09.03.2013 09:51 ein neuer Klangkosmos

Brückenbauer zwischen Jazz, Weltmusik und Klassik - Die Welt ist Klang - Oregon und die hr-Bigband

Die Gruppe "Oregon" Foto: hr/Oregon

Die Gruppe "Oregon" Foto: hr/Oregon

Von: GFDK - Isabel Schad

Die Gruppe Oregon gilt als Brückenbauer zwischen Jazz, Weltmusik und Klassik. Nun ist sie zu Gast bei der hr-Bigband und präsentiert zwei Konzerte unter der Leitung von Jim McNeely: jeweils um 20 Uhr am Freitag, 15. März, im Theater Rüsselsheim und am Samstag, 16. März, im Stadttheater Aschaffenburg.

In der Musik der Gruppe Oregon verschmelzen abendländische Klassik, Jazz und ethnische Musik aus aller Welt zu einem neuen Klangkosmos, in dem anspruchsvolle Kompositionen und die Freiheit der kollektiven Improvisation sich gegenseitig befruchten. Mit ihrem großen Arsenal akustischer Instrumente hat Oregon seit 1970 Pionierleistungen auf dem Gebiet der "Weltmusik" vollbracht.

Seit mehr als 30 Jahren gehören die US-Amerikaner zum erlauchten Kreis der ECM-Künstler. Auf ihrem letzten Album arbeitete die Band mit einem Sinfonieorchester zusammen, aber die Begegnung mit einer Bigband steht noch aus. Man darf also gespannt sein auf die Premiere mit der hr-Bigband, für deren Arrangements Chefdirigent Jim McNeely verantwortlich zeichnet.

Die Welt ist Klang – Oregon und die hr-Bigband
Ralph Towner Gitarre/Piano; Paul McCandless, Oboe/Saxofon/Klarinette; Glen Moore, Bass; Mark Walker, Schlagzeug; Jim McNeely, Leitung

Datum: Freitag, 15. März, 20 Uhr
Ort: Theater Rüsselsheim, Am Treff 7, 65428 Rüsselsheim
Karten: 17 Euro unter Telefon: (069) 155-2000

Das Konzert wird live in hr2-kultur übertragen.

isabel.schad@remove-this.hr.de