06.04.2012 07:36 von 27. April bis 16. Juni 2012

60 Jahre Schwetzinger SWR Festspiele - Das weltweit größte Radio-Festival für klassische Musik mit über 60 Veranstaltungen

Bild 1 Schloss Schwetzingen, Vor dem Jagdsaal, copyright Mandy Dziubanek

Bild 2 (c)SWR

Von: Mariam Ilbertz - 2 Bilder

Am 27. April wurde die Jubiläumssaison der Schwetzinger SWR Festspiele mit der Uraufführung von Enno Poppes Oper "IQ" eröffnet. Das weltweit größte Radio-Festival für klassische Musik wird die bewährte Schwetzinger
Dramaturgie "Altes wiederentdecken, Neues initiieren, dem Nachwuchs eine Chance" auch in diesem Jahr in über 60 Veranstaltungen beibehalten:

Neben der Opernuraufführung steht eine Opernwiederentdeckung und im
Konzertbereich wechseln sich hochbegabte Nachwuchskünstler mit großen Meistern ihres Fachs ab.


Die beiden Opernproduktionen, die alljährlich eine feste Größe der
Schwetzinger SWR Festspiele sind, lassen den Gegensatz von Altem und Neuem
am deutlichsten werden: Bei der Uraufführungsoper "IQ" von Enno Poppe
handelt es sich um eine aufregend experimentierfreudige wie kompositorisch
innovative Oper über Intelligenztestverfahren.

Im Kontrast dazu die wiederentdeckte Eifersuchtstragödie "Rosamunde" von Anton Schweitzer nach einem Libretto von Christoph Martin Wieland - dieses Auftragswerk des Kurfürsten Carl Theodor wird nach 230 Jahren wieder auf die Bühne gebracht.


Die Musiktheaterproduktionen werden gefördert durch die Kulturstiftung des
Bundes (IQ), die Baden-Württemberg Stiftung und die Hamburger Stiftung zur
Förderung von Wissenschaft und Kultur (Rosamunde).

Mit Aribert Reimann, der als Musikdramatiker wie als Kammermusikschaffender
weltweit höchste Anerkennung genießt, wird die Reihe der Schwetzinger
Komponistenporträts fortgesetzt. Das Projekt umfasst drei Konzerte und
mehrere Begleitveranstaltungen. Auch hier wird eine Brücke zwischen
Tradition und Moderne geschlagen:

Neben Reimanns Kompostionen stehen alte Werke, die in besonderer Beziehung zur Musik des Porträtierten stehen. Zusätzlich findet ein Werkstattgespräch statt, in dem der Komponist, der auch als Liedpianist wirkte, Einblicke in seine musikalische Welt gibt und Hintergründe seines Schaffens erläutert.

Im Konzertbereich nimmt die zehnteilige Reihe "PanAmericana", in der die
musikalische Vielfalt Amerikas und ihre historischen Verbindungswege
zwischen der Alten und der Neuen Welt präsentiert werden, einen zentralen
Platz ein. International geschätzte Solisten und Ensembles mit höchster
künstlerischer Kompetenz gestalten diese Konzerte, so u.a. Marc-André
Hamelin, das Emerson String Quartet, Jordi Savall, Eric Bibb, Giora Feidman
und das Gershwin String Quartet.

Daneben finden sich weitere Themeninseln im Programm: "Klavierissimo" steht
für Konzerte der pianistischen Weltelite - András Schiff, Radu Lupu,
Nikolai Demidenko und Grigory Sokolov werden die vier Klavierabende
gestalten.

Beim "Cello-Gipfel" gastieren drei sehr individuelle Künstlerpersönlichkeiten: Truls Mørk, Mischa Maisky und Gautier Capuçon, der für Heinrich Schiff einspringt. Diese drei Top-Künstler präsentieren einen attraktiven Querschnitt durch die Cello-Literatur.

Das Programm der Reihe "Schwetzingen Vokal" steht für die Präsenz
großartiger Stimmen und umfasst zehn Jahrhunderte geistlicher und
weltlicher Vokalmusik. Spitzenensembles wie das SWR Vokalensemble
Stuttgart, das Hilliard Ensemble und Stile Antico wechseln sich ab mit
großen Solistennamen, darunter Vesselina Kasarova, Magdalena Kozená, Joyce
DiDonato, Christoph Prégardien, Christian Gerhaher und Matthias Goerne.

Unter dem Titel "Orchestermusik der Jahrhunderte" präsentieren die
Schwetzinger SWR Festspiele auch 2012 wieder Orchesterkultur auf höchstem
Niveau: das Mozart-Requiem mit international bekannten Solisten in Speyer,
zwei Mozart-Klavierkonzerte mit dem Freiburger Barockorchester und Kristian
Bezuidenhout sowie ein barock-klassisches Programm des
Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR, dem "Orchestra in Residence"
der Festspiele.

Nicht nur auf Sonderkonzerte von großartigen Solisten und Ensembles wie
Frank Peter Zimmermann, Julia Fischer, Jörg und Carolin Widmann, Bruno
Ganz, Peter Sadlo, dem Hagen- und dem Artemis Quartett, die alle seit
vielen Jahren Station in Schwetzingen machen, darf sich das Publikum
freuen, sondern auch wieder auf herausragende Nachwuchskünstler.

Viele Termine sind für die Risingstars reserviert: Die sonntäglichen Matineen,
von jungen internationalen Preisträgern gestaltet, ehren in ihren
Programmen mit je einem Stück den Karlsruher Komponisten Wolfgang Rihm, der 2012 wie die Festspiele seinen 60. Geburtstag feiert.

Der Pfingstsonntag steht ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts, dessen Werk und Person in acht Veranstaltungen mit Oper, Kammer- und Vokalmusik sowie einer Lesung und einem Vortrag in Ausschnitten präsentiert wird. Musikalisch wird dieser
Tag ausschließlich von jungen Künstlern gestaltet.

Sämtliche Veranstaltungen der Festspiele werden vom SWR aufgezeichnet,
Live-Übertragungen finden vom 1. bis 9. Mai statt. Außerdem wird SWR2
zusätzlich eine Reihe von Radiosendungen zum Thema Schwetzinger SWR
Festspiele ausstrahlen, darunter Künstler- und Komponistenporträts sowie
Live-Berichterstattung.


Karten gibt es beim SWR2 KulturService unter der Nummer 07221/ 300 200, im
Internet unter www.schwetzinger-swr-festspiele.de sowie an den bekannten
Vorverkaufsstellen. Das vollständige Programm der Festspiele können Sie
anfordern unter schwetzinger-swr-festspiele@swr.de oder telefonisch unter
der Nummer 07221/ 929 24990.

Schwetzinger SWR Festspiele GmbH
Mariam Ilbertz
Festspielbüro / Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden

Tel.: +49 (0) 7221 929 24989
Fax: +49 (0) 7221 929 24995
www.schwetzinger-swr-festspiele.de

60 Jahre Schwetzinger SWR Festspiele - 27. April bis 16. Juni 2012