10.11.2014 08:45 Der Vorverkauf startet

Erste Ausblicke auf die Ludwigsburger Schlossfestspiele von 15. Mai bis 25. Juli 2015

Die zwoelf Cellisten der Berliner Philharmoniker

Die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker geben am 23. Mai 2015 ein Konzert. Quelle: Ludwigsburger Festspiele.jpg

Till Broenner gibt Konzert bei den Ludwigsburger Festspielen

Till Brönner © Andreas Bitesnich

Alain Platel und Frank van Laecke geben Konzert bei den Ludwigsburger Festspielen

Alain Platel und Frank van Laecke © Luk Monsaert

Von: GFDK - Verena Bierl

Im kommenden Jahr finden die Ludwigsburger Schlossfestspiele von 15. Mai bis 25. Juli statt. Zu den Orchesterkonzerten mit dem neuen Chefdirigenten Pietari Inkinen gesellen sich kammermusikalische Abende mit Isabelle Faust, Gautier Capuçon und Jean-Yves Thibaudet. Auch Till Brönner, Sergei Nakariakov, Angelika Kirchschlager, Rufus Wainwright und die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker sind in Konzerten bei den Schlossfestspielen zu erleben. Mnozil Brass sind mit ihrem neuen Programm »YES YES YES« zu Gast. Israel Galván und Akram Khan präsentieren ihren Tanzabend »TOROBAKA«, Alain Platel sein neues Projekt »En avant, marche!«. Der Vorverkauf beginnt am 8. November 2014. Das vollständige Programm erscheint Ende Februar 2015.

Pietari Inkinen, der neue Chefdirigent des Orchesters der Schlossfestspiele, stellt sich mit drei vielschichtigen Programmen vor. Im Eröffnungskonzert (15.5.) leitet er nicht nur das Orchester, sondern greift beim Doppelkonzert für zwei Violinen von Johann Sebastian Bach auch selbst zum Instrument und wird so zum elementaren Bestandteil seines Klangkörpers. Zusammen mit dem finnischen Männerchor Ylioppilaskunnan Laulajat bringt er darüber hinaus Jean Sibelius’ heroische Sinfonie »Kullervo« zur Aufführung. Im zweiten Konzert erklingt Igor Strawinskys »Le sacre du printemps« (11.7.). Außerdem stehen Leopold Stokowskis Orchesterbearbeitung von Johann Sebastian Bachs »Passacaglia & Fuge« und Einojuhani Rautavaaras Sinfonie »The Journey« auf dem Programm. Zusammen mit dem weltberühmten Geiger Pinchas Zukerman spielt das Festspielorchester im Abschlusskonzert (25.7.) Ludwig van Beethovens Violinkonzert D-Dur sowie Dmitri Schostakowitsch Sinfonie Nr. 5.

Konzerte in Deutschland

Neben Pietari Inkinen wird das Orchester der Schlossfestspiele im kommenden Jahr auch unter der Leitung von André de Ridder und Duncan Ward konzertieren. Zusammen mit Uri Caine widmet sich das Festspielorchester dem Schaffen des jungen Mozarts (20.6.). André de Ridder stellt Uri Caines jazziger Interpretation des Klavierkonzerts Es-Dur Mozarts Sinfonien Nr. 1 und Nr. 37 gegenüber. Im Klassik Open Air & Feuerwerk (18.7.) erklingen unter der Leitung von Duncan Ward Ouvertüren und Arien italienischer Operngranden wie Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und Gaetano Donizetti.

Angelika Kirchschlager & Rufus Wainwright (14.6.) begeben sich gemeinsam auf ein musikalisches Abenteuer. Die österreichische Mezzosopranistin und der amerikanisch-kanadische Singer-Songwriter nähern sich dem Repertoire des jeweils anderen an und zeigen die Brandbreite der europäischen und amerikanischen Song- und Liedkultur. Neben Werken von Komponisten wie Hector Berlioz und Kurt Weill stehen auch Songs von Rufus Wainwright auf dem Programm.

Die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker (23.5.) bringen neben Péter Eötvös’ Kompostion »Dodici« für zwölf Celli Bearbeitungen von Johann Sebastian Bachs »Brandenburgischen Konzerten«, Astor Piazzollas Tangos und Chansons wie »Sous le ponts de Paris« zur Aufführung.  

