05.08.2013 09:00 Überraschend, witzig, herzerwärmend

19. Pantheon A Cappella-Festival in Bonn - Pop, Rock, Jazz 100% mundgemacht bei 7 Konzerten

Vokal-Ensembles und Solokuenstler zeigen die ganze Bandbreite eines nach musikalischer Perfektion, Innovation und bestmoeglicher Unterhaltung strebenden Genres.

Wieder getreu dem Motto: "Die Mischung macht´s" zeigen die 7 eingeladenen Vokal-Ensembles und Solokünstler die ganze Bandbreite eines nach musikalischer Perfektion, Innovation und bestmöglicher Unterhaltung strebenden Genres. Quelle: A Capella-Festival

Pablo Held Trio ist ein Jazztrio

Bild 2: Pablo Held Trio © Steve Brookland

Bonn Jazz-Orchester verzaubert das Publikum

Bild 3 : Bonn Jazz-Orchester © Markus Sprengler

Dudek spielt auf dem Pantheon-Festival

Bild 4: Dudek Quelle: A Capella-Festival

Rick Margitza tritt beim Pantheon-Festival auf

Bild 5: Rick Margitza Quelle: A Capella-Festival

Von: GFDK - Harald Kirsch - 5 Bilder

A-cappella = musikalische Darbietung unter Abwesenheit von Instrumenten. Aber beim Zuhören fehlt tatsächlich nichts. Stattdessen wird die Musik berührender und unmittelbarer. Und nicht nur das Ohr wird stimuliert – Kopf, Augen und Zwerchfell bekommen auch reichlich positive Signale. In seinen Spielarten zwischen den Polen Pop, Rock, Jazz und Comedy präsentiert sich das 19. Pantheon-A Cappella-Festival im Bonner Pantheon am Bundeskanzlerplatz mit 7 Konzerten zwischen dem 17. September und 30. November gewohnt vielfältig und frisch voller Entdeckerfreude.

Konzerte in Bonn

Wieder getreu dem Motto: "Die Mischung macht´s" zeigen die 7 eingeladenen Vokal-Ensembles und Solokünstler die ganze Bandbreite eines nach musikalischer Perfektion, Innovation und bestmöglicher Unterhaltung strebenden Genres.

Die Konzerte des 19. Pantheon A Cappella-Festivals im Überblick

Die feisten „die feisten kommen“: Di 17.9., 20 Uhr Bonnpremiere www.diefeisten.de

JuiceBox.: Mo 14.10. , 20 Uhr www.juicebo-x.de

ROCK 4 „Voices“: So 27.10., 20 Uhr www.rock4.nl

basta „Wiedersehen macht Freude! – Tour 2013“: Do 10.10., 20 Uhr Bonnpremiere www.basta-online.de

BonnVoice: Di 5.11., 20 Uhr www.bonnvoice.de

Tonalrausch „On Vocation“: Di 26.11., 20 Uhr im Pantheon-Casino www.tonalrausch.de

Matthias Keller „LOOPINSLAND“: Sa 30.11. im Pantheon-Casino www.solomatt.de

Bei der Abschiedstour von Ganz Schön Feist gab es Tränen, aber am 17.9.  gibt es im Pantheon  auch wieder Grund zum Jubel, denn sie sind zurück: Die feisten, das ist mehr als Ganz Schön Feist, aber auch einer weniger. Rainer und C. sind jetzt als Zweileinunterhalter unterwegs mit neuen, feisten Songs, mit „James B.“ und „Paul und ich“ oder auch „3sat“. Mit neuer, bunter und sicherlich trotzdem auch vertrauter Musikfarbe mit Geschichten vom Leben und der Liebe.
Und ja, auch der ein oder andere Ganz Schön Feist-Song wird sich neu vorstellen. Versprochen! Das feiste Comeback ist der maßgeschneiderte Auftakt zum A Cappella-Fest im Pantheon.

Seit mehr als zehn Jahren singen die 5 Männer von Basta a cappella, und das als eine der erfolgreichsten Gesangstruppen Deutschlands. Denn die Karriere von Basta weist jede Menge Glanzpunkte auf: weit über hundert TV-Auftritte bei Jörg Pilawa, Barbara Schöneberger, Ina Müller, Kai Pflaume und Co., außerdem schon 6 CDs, und mit „Gimme hope Joachim“ zur  Fußball-WM 2010 nennen sie auch den erfolgreichsten deutschen A Cappella-Song seit Bobby McFerrin´s „Don´t worry be happy“ ihr eigen. Und ihre Liveshows sind gänsehautrührend und sehr komisch. Endlich sind Basta mit einem Club-Konzert auch wieder im Pantheon zu erleben – dabei ist Muskelkater im Zwerchfell garantiert!

