03.02.2015 08:15 Scheerer und Bönig

Domorganist und Spezialistin für historische Aufführungspraxis beim 2. Orgel-Akzent am 08.02. in Wuppertal

Winfried Boenig gibt Konzert in Wuppertal

Winfried Bönig spielte in einem Zyklus von 15 Konzerten das gesamte Orgelwerk Bachs. Quelle: Sinfonieorchester Wuppertal

Von: GFDK - Lena Voss

Prof. Dr. Winfried Bönig ist ein Name, dem man zwangsläufig begegnet, wenn man sich mit zeitgenössischen Organisten beschäftigt. Nicht nur aufgrund seiner Position als Organist an einer der bedeutendsten Kirchen Deutschlands, dem Kölner Dom, sondern vor allem weil er im Rahmen seiner künstlerischen Konzerttätigkeit bereits die ganze Welt bereiste um die bedeutendsten Orgeln zu bespielen. Bönig spielte in einem Zyklus von 15 Konzerten das gesamte Orgelwerk Bachs. Außerdem ist Bönig Interpret zahlreicher Uraufführungen, die ihm die Komponisten widmeten (z. B. Enjott Schneider, Jean Guillou oder der Organist des 1. Orgel-Akzents Stephen Tharp).

Konzert in Deutschland

Ingeborg Scheerer ist gleichermaßen für ihre künstlerische wie auch pädagogische Arbeit hoch geschätzt. Ihre intensive Beschäftigung mit der historischen Aufführungspraxis führte 1991 zur Gründung der Johann Christian Bach-Akademie, deren künstlerische Leitung sie bis zum Jahr 2007 (zusammen mit dem Organisten Johannes Geffert) inne hatte. In der Jugenderziehung wirkt Ingeborg Scheerer als Dozentin des Bundesjugendorchesters, ist vielgefragte Projektleiterin und Solistin bei zahlreichen Orchesterformationen - im Oktober 2001 folgte sie zudem einem Ruf als Professorin an die Musikhochschule Köln (Standort Wuppertal).

Gemeinsam gestalten Winfried Bönig und Ingeborg Scheerer nun den 2. Orgel-Akzent in der Historischen Stadthalle am Sonntag, 8. Februar 2015 um 18 Uhr als Duo-Abend für Orgel und Violine.

Konzert in Wuppertal

Sonntag, 8. Februar 2015, 18 Uhr

Historische Stadthalle Wuppertal, Großer Saal

2. Orgel-Akzent

Ingeborg Scheerer, Violine

Winfried Bönig, Orgel

 

Fritz Kreisler: Präludium und Allegro im Stile Gaetano Pugnanis für Violine und Orgel

Arno Landmann: Variationen über ein Thema von Händel op. 29

Joseph Gabriel Rheinberger: Suite für Violine und Orgel op. 166

Max Reger: »Der geigende Eremit« op. 128/1 für Violine und Orgel (Bearb.: Klaus Uwe Ludwig)

Fritz Kreisler: Recitativo und Scherzo Caprice op. 6

Karl Höller: Fantasie op. 49 für Violine und Orgel

 

Tickets: 24,50 € / erm. 12,25 €

Tickets sind in der Kulturkarte in Elberfeld, CityCenter Schlossbleiche 40, 42103 Wuppertal erhältlich

Sowie telefonisch unter der Ticket-Hotline (0202) 5 63 76 66


Lena Voss
Konzertpädagogik & Öffentlichkeitsarbeit
Sinfonieorchester Wuppertal
l.voss@sinfonieorchester-wuppertal.de