19.08.2016 07:40 Jazz-Highlight

Arabische Revolution: Mashrou‘ Leila eröffnet das 18. Enjoy Jazz Festival

Mashrou’Leila

Mashrou’Leila hat es als erste libanesische Band aufs Cover des Rolling Stone gebracht und spielt auf der ganzen Welt in ausverkauften Hallen, Mashrou’Leila (c) Reymond Gemayel

Julia Holter

Julia Holter (c) Tonje Thilesen

Michael Wollny und Vincent Peirani

Michael Wollny + Vincent Peirani (c) Jörg Steinmetz

Michael Wollny und Vincent Peirani

Michael Wollny + Vincent Peirani (c) Jörg Steinmetz

Jason Moran

Jason Moran (c) Clay Patrick McBride

Zsofia Boros

Zsofia Boros (c) Rheinhard Winkler

Von: GFDK - Julia Hildenbrand

Eines der schönsten Beispiele dafür, dass Ideologie unterlaufen werden kann durch Lebenswirklichkeit und Lebenswirklichkeit in der Kunst ihren Widerhall findet, kann dieses Jahr beim Eröffnungskonzert von Enjoy Jazz mit Mashrou’Leila live erlebt werden.

Es ist viel über das emanzipative Potenzial dieser Band aus dem Libanon geschrieben worden; sie hat es als erste libanesische Band aufs Cover des Rolling Stone gebracht und spielt auf der ganzen Welt in ausverkauften Hallen. Fast hat man den Eindruck, Mashrou`Leila müsste die Last der in Scherben liegenden Arabischen Revolution auf ihren Schultern tragen. Sie hören es nicht gerne, wenn gutmeinende Journalisten sie als den „Soundtrack zum arabischen Frühling“ bezeichnen, stellt der Begriff doch eine Erfindung westlicher Medien dar, der wenig die Realität der gelebten Ereignisse wiederspiegelt und auch keinerlei Differenzierung zwischen den unterschiedlichen Ländern kennt.

Man merkt ihnen und ihrer Musik das allerdings zum Glück nicht an, den fünf Musikern, die sich vor acht Jahren an der American University in Beirut zusammenfanden und in nächtlichen Jam-Sessions ihren tanzbaren Musik-Stil zwischen Phoenix und Arcade Fire mit arabischen Einflüssen und Jazz-Elementen ausformten (der Name der Band ließe sich als „nächtliches Projekt“ übersetzen). Hamed Sinno singt in wunderbarer Unverblümtheit über das, was ihn und viele junge Leute in den arabischen Ländern bewegt: selbstbestimmte Sexualität, religiöse Freiheit und politisches Aufbegehren, das Recht auf Party und Eigensinn – eine Selbstverständlichkeit im Westen; ein couragiertes künstlerisches Statement im Nahen Osten.

Eröffnungskonzert von Enjoy Jazz

Die Band hat sich über die Jahre trotz etlicher Hindernisse immer weiterentwickelt und inzwischen vier Alben vorgelegt, die sie, wenn nötig, auch schon mal selbst produzieren, um so der Zensur, wohlgemerkt auch der von internationalen westlichen Labels, zu entgehen.

Beim Eröffnungskonzert von Enjoy Jazz werden sie gemeinsam mit dem schwedisch-türkischen, in New York lebenden Saxophonisten, Festivalmacher und Labelbetreiber Ilhan Erşahin auf der Bühne stehen. Den Support übernimmt das Mehmet Ungan Sextett, Instrumentalisten der dem Festival tief verbundenen Orientalischen Musikakademie Mannheim.

Fr 11.11.16, Archie Shepp's Tribute to John Coltrane featuring Reggie Workman, Jason Moran, Nasheet Waits & Amir ElSaffar, Stadthalle Heidelberg

Mit dem Abschlusskonzert kann Enjoy Jazz 2016 wieder einmal ein genuin eigenes Programm verkünden. Am 23. September 2016 wäre John Coltrane, der so früh verstorbene „Heavyweight Champion“ des spirituellen Jazz, 90 Jahre alt geworden. Grund genug, seine Musik zum Finale des diesjährigen Festivals mit einem »Tribute« zu ehren. Wem stünde dies mehr zu als demjenigen, dem Coltrane als Mentor 1964 einen Vertrag bei „impulse!“ besorgte und sich dafür mit dem Album-Klassiker „Four For Trane“ und damit einer Verbeugung vor „Giant Steps“ bedankte?

