29.04.2011 10:26 Die ReiheFrauenPOWER

Eröffnung der Schwetzinger SWR Festspiele 2011 - mit der Uraufführung von Georg Friedrich Haas' Oper "Bluthaus" eröffnet

Von: Mariam Ilbertz

Am 29. April werden die Schwetzinger SWR Festspiele 2011 mit der
Uraufführung von Georg Friedrich Haas' Oper "Bluthaus" eröffnet.

Gemäß des dramaturgischen Leitsatzes "Altes wiederentdecken, Neues initiieren, dem Nachwuchs eine Chance" steht eine Opernuraufführung neben einer Opern-Wiederentdeckung und aufstrebende Nachwuchskünstler wechseln sich mit großen Meistern ihres Fachs ab.

Haas' Oper "Bluthaus", komponiert nach einer Textvorlage von Händl Klaus,
erlebt im Schwetzinger Rokokotheater ihre Uraufführung, die diesjährige
Opern-Ausgrabung ist Christoph Willibald Glucks "Telemaco ossia L'isola di
Circe".

Das Stück wurde anlässlich der Vermählung von Joseph II und
Prinzessin Maria Josepha von Bayern komponiert, doch seither kaum mehr
aufgeführt. In Schwetzingen wird das in Vergessenheit geratene Werk von
einem jungen Regieteam um Tobias Kratzer neu auf die Bühne gebracht.

Altes mit Neuem kontrastiert auch in den Konzerten: Das Komponistenporträt
ist dem Ungarn György Kurtág gewidmet. An insgesamt drei Tagen werden in
sechs Veranstaltungen verschiedene Aspekte seines Kammermusikschaffens
beleuchtet. Zu hören sind u.a. Juliane Banse, Heinz Holliger, Jörg Widmann,
Tabea Zimmermann und das Hagen Quartett.

Zwei weitere Konzertreihen stellen die menschliche Stimme mit ihren
zahlreichen Facetten und Klangfarben in den Mittelpunkt:

Die ReiheFrauenPOWER

POWERFrauen vereint fünf der zur Zeit interessantesten Sängerinnen: Annette Dasch, Mojca Erdmann, Christine Schäfer, Simone Kermes und Vivica Genaux präsentieren in Lieder- und Arienabenden Gesangskunst höchster Vollendung.

Im Rahmen der Liedwerkstatt des Christian Gerhaher wird dieser zusammen mit seinem langjährigen Duo-Partner Gerold Huber zwei Liederabende gestalten und seine Erfahrungen in einem Meisterkurs an die junge Sänger- und Pianisten-Generation weitergeben.

Das ungarische Takács Quartet bestreitet die Schwetzinger Schubertiade 2011
. An insgesamt drei Abenden liegt der Fokus auf Schuberts Kammermusik im
Bereich des Streichquartetts und -quintetts. Am ersten Abend wird das
Ensemble dabei von den renommierten Solisten Imogen Cooper, Graham Mitchell und Jan Vogler unterstützt.

Neben den kammermusikalischen Höhepunkten im Programm liegt ein weiterer
Schwerpunkt auf Orchestermusik in kleiner Formation: In der Reihe
Orchestermusik der Jahrhunderte präsentieren das Kammerorchester Europa
Galante unter Fabio Biondi, das Kurpfälzische Kammerorchester und das
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchestermusik u.a. von Händel,
Holzbauer, Hasse und Vivaldi.

Mit Arcadi Volodos, Rafał Blechacz, András Schiff, Grigory Sokolov,
Marc-André Hamelin und Boris Berezovsky präsentieren sich in der Reihe
Klavierissimo sechs Pianisten von Weltrang.

So vielseitig wie ihre künstlerischen Persönlichkeiten und Interpretationsansätze sind auch ihre Programme: Von Bach über Beethoven bis Schumann, Liszt, Debussy und Szymanowski reicht das Spektrum.

Während die einen bereits an der Weltspitze angekommen sind, befinden sich
die anderen im rasanten Aufstieg. Die Schwetzinger Matineen gelten als
Sprungbrett für eine internationale Karriere. Julian Steckel, Hyeyoon Park,
David Kadouch oder das Heath Quartet sind auf diesem Weg und machen in
Schwetzingen Station.

Meilensteine der Sakralmusik erklingen in den beeindruckenden Kirchenräumen
der Stadt Speyer. Sir Roger Norrington mit dem Radio-Sinfonieorchester
Stuttgart des SWR, Ton Koopman mit dem Amsterdam Baroque Orchestra & Choir, Paul McCreesh mit Gabrieli Consort & Players sowie das Vokalensemble
amarcord musizieren im Speyerer Dom und der Gedächtniskirche geistliches
Repertoire aus vier Jahrhunderten.

Kerzenschein und Pfauenschreie bilden einen stimmungsvollen Rahmen für die
überaus beliebten Lautenabende in der Orangerie. Große Künstler der Alten
Musik geben sich ein Stelldichein: Arianna Savall, Rolf Lislevand, Evelyn
Tubb und Anthony Rooley sowie Monika Mauch und Nigel North gestalten die
Abende in besonderer Atmosphäre.

Darüber hinaus stehen fünf Sonderkonzerte mit weiteren großen Interpreten
der Gegenwart auf dem Programm.

Karten gibt es beim SWR2 KulturService unter der Nummer 07221/ 300 200, im
Internet unter www.schwetzinger-swr-festspiele.de sowie an den bekannten
Vorverkaufsstellen.

Das vollständige Programm der Festspiele können Sie anfordern unter schwetzinger-swr-festspiele@swr.de oder telefonisch unter
der Nummer 07221/ 929 4990.


(See attached file: Pressemeldung Eröffnung Saison 2011.pdf)


Schwetzinger SWR Festspiele GmbH
Mariam Ilbertz
Festspielbüro / Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden

Tel.: +49 (0) 7221 929 4989
Fax: +49 (0) 7221 929 4995

www.schwetzinger-swr-festspiele.de