15.08.2012 07:47 am Sonntag, 19. August, um 20 Uhr

Afrikanische Jazzklänge beim Aschaffenburger Schloss Sommer Julian Argüelles gibt Gastspiel mit der hr-Bigband

Der britische Tenorsaxophonist Julian Argüelles

Von: Isabel Schad

Mitreißende Musik, die in die Beine geht, das Herz wärmt und den Kopf trotzdem nicht arbeitslos werden lässt: Julian Argüelles' Bearbeitungen südafrikanischer Jazzmusik lässt keine Wünsche offen. Die Zuhörer können ihn und seinen Bruder Steve sowie den Keyboarder Django Bates am Sonntag, 19. August, um 20 Uhr beim Aschaffenburger Schloss Sommer erleben.

Als 1964 südafrikanische Jazzmusiker um den weißen Pianisten Chris McGregor und den schwarzen Saxofonisten Dudu Pukwana in London Zuflucht vor der Apartheid-Politik suchten, stieß ihre lebensfrohe Musik in der europäischen Metropole auf heiße Gegenliebe und inspirierte die dort ansässigen Jazzmusiker auf nachhaltige Weise.

In den 80er Jahren lernte Julian Argüelles als Mitglied von Chris McGregors Bigband "Brotherhood of Breath" die Südafrikaner und ihre Musik persönlich kennen. Nun kehrt das frühere hr-Bigband-Mitglied mit seinen Bearbeitungen von Pukwanas Musik, die laut Gießener Allgemeine "vom ersten Moment an in die Beine" gehen, zurück an seine alte Wirkungsstätte. Zwei weitere Mitglieder der damaligen afrikanischen Bands in London unterstützen ihn dabei: sein Bruder Steve Argüelles am zweiten Schlagzeugset und Django Bates am Keyboard.

Africa/Jazz
Django Bates, Keyboard; Steve Argüelles, Percussion; Julian Argüelles, Saxofon und Leitung
Datum: Sonntag, 19. August, 20 Uhr
Ort: Schloss Johannisburg, Schlossplatz 4, 63739 Aschaffenburg
Karten: unter Telefon (0180) 5040300