Archie Shepp, der nicht nur musikalisch, sondern auch gesellschaftspolitisch mit seiner Musik und der Botschaft, die er transportiert, in die Fußstapfen John Coltranes trat, wird sich dieses Jahr eine eigens von ihm und Rainer Kern zusammengestellte Band mit auf die Bühne holen, die dem Erbe seines Mentors mehr als gerecht wird. Shepp gehörte zu den von Coltrane eingeladenen Gästen, die sein klassisches Quartett im Juni 1965 für die Einspielung der epochalen Kollektivimprovisation „Ascension“ erweiterten. Wenige Tage später teilte man sich den „New Thing“-Festivaltag beim Newport Jazz-Festival, was in einer gemeinsamen Aufnahme endete, von der die vier Titel, die Shepp mit seinem Quartett spielte, die B-Seite der Platte bilden.

Beiden Musikern ist gemein, dass sie nicht allein durch ihre Musik, sondern auch durch die Musiker, die sie an ihre Seite holen, Kulturen ineinanderfließen lassen und zwischen arrivierten Musikern, wie aufstrebenden Parvenus, klassischer Tradition und avantgardistischen Experimenten Brücken zu schlagen wissen.

Blicken wir auf die Besetzung des Abschlusskonzertes des 18. Enjoy Jazz Festivals wird eben dies auch hier deutlich: Schon damals war der Bassist Reggie Workman an der Seite von Archie Shepp zu hören, ebenso wie in den frühen 1960ern auch an der Seite John Coltranes. Zu den Giganten Shepp und Workman gesellen sich an diesem Abend mit Jason Moran, Nasheet Waits und Amir ElSaffar drei Hoffnungsträger des zeitgenössischen Jazz, die ihrerseits für regen Austausch mit der Jazz-Geschichte stehen und die wohl auch, wollte man munkeln, John Coltrane in seine Band geholt hätte. Die Karten für ein entsprechend kreatives »Tribute« sind also bestens gemischt, zumal Archie Shepp früh erkannt hat: „Nur Coltrane konnte wie Coltrane klingen!“

Konzert Jazz mit 54 Veranstaltungen

Neben dem Eröffnungs- und Abschlusskonzert wurden seit der letzten Veröffentlichung viele weitere Konzerte für das sechswöchige Enjoy Jazz Programm bestätigt.  

54 Veranstaltungen umfasst das Programm zum jetzigen Zeitpunkt und wird bis Ende Juli noch weiter anwachsen. Weiteres Highlight des Herbstes stellt ohne Frage das Duo-Konzert von Joshua Redman und Brad Mehldau im BASF-Feierabendhaus dar. Ein Duo, das seinen Ursprung bei Enjoy Jazz und auf Initiative Rainer Kerns fand! Ein weiterer Star des Jazz wird ebenfalls im BASF-Feierabendhaus gastieren, wenn Charles Lloyd gemeinsam mit Gerald Clayton, Reuben Rogers & Kendrick Scott auf der Bühne steht. Besonders aufmerksam möchten wir Sie außerdem auf den Newcomer Jacob Collier machen, der es mit seinen ein-Mann-multiinstrumental-Einspielungen bereits geschafft hat Größen wie Herbie Hancock und Jamie Cullum an seine Seite zu holen. Exklusiv ist auch die Soloperformance von Irène Schweizer, die dieses Jahr ihren 75. Geburtstag feiert und der im Festival gleich ein ganzer Tag mit Matinee und Filmvorführung gewidmet wird.

Weiterer Ehrengast des Festivals ist Peter Brötzmann, der sich von Rainer Kern zu seinem 70. Geburtstag die junge Heather Leigh an seine Bühnen-Seite wünschen durfte. Zsófia Boros und Ferenc Snétberger werden beide in traumhaften Kirchenkonzerten in Heidelberg ihre neuen Alben vorstellen, ebenso wie Jack DeJohnette, Ravi Coltrane und Matt Garrison, die Echo-Jazzpreisträgerin Anke Helfrich und Matana Roberts. John Kamel Farah ist nach einem atemberaubenden Konzert vor zwei Jahren in der Heiliggeistkirche auch dieses Jahr wieder dabei und hat sein Album „Between Carthage and Rome“ im Gepäck.

