seit Beginn der Filmgeschichte wurden unzählige Filme gedreht und dazu passende Musiken komponiert. Vieles jedoch ist mit den Jahren beschädigt worden, verloren gegangen oder nicht mehr verfügbar. Aber es werden auch immer wieder alte Schätze gefunden, restauriert und wieder aufführbar gemacht. Regelmäßig werden neue Musiken zu alten Filmen in Auftrag gegeben oder es entstehen gänzlich neue Produktionen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 recherchiert die EUROPÄISCHE FILMPHILHARMONIE unter der künstlerischen Leitung Frank Strobels kontinuierlich nach Originalmusiken und Neuvertonungen sowie nach restaurierten Filmkopien.

Konzert in Regensburg

Sie bündelt dabei die Kompetenz zahlreicher Komponisten, Dirigenten, Bearbeiter, Arrangeure, Dramaturgen, Musik- und Filmwissenschaftler. Resultat dieser Arbeit ist die PHILHARMONIC EDIION, ein Katalog mit über 100 FilmKonzerten und FilmmusikKonzerten. Die Aufnahme der Projekte in die Edition erfolgt nach künstlerischen Gesichtspunkten sowie nach der Aufführbarkeit, die u.a. vom Zustand der Materlien, der Instrumentierung und der geklärten Rechtssituation abhängig ist. Diese Materialdatensammlung für Summfilmprojekte und Filmmusikwerke ist in ihrer Art einzigartig.

Mark-Andreas Schlingensiepen

Mark-Andreas Schlingensiepen, geboren als Sohn deutscher Eltern in Bradford/England, studierte an der Robert-Schumann- Hochschule in Düsseldorf. Vor 30 Jahren gründete er das notabu.ensemble neue musik in der Nordrhein-  Westfälischen Landeshauptstadt, das er bis heute leitet. 20 Jahre lang war Schlingensiepen Dozent an der Robert-Schumann Hochschule, wo er für das „Studio für Neue Musik“ veranwortlich war. Als Dirigent widmet sich Schlingensiepen einem breiten Spektrum von Sinfonik bis zu dirigierter Kammermusik, vom Musiktheater bis zu Stummfilmmusik.

Er arbeitete mit Komponisten wie Friedrich Cerha, Heinz Holliger, Beat Furrer, Manfred Trojahn, Sofia Gubaidulina und Solisten wie Marcus Bellheim, Otto Katzameier, David Levin, Thomas Larcher, Marisol Montalvo, Siegfried Palm, Markus Schäfer und vielen anderen. Er konzertierte mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Orchester des Saarländischen Rundfunks, mit den Stuttgarter Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Wuppertal, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Bruckner Orchester Linz, dem Wiener Kammerorchester, dem Klangforum Wien u.v.a. Neben seinen internationalen dirigentischen Engagements hat sich Schlingensiepen auch als Komponist und als Bearbeiter -  hier besonders von Musik zu Stimmfilmen -  Renommee erworben. So erhielt die von ihm geleitete Einspielung seiner Fassung der Musik zu Eisensteins „Panzerkreuzer Potemkin“ Den Deutschen Schallplattenpreis. Es entstanden Partituren im Auftrag des Goethe- Instituts Paris, der Berliner Festspiele, des Kultursekretariats NRW und des Kultusministeriums des Landes NRW.

4. SINFONIEKONZERT | FILMKONZERT „Modern Times“

Film und Musik von Charlie Chaplin (1889–1977)
Dirigent: Mark-Andreas Schlingensiepen
Es spielt: das Philharmonische Orchester Regensburg
1. März 2014, 19:30 Uhr und
8. April 2014, 19:30 Uhr,
Velodrom

Änderungen vorbehalten

 

Kartenreservierung: Tel. 0941 / 507 24 24

kartenservice@theaterregensburg.de, www.theaterregensburg.de

Gruppenbuchungen: Tel. 0941 / 507 1878

gruppenbuchung@theaterregensburg.de

Weiterführende Links:
http://www.theater-regensburg.de