06.04.2013 09:59 Lunchkonzert mit dem „Signum Quartett“ in Frankfurt

Erst mal kommt das Signum Quartett, und im Anschluss heißt es „Spargel und Meer“

Zu Gast beim Lunchkonzert: Das "Signum Quartett"

Zu Gast beim Lunchkonzert: Das "Signum Quartett" Foto: hr/Irène Zandel

Von: GFDK - Hanni Warnke

Am Sonntag, 14. April, um 11 Uhr ist das „Signum Quartett“ zu Gast im hr-Sendesaal und spielt Werke von Joseph Haydn, Anton Webern, Erich Schulhoff und Johannes Brahms. Im Anschluss heißt es „Spargel und Meer“, wenn der hr-Küchenchef das Lunchbuffet serviert. Eine Aufnahme des Konzerts wird am Donnerstag, 23. Mai, um 20.05 Uhr in hr2-kultur gesendet.

Ein Zeichen – lateinisch „Signum“ – will das Ensemble mit seinen mitreißenden und lebendigen Interpretationen in der internationalen Quartettszene setzen. Studien mit bekannten Kammermusikformationen und Altmeistern des solistischen Fachs haben die künstlerische Entwicklung des „Signum Quartetts“ geprägt. Die Besetzung besteht seit 2007 aus Kerstin Dill und Annette Walther (Violine), Xandi van Dijk (Viola) sowie Thomas Schmitz (Violoncello). Das Repertoire des 1994 gegründeten Ensembles, das zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen hat, ist vielfältig.

Auf dem Programm beim Lunchkonzert stehen Haydns Streichquartett d-Moll op. 76 Nr. 2, das Popularität mit struktureller Arbeit verbindet, Weberns „Langsamer Satz“, der 1905 entstand, Schulhoffs „Fünf Stücke für Streichquartett“ und das Streichquartett c-Moll op. 51 Nr. 1 von Brahms. Bezüglich der Gattung Streichquartett ging Brahms besonders kritisch mit sich um.

Nach eigenen Aussagen hatte er über 20 Streichquartette vernichtet, bevor er sich mit dem Opus 51 an die Öffentlichkeit wagte, aber auch das nur nach langem Überlegen. Das erste der beiden zu Opus 51 gehörenden Quartette hatte er sogar über zehn Jahre lang liegen lassen, bevor er es für die Veröffentlichung überarbeitete.

Konzertkarten für 18 Euro (für den Lunch sind nur noch wenige Restkarten für 52 Euro erhältlich) gibt es beim hr-Ticketcenter (Telefon 069/155-2000), an Vorverkaufsstellen und – soweit noch vorhanden – an der Tageskasse.

hanni.warnke@remove-this.hr.de