21.07.2014 09:00 „HALT AUF VERLANGEN“

65 internationale junge Musikerinnen und Musiker beim Davos Festival vom 2. bis 16. August 2014

Franui Musica Banda beim Davos Festival

Seit 29 Jahren trifft sich die junge Klassikszene zu Kammermusik, die von alter bis neuer und von komponierter bis zu improvisierter Musik reicht. Foto: Franui Musica Banda © Bernd Uhlig

Quatuor Cavatine beim Davos Festival

Quatuor Cavatine Quelle: Davos Festival

Schumann Quartett beim Davos Festival

Schumann Quartett Quelle: Davos Festival

Trio Rafale beim Davos Festival

Trio Rafale © Hannes Schüpbach

Von: GFDK - Judith Brügger

Zwischen dem 2. und 16. August 2014 findet das DAVOS FESTIVAL – young artists in concert erstmals unter der künstlerischen Leitung von Reto Bieri statt. Für sein erstes Festival hat er mit gutem Grund das Motto „HALT AUF VERLANGEN“ gewählt. HALT AUF VERLANGEN - wer kennt diese Worte nicht aus dem Alltag. Doch auch in der Musik gibt es den HALT AUF VERLANGEN, beispielsweise in Form einer Fermate. Dem Phänomen des Verweilens, des An- und Innehaltens (was mitunter zum Spektakulärsten in der Musik gehört) widmet sich das diesjährige Festival.

Das abwechslungsreiche Konzertprogramm verweist auf die Vielfalt des gesamten Festivalprogramms, inklusive des ersten Auftritts der neu gegründeten DAVOS FESTIVAL Camerata, die aus Studenten europäischer Musikhochschulen besteht.

Reto Bieri will mit seinem Festivalprogramm an die Ursprünge von vor 30 Jahren anknüpfen. So sind in diesem Jahr rund 65 Künstler aus 20 Ländern während den beiden Festivalwochen in Davos und werden in unterschiedlichsten Formationen zusammen auftreten. Neben den bewährten Konzertformaten werden auch neue, unkonventielle Konzertformen präsentiert.

Festival in der Schweiz

Aus der Idee, dass das Festival nicht nur in Davos stattfindet, sondern auch aus dem Ort heraus und gemeinsam mit der Bevölkerung entstehen soll, gibt es ein tägliches DAVOS FESTIVAL - Singen für alle, wo Stücke einstudiert werden, die teilweise auch in den Programmen erklingen sollen. Formate wie DAVOS FESTIVALJunge Reporter (das jungen Interessierten, die kein Instrument spielen aber Freude an der Musik haben, ermöglicht, über Musik zu schreiben) oder DAVOS FESTIVALOffene Bühne (wo Spontan- und Kurzkonzerte in Davos an belebten Orten auf die Abendkonzerte verweisen) unterstreichen diese Absicht. Die Auftritte des Schweizer Armeespiels (6. August 2014) mit einem Platzkonzert am Nachmittag (Rekrutenspiel) und einem klassischen Konzert (Blasorchester) abends unter der Leitung der jungen finnischen Dirigentin Dalia Stasevska sind ein Beispiel für die Öffnung des Festivals.

Der armenische Komponist Tigran Mansurian gilt als bedeutendster Komponist seines Landes seit dem Tode von Aram Khachaturian. Nicht nur reflektiert seine Musik das Erbe der musikalischen Tradition Armeniens, die über 1000 Jahre zurückgeht, sondern seine Musik will auch Brücken bauen zur Neuzeit, wo am Ende des 20. Jahrhunderts in Armenien so viel zerstört worden ist. Mansurian wird während den beiden Festivalwochen als „Composer in Residence“ in Davos weilen, dabei werden rund 15 Kammermusikwerke von ihm erarbeitet – neben den (öffentlichen) Proben und den Konzerten wird der Komponist mit den young artists über Interpretationsfragen sprechen, bei dem auch das Publikum miteinbezogen wird – ganz im Sinne einer lebendigen Werkstatt.

Festival in Davos

Vom 2. bis 16. August 2014 treten in Davos rund 65 internationale junge Musikerinnen und Musiker auf und begeistern mit abwechslungsreichen Kammermusikkonzerten. Seit 29 Jahren trifft sich die junge, internationale Klassikszene zu Kammermusik, die von alter bis neuer und von komponierter bis zu improvisierter Musik reicht. Unterstützt wird das DAVOS FESTIVAL seit seinen Anfängen vom Partner Credit Suisse und den Festival Hotels.

 


Davos Festival
Judith Brügger
info@davosfestival.ch