23.10.2012 07:00 Sendetermin: Mittwoch 24.10.2012, 22.05 Uhr Arte

TV-Tipp: Kafka - Der letzte Prozess - Die Odyssee von Kafkas Erbe

Joshua Freundlich im Archiv der Nationalbibliothek Jerusalem

© SWR/Sagi Bornstein

Von: GFDK - Arte

Trotz Kafkas ausdrücklichem Wunsch seine Manuskripte sollten verbrannt werden setzte sich sein Freund, der Schriftsteller Max Brod, über diesen letzen Willen hinweg ließ sie drucken, womit er ein weltweites Phänomen in Gang setzte. Kafkas Nachlass gelangte von Prag nach Tel Aviv, wurde vererbt, verschenkt und versteigert. Doch wo befindet er sich jetzt? Und ist das verratene Vermächtnis moralisch vertretbar?

Kafkas letzter Wunsch an den Freund und Schriftsteller Max Brod lautete, alle Werke - also Bücher, Zeichnungen, Briefe - ungelesen zu verbrennen. Max Brod widersetze sich und eigentlich sollte die Welt ihm dafür ewig dankbar sein. Max Brod hat einige der bedeutendsten Werke der Literatur des 20. Jahrhunderts gerettet und Kafka die Anerkennung als einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren und als globale Kulturikone verschafft. Trotzdem: Franz Kafka würde sich wohl im Grab umdrehen, wenn er wüsste, was derzeit mit seinem Nachlass passiert. Oder aber er würde daraus einen Roman schreiben - kafkaesk genug wäre die Geschichte.


In einem Koffer aus Prag vor den Nazis nach Israel gerettet, verstaubt in einer heruntergekommenen Wohnung in Tel Aviv, bewacht von Dutzenden Katzen und einer exzentrischen Frau - das ist der Weg der handschriftlichen Manuskripte und Dokumente von Franz Kafka. Dazwischen wurde sein Werk mehrfach verschenkt, vererbt, teilweise versteigert und in verschiedensten Safes deponiert. Die hitzige Debatte um Kafkas Nachlass, bei der es um Millionen Euros geht und die zu politischem Gerangel zwischen Israel und Deutschland führte, ist verworren. Komponisten, Biografen, Rechtsanwälte, Experten, Erben, Autoren und Forscher wollen wissen, wo Kafkas Erbe versteckt ist, wem es gehört und wer es zuerst lesen darf. Der Regisseur Sagi Bornstein begibt sich auf eine verdrehte, bizarre Kriminalgeschichte voller Ironie und Absurdität.

Deutschland, Israel, 2011, SWR
Regie: Sagi Bornstein

 

Sendetermin: Mittwoch 24.10.2012, 22.05 Uhr Arte

 

ARTE G.E.I.E.
POSTFACH 1980
77679 KEHL

 

ARTE G.E.I.E.
4 quai du Chanoine Winterer F-67000 Strasbourg
RCS STRASBOURG SIREN 382 865 62
Tel.: +33 3 88 14 22 22
Fax: +33 3 88 14 22 00

www.arte.tv