31.10.2012 08:00 Sendetermin: Donnerstag 01.11.2012, 21.50 Uhr BR

TV-Tipp: Nader und Simin - Eine Trennung - Oscargekrönt als "Bester fremdsprachiger Film"

Nader und Simin - Eine Trennung

© BR/Telepool

Von: BR

Nader und Simins Ehe ist nach 14 Jahren zerbrochen, denn Nader weigert sich, mit der Familie Iran zu verlassen. Simin zieht aus. Als Nader eine Pflegekraft für seinen hilfsbedürftigen Vater engagiert, kommt es zu einem folgenreichen Unfall.

Seit 14 Jahren sind Nader und Simin verheiratet. Zusammen mit ihrer Tochter, der elfjährigen Termeh, lebt das Paar in der iranischen Hauptstadt Teheran. Doch wenn es nach Simin ginge, würde die Familie schnellstmöglich Iran verlassen, um ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen. Nader wiederum sorgt sich um seinen an Alzheimer erkrankten Vater, der mit der Familie in der gemeinsamen Wohnung lebt. Wer soll sich um ihn kümmern, wenn die Familie ins Ausland geht?

Doch Simins Entschluss steht fest. Als ihre beim Familiengericht eingereichte Scheidung abgelehnt wird, verlässt sie Nader und zieht bei ihrer Mutter ein. Der muss sich nun allein um Termeh und seinen pflegebedürftigen Vater kümmern. Immerhin hat er mit Razieh eine neue Haushaltshilfe bekommen. Doch die junge Frau, die aus einer armen und streng religiösen Familie stammt, ist mit der Pflege von Simins Vater völlig überfordert. Als sie sich nicht mehr zu helfen weiß, fesselt sie den alten Mann ans Bett. Die Konsequenzen drohen sowohl ihr Leben als auch das von Nader zu zerstören.

Mit "Nader und Simin - Eine Trennung" inszenierte Drehbuchautor und Regisseur Asghar Farhadi ein mitreißendes Drama, das zugleich einen facettenreichen Einblick in den Alltag und die zwischen Tradition und Moderne gespaltene Gesellschaft der Islamischen Republik Iran gibt. Zu den vielen Auszeichnungen, die das Ehedrama auf internationalen Festivals erhalten hat, zählen der "Goldene Bär" für den besten Film auf der Berlinale 2011, der "Silberne Bär" für das beste männliche und weibliche Schauspielensemble sowie die Auszeichnung als "Bester fremdsprachiger Film" bei den "Golden Globes" 2012. Bei der 84. Verleihung der "Academy Awards" am 26. Februar 2012 wurde Asghar Farhadis einfühlsames Drama, das auch für das beste Originaldrehbuch nominiert war, mit einem Oscar als "Bester fremdsprachiger Film" ausgezeichnet. Das Bayerische Fernsehen zeigt den preisgekrönten Film an diesem Abend als deutsche Erstausstrahlung.

Originaltitel: Jodaeiye Nader az Simin (Iran, 2011)
Regie: Ashgar Farhadi
Darsteller: Leila Hatami, Peyman Moadi, Shahab Hosseini, Sareh Bayat
Länge: 117 Min.


Sendetermin: Donnerstag 01.11.2012, 21.50 Uhr BR

 

Bayerischer Rundfunk

Anstalt des öffentlichen Rechts
Rundfunkplatz 1
80335 München
Telefon: 089 / 59 00-01

Internet: www.br.de