Saftige Beats umschmeicheln süße Töne.  Exotischer Jungle spielt mit aromatischem Soul. Harte Technosounds begegnen weichen Balladen. Fließender Swing lockt kernigen HipHop. So klingt „JuiceBox.“ Sie heimsen sämtliche Nachwuchspreise ein und sind deshalb dem Geheimtippstatus entwachsen, was sie aber trotzdem nach wie vor zum brandheißen Tipp der deutschen A Cappella-Szene macht. Die 4 Männer und 2 Frauen dieses Sextetts setzen am 14.10. ihrem Publikum mit großartigen Eigenkompositionen so manchen hüpfenden Floh ins Ohr.

Regelmäßig werden die niederländischen Rock4 bei Ihren Auftritten im Pantheon mit stehenden Ovationen von Seiten des Publikums belohnt. Und das völlig zurecht. Denn Rock4 sind in der Lage mit geradezu leidenschaftlichen Interpretationen und raffinierten Vokalarrangements Rock- und Popmeilensteinen eine neue Bedeutung abzugewinnen. Am 27.10. präsentieren Rock4 im Pantheon ihre Show „Voices“. Im Zentrum von Rock 4 steht die einzigartige und unverwechselbar charakteristische Stimme von Luc Devens, dessen Sensibilität und Stimmgewalt jedem A Cappella-Fan das Herz höher schlagen lässt.

Dass es auch in der Heimstadt des Festivals sehr starke Stimmen gibt, die den Vergleich mit internationalen Maßstäben nicht zu scheuen brauchen, beweist BonnVoice. Der preisgekrönte 20köpfige Pop- und Jazzchor, beheimatet auch intern kleine Vokalquartette, die dem Konzert-Abend am 5.11. einen höchst abwechslungsreichen Rahmen bereiten. Ein Heimspiel mit reichlich Wohl-Klangerlebnissen.

Tonalrausch wurde sowohl bei der International A Cappella Competition Graz 2008 wie auch der International Contemporary A Cappella Competition Taipeh (Taiwan) 2009 mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Dichte Jazz- und Pop-Arrangements mit kurzen Ausflügen in das Volkslied fern vom Original und zugleich nah an dessen Kern sind das Metier von Alice Wohlust, Diana Labrenz, Gabriel Fuhrmann, Friedrich Rau und Daniel Barke.
Es sind die Vielfalt der Klangfarben und das Verschmelzen der fünf Stimmen zu einem Ganzen sowie die stimmliche Brillanz, die dem Tonalrausch eine eigene, unvergessliche Identität verleihen. Wo das Quintett dem Rausch verfällt wird sein Publikum am 26.11. im Pantheon-Casino ganz Ohr sein.

Matthias Keller kommt am 30.11. im Pantheon-Casino mit zwei Mikrofonen im Halfter auf die Bühne. High Noon zur besten Sendezeit. Dazu auf dem Boden um sich herum: eine Batterie von Knöpfchen, Schaltern, Pedalen und Kabeln. Von dieser Loop-Station hat das neue Programm seinen Namen: LOOPINSLAND.
Keller mutiert zur „Ein Mann Big Band“. Eine Stimme für alle Fälle – nichts scheint unmöglich. Spur um Spur werden Rhythmen, Harmonien, Melodien und Effekte zu einem kompletten Song, einer komplexen Szenerie aufgebaut. Wie man ihn schlagfertig noch als Mitglied der legendären U-Bahn-Kontrollöre in Erinnerung hat bleibt es auch heute bei klugem Nonsens und Wortakrobatik, ob er nun Telefonate mit sich selbst führt, natürliches Braindoping betreibt oder eine Sammlung absurder Warnhinweise präsentiert...

A Cappella ist also nicht einfach nur "ohne Instrumente". Neben der dem Mensch eigenen Stimme in all ihren Facetten und einem perfekten Zusammenspiel der unterschiedlichen Tonlagen des Ensembles kommt noch eine ganze Menge Spaß fürs Publikum hinzu: eine gehörige Prise Komik und Slapstick, geschickte Choreografien, publikumswirksame Moderationen, gekonnte Rollenspiele, Selbstironie und Understatement, Mitsingnummern, Beatboxing und perfektes Blending.

Also Ohren auf, Daumen und Mittelfinger bereit zum Mitschnippen und keine Angst vor Gänsehautattacken und Herzklopfen. A Cappellisten sind zumeist charmante Entertainer(-innen), die gerne alles geben, weil sie nach dem Konzert keine Kraft mehr zum Instrumente schleppen brauchen.

Telefonische Reservierungen sind nach Vorverkaufsstart unter 0228/212521 möglich. Tickets gibt es bei 250 Bonnticket/Kölnticket-/CTS-Vorverkaufsstellen bundesweit und im Internet unter www.pantheon.de. Für echte A Cappella-Fans gibt es ausschließlich im Pantheon-Vorverkauf ein Festivalticket mit der Wahl von 5 Konzerten zum Preis von 4.

www.pantheon.de

www.acappella-festival.de

 


Harald Kirsch

hk@remove-this.pantheon.de