22.01.2018 07:25 ein Traum und ein Albtraum

Rückblick auf das turbulente Leben von Oscar Wilde im Kino

Lebenslust, ausschweifende Parties, leidenschaftliche Affaeren. Rupert Everett ist Oscar Wilde

Lebenslust, ausschweifende Parties, leidenschaftliche Affären. Rupert Everett ist Oscar Wilde.

Oscar Wilde Wikipedia

Oscar Wilde (1854-1900) 1889, May 23. Picture by W. and D. Downey - Wikipedia

Von: GFDK - Film - Kino und TV

Rupert Everett ist nicht nur der Regisseur des Films, er spielt Oscar Wilde, er ist Oscar Wilde und zeigt sich damit auf der Höhe seiner Schauspielkunst. Rupert Everetts Regiedebüt erzählt die Geschichte von Oscar Wilde im Exil, gedreht wurde in Bayern, Belgien und Italien. Kinostart ist am 24. Mai 2018.


Ein wilder und bewegender Rückblick auf das turbulente Leben des berühmten Schriftstellers Oscar Wilde: Seine Erfolge als Bühnenautor und Liebling der bürgerlichen Gesellschaft, humorvoll und geistreich, seine amour fou mit einem jungen Lord der Oberklasse, Lebenslust und ausschweifende Parties, leidenschaftliche Affären mit Männern, doch ebenso seine innige Beziehung zu Frau und Kindern.

Vorurteile, Verleumdungen und Klassenjustiz

Aber auch Vorurteile und Verleumdungen, Klassenjustiz statt Gerechtigkeit, schließlich eine brutale Gefängnisstrafe. Danach das Exil, das Alter, die Armut, die wenigen verbliebenen Freunde. Aber bis zum Ende der bewegende Glaube an Liebe und Freundschaft und Mitmenschlichkeit. 

Ein Film wie ein Traum und ein Albtraum, erzählt in Visionen, Zeitsprüngen und Rückblenden, das fiebrige Porträt eines großen und skandalösen Künstlers, und das opulente Panorama einer Zeit im Umbruch am Beginn der Moderne.

Zitate von Oscar Wilde:

Heute kennt man von allem den Preis, von nichts den Wert.

Man versehe mich mit Luxus. Auf alles Notwendige kann ich verzichten.

Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Munde zu sprechen. Aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

Der Kultivierte bedauert nie einen Genuß. Der Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuß ist.

Am Anfang widersteht eine Frau dem Ansturm des Mannes, und am Ende verhindert sie seinen Rückzug.

In der Auswahl seiner Feinde kann man nicht sorgfältig genug sein.

 

RUPERT EVERETT (Die Hochzeit meines besten Freundes, Ernst sein ist alles) spielt Oscar Wilde, führt erstmals selbst Regie und hat das Drehbuch geschrieben.

Zusammen mit ihm steht ein mehrfach ausgezeichnetes Ensemble vor der Kamera: COLIN FIRTH (The King’s Speech – Die Rede des Königs), COLIN MORGAN (The Huntsmen & The Ice Queen), EMILY WATSON (Die Entdeckung der  Unendlichkeit), EDWIN THOMAS (Churchill: 100 Days That Saved Britain), TOM WILKINSON (Grand Budapest Hotel), BEATRICE DALLE (Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen), und JOHN STANDING (Der Elefantenmensch).

Kamera: John Conroy
Szenenbild: Brian Morris - Kostümbild: Maurizio Millenotti und
Gianni Casalnuovo – Musik: Gabriel Yared

THE HAPPY PRINCE wird produziert von maze pictures in München mit Entre Chien et Loup in Brüssel, in Koproduktion mit Palomar in Rom, und in Zusammenarbeit mit BBC Films, Lionsgate UK, Concorde Filmverleih, Raindog Films, Movie Management Corporation, Zielke GmbH, Daryl Prince Productions, Strat & Go International und koproduziert von cine plus Filmproduktion, Tele München Gruppe, RTBF und Proximus.

Die Produktion wird finanziell unterstützt vom FilmFernsehFonds Bayern FFF, vom Deutschen Filmförderfonds DFFF, der Filmförderungsanstalt FFA, Eurimages, Tax Shelter of the Federal Government of Belgium, Wallimage, Fédération Wallonie-Bruxelles, Screen Brussels und dem Italian Tax Credit.

im Weltvertrieb von BETA CINEMA