19.07.2012 07:46 „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten …“

Die Wilhelmshöher Schlosskonzerte - Unter dem Motto „Sehnsucht und Weltschmerz“ auf Schloss Wilhelmshöhe in Kassel

Eröffnet mit einem Liederabend die Wilhelmshöher Schlosskonzerte: Die Sopranistin Ruth Ziesak Foto: hr / Rosa Frank

Von: Hanni Warnke

Unter dem Motto „Sehnsucht und Weltschmerz“ stehen in diesem Jahr die „Wilhelmshöher Schlosskonzerte“ von hr2-kultur. Drei Programme beleuchten an drei Konzertwochenenden im Juli, August und September das Lebensgefühl der Romantik. Alle Konzerte finden im Ballhaus neben dem Schloss Wilhelmshöhe in Kassel statt.

Die gefeierte Sopranistin Ruth Ziesak eröffnet zusammen mit dem Pianisten Gerold Huber die diesjährigen Schlosskonzerte am Samstag, 14. Juli, 20 Uhr, und am Sonntag, 15. Juli, 17 Uhr. Auf dem Programm ihres Liederabends „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten …“ stehen Robert Schumanns „Liederkreis“ op. 39 und „Frauenliebe und –leben“ op. 42 sowie ausgewählte Lieder von Franz Liszt. Die Konzerte werden aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt in hr2-kultur gesendet.

Ruth Ziesak ist eine international gefragte Konzert- und Liedsängerin. Gemeinsam mit Gerold Huber ist sie in Wien, Berlin, London und beim Kissinger Sommer aufgetreten. Beide gaben auf Einladung des Leipziger Gewandhauses im Mendelssohn-Jahr 2010 Liederabende und waren beim Heidelberger Frühling zu Gast.

Seit 2000 veranstaltet hr2-kultur regelmäßig in den Sommermonaten die „Wilhelmshöher Schlosskonzerte“. Auch durch das Ambiente im Zusammenspiel von Schloss und Bergpark genießt die Konzertreihe im Kasseler Kulturleben einen besonderen Platz. „Sehnsucht und Weltschmerz“ wird in allen drei Konzertprogrammen thematisiert.

Der melancholisch verklärte Blick auf die Vergangenheit, der Rückzug ins Private, die häufig vergebliche Suche nach Glück und Liebesfreude inspirierte die Komponisten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu unsterblich schöner Musik.

Die weiteren Termine:
Samstag, 11. August, 20 Uhr , Sonntag, 12. August, 17 Uhr
„Wach auf meines Herzens Schöne …“ - Vokalmusik zwischen Renaissance und Moderne mit den Singphonikern

Samstag, 15. September, 20 Uhr , Sonntag, 16. September, 17 Uhr
„Sei mir gegrüßt …“ Musik der Romantik in Werken von Schubert und Brahms mit Ulf Schneider, Violine; Volker Jacobsen ,Viola; Jan Philip Schulze,Klavier

Karten zu 20 Euro, für Schüler und Studenten zu 15 Euro, gibt es bei „Bauer &Hieber“, Telefon 0561/91 888 61, an der Museumskasse im Schloss Wilhelmshöhe, Telefon 0561/316 801 60 und – soweit vorhanden – eine Stunde vor Beginn an der Konzertkasse.

Hessischer Rundfunk
Pressestelle