"Mit Joachim Roedelius vom Cluster haben wir einen echten Pionier der elektronischen Musik im Programm, der mit seiner Expertise auf den avantgardistischen Christoph H. Mueller vom Gotan Project trifft."

Außerdem dabei: The Comet is Coming, das Power-Trio aus London, das „mit einem funkensprühenden Crossover der extra-hippen Art“ (Badische Zeitung) für Tanzbares im Kulturzentrum dasHaus sorgt. Die Kritiken zu Malakoff Kowalski’s neustem Album haben sich sprichwörtlich überschlagen. ZEIT ONLINE z.B. schrieb: „Aufs Nötigste reduziert, von Herzen übermütig, zum Niederknien schön.“ Und auch Xenia Rubinos muss mit den Kritiken für ihr neuestes Album nicht hinterm Berg halten: Der Berliner Tagesspiegel urteilt: „Black Terry Cat“ ist ein phänomenal abwechslungsreiches Album geworden, eines der spannendsten in diesem Jahr.“

Viele weitere Highlights, sowie Datum und Spielstätte können Sie der beigefügten Tabelle entnehmen.

Das Konzertangebot vom 2. Oktober bis zum 11. November 2016 wird außerdem durch ein spannendes Rahmenprogramm komplettiert. Besondere Schwerpunkte bilden dabei die Jugendförderung von Enjoy Jazz in Zusammenarbeit mit der BASF SE, die um die Enjoy Jazz Schulbigband, den Familientag und die Masterclasses angesiedelt ist.

Eintrittskarten sind über www.enjoyjazz.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Mit Ausnahme weniger Konzerte sind alle bereits im Vorverkauf.
Weitere Programmpunkte des diesjährigen Enjoy Jazz Festivals werden in Kürze bekannt gegeben.


Die Konzerthighlights im Überblick:

Do 29.09.16,  Learn to Enjoy Jazz mit Nik Bärtsch, Europäischer Hof Heidelberg

So 02.10.16,  Mashrou’Leila Special Guest Ilhan Erşahin, Mehmet Ungan Sextett, Stadthalle Heidelberg

Mo 03.10.16,  Zsófia Boros solo, Peterskirche Heidelberg

Di 04.10.16,  Johannes Motschmann Electric Fields, Halle 02 Heidelberg

Mi 05.10.16,  Nik Bärtsch's Ronin, Alte Feuerwache Mannheim

Do 06.10.16,  Andreas Matthias Pichler Extended (Konzert im Dunkeln), Schloss-Schule Ilvesheim

Fr 07.10.16,  Caravan of Music and Poetry, Florian-Waldeck Saal Mannheim

Fr 07.10.16,  Gold Panda, Karlstorbahnhof Heidelberg

Sa 08.10.16,  Enjoy Jazz-Familienfest Tin Men and the Telephone, BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Sa 08.10.16,  Tord Gustavsen feat. Simin Tander, Alte Feuerwache Mannheim

So 09.10.16,  Matinee mit Irène Schweizer und Christian Broecking,   Gesprächsleitung Julia Neupert (SWR2),

SAS "Im Haarlass", In der Neckarhelle 162 Heidelberg

So 09.10.16,  Irène Schweizer – Solo Piano Konzert, Eine Kooperation von Tonstudio und Enjoy Jazz, Schauspielhaus Nationaltheater Mannheim

Mo 10.10.16,  Anke Helfrich Quartett, Alte Feuerwache Mannheim

Di 11.10.16,  Ferenc Snétberger, Friedenskirche Heidelberg

Do 13.10.16,  Goat, Support: Josefin Öhrn, Karlstorbahnhof Heidelberg

Fr 14.10.16,  Shauli Einav und Christophe Girard Duo, Club Speicher 7 Mannheim

Fr 14.10.16,  Christoph H. Mueller & Joachim Roedelius "Imagori", dasHaus Ludwigshafen

