20.05.2013 07:00 Sendetermin: Dienstag 21.5.2013, 21:45 Uhr Arte

TV-Tipp: Kinoportrait "Joschka und Herr Fischer" - Eine Zeitreise

Kinoportrait Joschka und Herr Fischer. Eine Zeitreise durch 60 Jahre Deutschland

Das Leben von Joschka Fischer dient Regisseur Pepe Danquart als roter Faden, um von sechs Jahrzehnten deutscher Nachkriegsgeschichte zu berichten. © SWR/Quintefilm/Nadja Klier

Von: Arte

Er war 68er-Aktivist, Stadtguerillero, Taxifahrer, Sponti - er wurde hessischer Umweltminister in Turnschuhen und deutscher Außenminister im Anzug: Das bewegte Leben von Joseph "Joschka" Fischer dient Regisseur Pepe Danquart als roter Faden, um von sechs Jahrzehnten deutscher Nachkriegsgeschichte zu erzählen. Von den verlogenen 5.0er Jahren und ihren Verdrängungsmechanismen, den wilden Tagen der APO und der "bleiernen Zeit" des RAF-Terrors, über die Anfänge der Anti-Atomkraftbewegung und die Gründungsjahre der Grünen bis hin zum Fall der Mauer und der ersten rot-grünen Bundesregierung.

TV-Programm

Pepe Danquart porträtiert Joschka Fischer und erzählt damit auch die Geschichte Deutschlands in de Nachkriegszeit. Der Dokumentarfilm wird zu einer Zeitmaschine, die durch sechs Jahrzehnte reist, und Fischer zu einem Zeitreisenden, der manchmal kaum fassen kann, was in der Epoche, die ihn ebenso prägte wie er sie, alles geschehen ist. "Joschka und Herr Fischer" ist weit mehr als eine simple Biografie. Kurzweilig und aufschlussreich mit teils noch nie gezeigten, beeindruckenden Dokumentarbildern liefert der oscarprämierte ("Schwarzfahrer") Regisseur Pepe Danquart einen Querschnitt durch 60 Jahre deutsche Geschichte.
Er schildert die Entwicklung eines Landes, das viele Jahre brauchte, um Demokratie zu lernen und sich von den Schatten der Vergangenheit zu lösen. Mit besonders markanten Szenen seiner und der deutschen Geschichte konfrontiert, kommentiert Joschka Fischer nachdenklich, auch selbstironisch und eröffnet dadurch zugleich einen neuen Blick auf seine Person. "Joschka" hat - daran besteht kein Zweifel - Geschichte gemacht. Doch es ist die ganz besondere Geschichte der Deutschen, die eine Karriere wie seine überhaupt erst ermöglicht hat. Die zahlreichen Zeitzeugen, die Danquart zu Wort kommen lässt - von Katharina Thalbach über Daniel Cohn-Bendit bis zur Band Fehlfarben - runden den Dokumentarfilm ab zu einem gleichermaßen kontroversen wie unterhaltsamen zeitgeschichtlichen Kaleidoskop.


Sendetermin: Dienstag 21.5.2013, 21:45 Uhr Arte


ARTE G.E.I.E.
4 quai du Chanoine Winterer F-67000 Strasbourg
RCS STRASBOURG SIREN 382 865 62

Internet: www.arte.tv
Email: naomi.feuerstein@remove-this.arte.tv