01.08.2014 08:50 Hoffnungsvoller Film

Roadmovie mit Musikerin Leila Albayaty: "Berlin Telegram"

Film Berlin Telegram im Auto

Ein poetischer, hoffnungsvoller Film mit eindrucksvollen Bildern, der seine Zuschauer sofort in seinen Bann zieht. © Arsenal Institut

Film Berlin Telegram Leila
Von: Arsenal Institut

Die Musikerin Leila Albayaty spielt sich in ihrem Roadmovie selbst und zeigt, dass Mut und Aufgeschlossenheit uns im Leben ganz neue Türen öffnen können. Die Wahl, wie wir mit einem Verlust umgehen, liegt ganz bei uns. Die Lieder gehen einem dabei ebenso ans Herz wie die Protagonistin, die nach der schmerzlichen Erfahrung erst wieder lernen muss, ihren Weg alleine zu gehen und mit der Vergangenheit abzuschließen. Ein poetischer, hoffnungsvoller Film mit eindrucksvollen Bildern, der seine Zuschauer sofort in seinen Bann zieht.

Die in Brüssel lebende Singer-Songwriterin Leila wird von Antoine, dem Mann, den sie liebt, wegen einer anderen Frau verlassen. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, in Berlin ein neues Leben zu beginnen. Bevor sie ihre Wohnung auf immer verlässt, blickt sie ein letztes Mal in den Spiegel und schwört ihre eigene Art von Rache: Antoine soll schon bald die Bilder ihres Neuanfangs und Erfolges zu Gesicht bekommen. Für Leila beginnt eine Reise nach Berlin, Lissabon und Kairo, die sie nach und nach zu sich selbst finden lässt.

Kinostart: 14.08.2014

Quelle: kino.de