Sa 15.10.16,  Solokonzert — Malakoff Kowalski,Präsentiert 

vom Heidelberger Frühling, Providenzkirche Heidelberg

Sa 15.10.16,  Homeboy Sandman, Alte Feuerwache Mannheim

So 16.10.16,  Music was my first love mit Gregor Ruppenthal, SAS "Im Haarlass" In der Neckarhelle 162 Heidelberg

So 16.10.16,  PROMISES Michel Portal with Jeff Ballard and Kevin Hays, Alte Feuerwache Mannheim

Mo 17.10.16,  Erwin Ditzners Carte Blanche – A Tribute to Johannes Bauer, Alte Feuerwache Mannheim

Di 18.10.16,  Trio Feral, Karlstorbahnhof Heidelberg

Mi 19.10.16,  J. Peter Schwalm´s „The Beauty of Disaster“ featuring Sophie   Clements and Eivind Aarset, Alte Feuerwache Mannheim

Do 20.10.16,  New Jazz Voices, Schatzkistl Mannheim

Do 20.10.16,  DeJohnette - Coltrane – Garrison, dasHaus Ludwigshafen

Fr 21.10.16,  Emil Mangelsdorff Quartett, Rokokotheater Schwetzingen

Fr 21.10.16,  Timeless: Gerard Pansanel, Joël Allouche und Rémi Ploton, Präsentiert vom Montpellier-Haus, Karlstorbahnhof Heidelberg

Sa 22.10.16, Fact or Fiction presents: nd_Baumecker, Karlstorbahnhof Heidelberg

Sa 22.10.16,  Colin Vallon solo, BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen

So 23.10.16,  Matana Roberts, Coin Coin Chapter III, Alte Feuerwache Mannheim

Mo 24.10.16,  Amores Pasados John Potter / Anna Maria Friman / Ariel Abramovich / Jacob Heringman, Heiliggeistkirche Heidelberg

Di 25.10.16,  SWR-Jazzpreis 2016 Julia Hülsmann, dasHaus Ludwigshafen

Mi 26.10.16,  Nils Petter Molvaer, Alte Feuerwache Mannheim

Do 27.10.16,  Xenia Rubinos, Alte Feuerwache Mannheim

Fr 28.10.16,  John Kameel Farah, Jesuitenkirche Heidelberg

Sa 29.10.16,  Charles Lloyd featuring Gerald Clayton, Reuben Rogers & Kendrick Scott, BASF-Feierabendhaus Ludwigshafen

Sa 29.10.16,  Fakear live, Alte Feuerwache Mannheim

So 30.10.16,  Thomas Siffling, BASF-Gesellschaftshaus Ludwigshafen

So 30.10.16 Charles Lloyd: Arrows into Infinity und Talk,  Atlantis Kino Mannheim

Mo 31.10.16,  GoGo Penguin, dasHaus Ludwigshafen

Di 01.11.16,  Aziza feat. Dave Holland, Chris Potter, Lionel Loueke & Eric Harland, dasHaus Ludwigshafen

Mi 02.11.16,  Peter Brötzmann & Heather Leigh, Karlstorbahnhof Heidelberg

Mi 02.11.16,  The Comet Is Coming, dasHaus Ludwigshafen

Do 03.11.16,  Jacob Collier, Alte Feuerwache Mannheim

Sa 05.11.16,  Lucky Chops, Roche Werkstatt Mannheim

Sa 05.11.16,  Baauer, Halle 02 Heidelberg

So 06.11.16,  Joshua Redman / Brad Mehldau Duo, BASF-Feierabendhaus    Ludwigshafen

Mo 07.11.16,  Michael Wollny & Vincent Peirani, Peterskirche Heidelberg

Di 08.11.16,  Jason Moran solo, Alte Feuerwache Mannheim

Mi 09.11.16,  Adrian Younge, dasHaus Ludwigshafen

Mi 09.11.16,  Sebastian Gramss und William Parker, DOUBLE THE DOUBLE BASS, Karlstorbahnhof Heidelberg

Do 10.11.16,  Julia Holter, Karlstorbahnhof Heidelberg

Fr 11.11.16,  Archie Shepp's Tribute to John Coltrane, featuring Reggie Workman, Jason Moran, Nasheet Waits & Amir Elsaffar, Stadthalle Heidelberg

Enjoy Jazz Encore    

Mi 16.11.16,  Mayer Hawthorne - Man About Town Tour,

Alte Feuerwache Mannheim