Konzerte in Ludwigsburg

Im kleinen Kreis begegnen sich Isabelle Faust & Friends (25.5.), Reinhard Goebel & Mozarteum Salzburg (24.6.) sowie Gautier Capuçon & Jean-Yves Thibaudet (12.7.) im Ordenssaal des Ludwigsburger Residenzschlosses. Nach Igor Levit lädt die Geigerin Isabelle Faust im nächsten Jahr Freunde ein, um gemeinsam mit ihnen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Johannes Brahms aufzuführen. Im Zentrum des Konzerts der Studenten der »Historischen Aufführungspraxis« des Mozarteum Salzburg (Musikalische Leitung: Reinhard Goebel) steht Antonio Vivaldis Zyklus »L’estro armonico«, in dem abwechselnd vier, zwei oder auch nur eine Violine im solistischen Rampenlicht stehen. Gautier Capuçon und sein langjähriger Duo-Partner Jean-Yves Thibaudet spielen Werke zwischen Beethoven und Schostakowitsch.

Till Brönner & Sergei Nakaraiakov (16.5.) – beides Meister an der Trompete, jedoch aus ganz unterschiedlichen musikalischen Welten – begegnen sich bei Werken von Johann Sebastian Bach, George Gershwin und Astor Piazzolla. Auch bei Mnozil Brass stehen die Blechblasinstrumente im  Mittelpunkt. Das Wiener Septett präsentiert sein neues Programm »YES YES YES« (7.6./5.7.) zweimal im Forum am Schlosspark. Thomas Gansch, dem Mnozil-Brass-Trompeter, widmen die Ludwigsburger Schlossfestspiele im nächsten Jahr ein Künstlerportrait: Zusammen mit dem Gitarristen Wolfgang Muthspiel (28.6.) interpretiert er Standards, Schlager, Popsongs und Volkslieder; mit dem Don Ellis Tribute Orchestra (17.7.) wandelt er auf den Spuren des legendären Trompeters und seiner Bigband. Mit diesem Konzert sind die Ludwigsburger Schlossfestspiele erstmals im renovierten und neu eröffneten Scala zu Gast.

Auch in der nächsten Saison bringen internationale Tanz-Koryphäen die Ludwigsburger Schlossfestspiele in Bewegung. Akram Khan und Israel Galván verbinden in »TOROBAKA« (12./13.6.) indische Tanzkunst mit spanischem Flamenco. Der belgische Choreograf Alain Platel begibt sich für »En avant, marche!« (26./27.6) zusammen mit dem Regisseur Frank Van Laecke in die Welt der Blasmusik. Auf der Bühne bewegen sich eine Blaskapelle aus der Region, Schauspieler des NTGent sowie weitere Musiker, die Kompositionen von Giuseppe Verdi, Richard Strauss und Gustav Holst zum Klingen bringen.

Das vollständige Programm der Ludwigsburger Schlossfestspiele erscheint Ende Februar 2015.

 

ABONNEMENTS & FESTSPIEL-CARD

In der kommenden Saison werden drei unterschiedliche Abonnements angeboten. Das Tanz-Abonnement beinhaltet »TOROBAKA« von Akram Khan und Israel Galván sowie Alain Platels und Frank Van Laeckes Produktion »En avant, marche!«. Im Orchester-Abonnement sind »Der junge Mozart« mit Uri Caine, »Le sacre du printemps« unter der Leitung von Pietari Inkinen und das Klassik Open Air & Feuerwerk zusammengefasst. Individualisten können sich ein Wahl-Abonnement mit mindestens drei unterschiedlichen Veranstaltungen der »Ausblicke 2015« zu einem ganz persönlichen Arrangement zusammenstellen. Die Festspiel-Cards, die einen garantierten Rabatt für jede Veranstaltung der Saison 2015 gewähren, werden auch für die kommende Spielzeit wieder angeboten.

 

VORVERKAUF

Karten sind ab 8. November bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie landesweit bei allen Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich und können telefonisch, per E-Mail oder über die Homepage (auch print@home) gebucht werden. Das Kartenbüro der Ludwigsburger Schlossfestspiele ist zum Vorverkaufsstart am Samstag, 8. November 2014, von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

 

Verena Bierl
Ludwigsburger Schlossfestspiele gGmbH
Internationale Festspiele Baden-Württemberg
Palais Grävenitz
Marstallstr. 5
71634 Ludwigsburg
Presse@schlossfestspiele.de

Weiterführende Links:
http://www.schlossfestspiele.de