16.05.2013 08:30 Sendetermin: Freitag 17.5.2013, 22:00 Uhr RTL II

TV-Tipp: "Full Metal Jacket" - Antikriegsdrama von Legende Stanley Kubrick

Full Metal Jacket - Antikriegsdrama von Legende Stanley Kubrick

Full Metal Jacket kam 1987 in die Kinos und war Kubricks vorletztes Werk. 1988 war der Film für einen Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch nominiert. (c) Warner

Von: RTL II

Der erbarmungslose Marines-Ausbilder Gunnery Sergeant Hartman will seine Rekruten zu Killermaschinen formen. Dabei nimmt er keine Rücksicht auf deren Gefühle und Persönlichkeit. Nach der harten Ausbildung müssen die Soldaten an der Dschungelfront in Vietnam die Unmenschlichkeit des Krieges erleben...

TV-Programm

Parrish Island, South Carolina: Ein Ausbildungslager der US-Marines im Jahr 1967. Hier werden die Rekruten auf ihren Einsatz in Vietnam vorbereitet. Unter der starken und erbarmungslosen Hand des Ausbilders Gunnery Sergeant Hartman sollen die Rekruten zu echten Marines geformt werden. Einigen seiner Gruppe, die ihm besonders aufgefallen sind, gibt er Spitznamen wie Joker, Schneewittchen, Cowboy und Paula. Vor allem den pummeligen und geistig wie körperlich recht schwachen Paula nimmt er sich vor. Am Ende der Ausbildung erschießt Paula den Sergeant und sich selbst vor Jokers Augen. Kriegsberichterstatter Joker und seine Kameraden werden nun auf unterschiedliche Einheiten verteilt und nach Vietnam entsandt, wo sie der Brutalität und der Unmenschlichkeit des Vietnamkrieges unausweichlich ausgeliefert sind. Joker geht als Reporter des Army-Magazins „Stars and Stripes“ in den Dschungel von Vietnam, doch auch er wird in die Kämpfe verwickelt und sieht einen nach dem anderen seiner Kameraden sterben…

Spannendes Kriegsdrama nach dem Roman „The Short Timers“ von Gustav Hasford. Meister-Regisseur Stanley Kubrick („2001: Odyssee im Weltraum“, „Eyes Wide Shut“) inszenierte dieses Drama in fünf Jahren Drehzeit in der Nähe von London. Full Metal Jacket kam 1987 in die Kinos und war Kubricks vorletztes Werk. 1988 war der Film für einen Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch nominiert.

In der Rolle des erbarmungslosen Ausbilders Gunnery Sergeant Hartman glänzt der ehemalige Marine (1961-1971) Ronald Lee Ermey, der für seine überzeugende Leistung für einen Golden Globe nominiert wurde. Ursprünglich war er nur als militärischer Berater von Kubrick engagiert worden. Doch als der Regisseur sah, wie er die Statisten in einem Probe-Drill zusammenstauchte, entschied er sich, Ermey für die Rolle auszuwählen. Danach spielte Ermey auch in Filmen wie „Mississippi Burning – Die Wurzeln des Hasses“ und „Sieben“ mit. 1997 gab er in „Switchback“ die Rolle des Sheriffs Buck Olmstead und 2003 und 2006 den brutalen Hinterwäldler-Sheriff Hoyt im Horror-Remake „Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre“ und dem Prequel „The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning“.

Matthew Modine beweist seine schauspielerische Vielseitigkeit in der Hauptrolle des Marines „Joker“. Er startete seine Laufbahn mit dem Teenagerfilm „Private School - Die Superanmacher" im Jahr 1983, es folgte seine Darstellung des Rekruten Billy in Robert Altmanns „Windhunde“. Hierfür wurde Modine auf dem Filmfestival von Venedig als bester Darsteller ausgezeichnet. Dannach war er u.a. in „Birdy“ zu sehen. Die Darstellung eines traumatisierten Vietnamheimkehrers unterstrich sein Talent für Dramen mit Kriegsthemen und so wurde auch Stanley Kubrick auf ihn aufmerksam und gab ihm die Hauptrolle in „Full Metal Jacket“.Matthew Modine veröffentlichte 2005 ein Buch über seine Erlebnisse während der Dreharbeiten. In „Full Metal Jacket Diary“ beschreibt er unter anderem die Detailversessenheit Kubricks, wegen derer die Darsteller unter anderem 20 Jahre alte Original-Lebensmittelrationen aus dem Vietnamkrieg essen mussten.